Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Ribéry zum Trikotwurf: «Nichts mit Respektlosigkeit zu tun»

München (dpa) - Franck Ribéry hat seine wütende Reaktion nach der Auswechslung im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht mit seinem leidenschaftlichen Einsatz für den FC Bayern zu begründen versucht. «Der Wurf meines nassen Trikots von letzter Nacht hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun oder irgendetwas anderem, das mir vorgeworfen wird von Leuten, die glauben oder vortäuschen, mich zu kennen», teilte der 34 Jahre alte französische Fußball-Profi am Mittwoch schriftlich über die sozialen Netzwerke mit.
Der Münchner Franck Ribery zieht nach seiner Auswechslung das Trikot aus. Foto: Tobias Hase © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Der Münchner Franck Ribery zieht nach seiner Auswechslung das Trikot aus. Foto: Tobias Hase © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ribéry hatte sich am Dienstagabend beim 3:0 des FC Bayern in der Münchner Allianz Arena wütend das Trikot vom Leib gerissen und es auf die Ersatzbank geschleudert. «Ich war immer einer der ehrlichen und loyalen Spieler in diesem Geschäft, ich respektiere die Fans und ich respektiere den Club, den ich liebe», schrieb Ribéry. Seit mehr als zehn Jahren gebe er «mit all meiner Impulsivität, meinem Siegeswillen» alles in diesem Trikot, «mit dem wir so viel erreicht haben». Eine Entschuldigung beinhaltet das Statement nicht.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht BayernZur Startseite 
 

 
 
6281917
Ribéry zum Trikotwurf: «Nichts mit Respektlosigkeit zu tun»
München (dpa) - Franck Ribéry hat seine wütende Reaktion nach der Auswechslung im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht mit seinem leidenschaftlichen Einsatz für den FC Bayern zu begründen versucht. «Der Wurf meines nassen Trikots von letzter Nacht hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun oder irgendetwas anderem, das mir vorgeworfen wird von Leuten, die glauben oder vortäuschen, mich zu kennen», teilte der 34 Jahre alte französische Fußball-Profi am Mittwoch schriftlich über die sozialen Netzwerke mit.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/bayern/6281917,1,Rib%C3%A9ry-zum-Trikotwurf%3A-%C2%ABNichts-mit-Respektlosigkeit-zu-tun%C2%BB,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/YBjyCj3xYOe++OBYRwnrb1Fkdd1k8r8Xh+_fWdjkzJrzHvXqydQxoqjN317BUZHnCsSbNaKBfyFpG+I3Rsmtzg==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Bei Speichernot auf Android-Geräten ist meistens eine SD-Speicherkarte die einfachste Lösung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Braucht man sie wirklich noch? Bei Platzmangel auf dem Smartphone sollte jede App in Frage gestellt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Apple-Geräte können zwar nicht mit Speicherkarten erweitert werden. Dafür ist mit iCloud ein Online-Speicher ins Betriebssystem integriert. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Platz schaffen auf dem Smartphone

Wenn die Kamera partout kein Bild mehr aufnehmen will, wird es Zeit, auf dem Smartphone wieder klar Schiff zu machen. Denn ein voller Speicher ...  mehr
 
 
 

Gesetzliche Rente für Kanzler, Minister, Abgeordnete

Abgeordnete bekommen eine «Altersentschädigung», der Bundespräsident ein Ruhegehalt, der Bundeskanzler und seine Minister eine Pension. Foto: Franz-Peter Tschauner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Bundespräsidenten, Kanzler, Minister und Bundestagsabgeordnete sollen nach dem Willen der Linken künftig nur noch eine gesetzliche Rente beziehen. Dies sei nötig als Signal für mehr sozialen Zusammenhalt. Eine gute Idee?
 Auf jeden Fall! Das würde beweisen, dass die Politik ihre Verantwortung für den sozialen Zusammenhalt im Lande begreift
 Das wäre ein tolles Statement, allerdings wird das niemals umzusetzen sein.
 Was für eine Schnapsidee! Leuten in einer gewissen Position steht nun mal ein Ruhegehalt bzw. eine Pension zu, Punkt. Das ist nur fair.
Abstimmen Ergebnis
 
Polizist dreht durch: Kontrolle endet glimpflich
 

Polizist dreht durch: Kontrolle endet glimpflich

Ein Polizist der Stadt Columubs im US-Bundesstaat Mississippi verlor die Kontrolle. Bei einer bloßen Verkehrskontrolle wegen einer ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Dieter Bohlen soll dabei helfen, "DSDS" eine Frischzellenkur zu verpassen. © picture alliance / dpa / Revierfoto
 

Nach Quoten-Tief: Wird "DSDS" rundum verändert?

"DSDS" in der Krise: Die 14. Staffel verfolgten so wenig Zuschauer wie noch nie zuvor - trotz des heiß ersehnten Comebacks der Liveshows! Jetzt soll ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 20. September

Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. September 2017:  mehr