Dienste

 

 

Chemie-Attacken auf Spielplätze - 53-Jähriger festgenommen

Nur Stunden nach der Veröffentlichung eines Bildes aus einer Fotofalle hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mit Chemie-Angriffen auf Spielplätze Kinder verletzt haben soll. Zeugen hatten den Mann auf dem Schwarzweiß-Foto erkannt, das zeigt, wie der Mann am Sonntag bei seiner jüngsten Attacke mit ätzendem Rohrreiniger in einem Aachener Park gelaufen war. Der 53-Jährige wohnt nach Angaben der Staatsanwaltschaft in der Nähe des Parks. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler Rohrreiniger, den der Mann seit Juni auf Spielplätzen und an Grillhütten ausgestreut haben soll.
© dpa-infocom GmbH
 

Die Schlagzeilen des Tages

24. September 2017 17:23
 

1. FC Köln holt ersten Punkt: 0:0 bei Hannover 96

Der 1. FC Köln hat seinen ersten Punkt in der Bundesliga-Saison geholt. Der Europa-League-Starter kam beim starken Aufsteiger Hannover ... mehr

24. September 2017 17:21
 

Busfahrer ohnmächtig - Tourist verhindert Absturz

Auf einer Bergstraße in Österreich hat ein beherzter Reisebus-Tourist neben dem ohnmächtig gewordenen Fahrer eine Vollbremsung eingelegt ... mehr
 
24. September 2017 17:06
 

Mann bei Streit in Asylunterkunft getötet

Bei einem Streit in einer Asylbewerberunterkunft im niederbayerischen Eggenfelden ist ein 28-Jähriger ums Leben gekommen. Der Ukrainer ... mehr
 
24. September 2017 16:02
 

US-Republikanern droht neue Pleite bei Gesundheitsreform

Die US-Republikaner müssen konkret damit rechnen, dass auch ihr neuer - und vermutlich vorerst letzter - Anlauf zur Abschaffung der ... mehr
 
24. September 2017 15:52
 

Rund drei Millionen Gäste zur Oktoberfest-Halbzeit

Das Münchner Oktoberfest hat in diesem Jahr bis zur Halbzeit wieder etwas mehr Menschen angelockt als im Vorjahr. Rund drei Millionen ... mehr
 
 

Video-Highlights des Tages

 

Top Themen des Tages

 
 
 
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Das vom Wirtschaftsminister Anfang 2015 auf den Weg gebrachte WLAN-Gesetz sollte Hotspot-Betreibern eine klare rechtliche Grundlage verschaffen. Foto: Arne Dedert © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Neues WLAN-Gesetz nimmt letzte Etappe im Bundesrat

Zwei Tage vor der Bundestagswahl befasst sich der Bundesrat ein letztes Mal mit dem neuen WLAN-Gesetz, das eine bessere rechtliche Grundlage für ...  mehr
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Mark Forster war Teilnehmer der vierten Staffel des Tauschkonzerts. 2018 wird er zum Gastgeber befördert. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

"Sing meinen Song": Wer ist der neue Gastgeber?

Der neue "Sing meinen Song"-Moderater steht fest! Wenn die Show im April in die fünfte Staffel geht, darf Mark Forster als Gastgeber fungieren und ...  mehr
 
 
Krabbelnde Tester: Krebse prüfen Wasser in Russland
 

Krabbelnde Tester: Krebse prüfen Wasser in Russland

St. Petersburgs Wasser hat eine schlechte Qualität. Um diese regelmäßig zu überprüfen nutzen Forscher Flusskrebse, die schnell auf Giftstoffe im ...  mehr
 
 

Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Eine junge Frau sitzt am Steuer und bedient dabei ihr Smartphone. Foto: Hauke-Christian Dittrich © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Handys am Steuer gehören zu den größten Gefahren im Straßenverkehr. Jetzt will die Politik die Regeln schärfen, um eine abschreckendere Wirkung aufzubauen. Statt bisher 60 Euro sollen 100 Euro Buße fällig werden, verbunden mit einem Punkt in Flensburg. Im Falle der Sachbeschädigung drohen künftig bis zu 200 Euro plus zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot. Auch für Radler wirds teurer. Richtig so?
 Top, das ist genau der richtige Schritt! Finde die neuen Sanktionen absolut angemessen.
 Wer mit Handy am Steuer erwischt wird, muss den Lappen verlieren können, alles andere nützt nix!
 Quatsch, wenn man einen Unfall deswegen baut, wird man doch ohnehin bestraft!
 Einfach mit der Bahn fahren, da kann man chatten und telefonieren, wie man will
Abstimmen Ergebnis