Dienste

 

 

Tillich sieht «unheimliche Melange» aus Rechtsextremen und AfD

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat Verbindungen zwischen AfD, Rechtsextremisten und Reichsbürgern angeprangert. Es gebe eine «zum Teil unheimliche Melange aus Wutbürgern, Rechtsextremen, Reichsbürgern und der AfD», die auch für die Störungen der Wahlkampfauftritte von Bundeskanzlerin Angela Merkel verantwortlich sei, sagte er dem «Tagesspiegel». Diese Leute wollten gar keine Diskussion. Sie wollten ihren angestauten Frust ablassen. Tillich forderte auch ein entschiedeneres Vorgehen gegen Reichsbürger. «Wir sind viel zu lasch mit denen umgegangen.»
© dpa-infocom GmbH
 

Die Schlagzeilen des Tages

22. September 2017 02:47
 

«Maria» wütet in Karibik - Trump steht Puerto Rico bei

Hurrikan «Maria» hat nach Puerto Rico auch die benachbarte Dominikanische Republik getroffen und starke Überschwemmungen verursacht. ... mehr

22. September 2017 02:42
 

Macron will Verordnungen für Arbeitsmarktreform unterschreiben

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will heute in Paris die Verordnungen für seine umstrittene Arbeitsmarktreform unterschreiben. Die ... mehr
 
22. September 2017 01:53
 

May hält mit Spannung erwartete Brexit-Rede in Florenz

Die britische Premierministerin Theresa May will heute mit einer Grundsatzrede in Florenz Schwung in die zähen Brexit-Verhandlungen ... mehr
 
22. September 2017 01:53
 

Jugendlicher nach Streit in Korbach in Hessen erstochen

Ein 15-Jähriger ist in der hessischen Kleinstadt Korbach nach einem Streit erstochen worden. Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, ist ... mehr
 
22. September 2017 01:52
 

Pet Shop Boys in Rio überfallen

Nun sind in Rio de Janeiro auch zwei bekannte Popmusiker Opfer der Kriminalität geworden: An der Copacabana wurden die Briten Neil Tennant ... mehr
 
 

Video-Highlights des Tages

 

Top Themen des Tages

 
 
 
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Nachsitzen: Volkswagen muss im Zuge der Rückrufaktion in Deutschland rund 2,6 Millionen Diesel-Autos in seinen Werkstätten nachrüsten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Dieselskandal: Das sollten VW-Kunden zum Rückruf wissen

Im Zuge des Abgasskandals hatte das Kraftfahrt-Bundesamt einen Rückruf für 2,6 Millionen Diesel-Autos des VW-Konzerns angeordnet. Der ist auch für ...  mehr
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Tanja (2. v. rechts) hatte kein Glück an ihrem Shopping-Tag. © MG RTL D / Constantin Ent.
 

"Shopping Queen": Die Zuschauer sind sauer

"Shopping Queen"-Kandidatin Tanja wurde vom Pech verfolgt: Sie fand einfach kein Outfit! Doch anstatt Mitleid hagelt es nun üble Kritik der ...  mehr
 
 
Krabbelnde Tester: Krebse prüfen Wasser in Russland
 

Krabbelnde Tester: Krebse prüfen Wasser in Russland

St. Petersburgs Wasser hat eine schlechte Qualität. Um diese regelmäßig zu überprüfen nutzen Forscher Flusskrebse, die schnell auf Giftstoffe im ...  mehr
 
 

Sorge um den Iran-Deal

Das iranische Atomkraftwerks Buschehr. Foto: Abedin Taherkenareh/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
US-Präsident Trump wettert kräftigt gegen das Atomabkommen mit dem Iran. Viele befürchten nun, die USA könnte aus dem Deal aussteigen. Wird es soweit kommen?
 Ach Quatsch, Trump redet doch immer viel, wenn der Tag lang ist. Damit würde er nicht durchkommen.
 Besorgt bin ich schon, das wäre eine Katastrophe! Aber ich hoffe einfach, dass Trump nur blufft...
 Leider ja, Trump hasst das Abkommen und wird alles tun, um ihm sobald wie möglich den Rücken zu kehren.
Abstimmen Ergebnis