Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Ex-Chefarzt muss nach sexuellem Übergriff zahlen

Angeklagt war er wegen Vergewaltigung einer untergebenen Mitarbeiterin, dann schwächte die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe gegen einen ehemaligen Chefarzt in ihrem Plädoyer ab. Doch das Gericht entscheidet sich für eine andere Strafe.
Der Angeklagt im Gerichtssaal. Foto: Nicolas Armer © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Der Angeklagt im Gerichtssaal. Foto: Nicolas Armer © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bamberg (dpa/lby) - Ein früherer Chefarzt des Klinikums Bamberg muss für den sexuellen Übergriff auf eine Mitarbeiterin eine Geldstrafe zahlen. Das Landgericht Bamberg verhängte am Donnerstag gegen den 46-Jährigen 120 Tagessätze à 120 Euro, also 14 400 Euro. Damit gilt der Mann als vorbestraft. Im Dezember 2016 hatte der Arzt eine ihm unterstellte Mitarbeiterin am Arbeitsplatz zu Oralverkehr gezwungen.

Der Vorsitzende Richter hielt dem Mann unter anderem zugute, dass er den Übergriff schnell wieder beendete. Zudem habe der Mediziner nach einem vorherigen Chatverlauf zwischen ihm und seiner Kollegin durchaus den Eindruck haben können, die Frau wolle auch mehr. Vor dem Vorfall in der Teeküche einer betreuten Ambulanz in Neustadt an der Aisch hatten sich die beiden außerdem mehrere Male getroffen und waren intim geworden.

Darüber hinaus sei der Angeklagte nicht vorbestraft gewesen, sagte der Richter. Außereheliche Affären seien zwar moralisch fragwürdig, aber nicht strafrechtlich relevant. Zudem hätten der Prozess und die öffentliche Berichterstattung massive soziale Einschnitte für den Mann zur Folge gehabt, der unter anderem seinen Job verloren habe.

Der Fall stand im Fokus, weil die Staatsanwaltschaft den Mann nach dem verschärften Sexualstrafrecht, das dem Prinzip «Nein heißt Nein» folgt, wegen Vergewaltigung angeklagt hatte. In ihrem Plädoyer schwächte die Anklagebehörde die Vorwürfe aber schon auf sexuelle Nötigung ab und forderte wie auch das Opfer als Nebenklägerin eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten.

Der Angeklagte wiederum hatte die Vorwürfe zurückgewiesen und gesagt, die Frau habe freiwillig mitgemacht. Seine Verteidiger wollten einen Freispruch. Der Richter erläuterte bei der Urteilsverkündung, dass der Vorfall nach dem alten Strafrecht nicht strafbar gewesen wäre.

Weiter machte er deutlich, dass dieser Justizfall nicht mit dem eines zweiten Ex-Chefarzts aus Bamberg vergleichbar sei. Vor rund einem Jahr war ein ehemals leitender Mediziner wegen schwerer Vergewaltigung unter anderem von Patientinnen verurteilt worden, die er betäubt hatte. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung waren in Revision gegangen, eine Entscheidung dazu steht noch aus.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht BayernZur Startseite 
 

 
 
6553665
Ex-Chefarzt muss nach sexuellem Übergriff zahlen
Angeklagt war er wegen Vergewaltigung einer untergebenen Mitarbeiterin, dann schwächte die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe gegen einen ehemaligen Chefarzt in ihrem Plädoyer ab. Doch das Gericht entscheidet sich für eine andere Strafe.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/bayern/6553665,1,Ex-Chefarzt-muss-nach-sexuellem-%C3%9Cbergriff-zahlen,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/0Mv6p1Q67m3IqclTF2GIRGl7_ibkHOQCdD+59yyo1W2qQji2tBYZjT8khMqz0aj8TL_cN5xteQqj45dkcgxrNw==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Diese Putzkiste sieht aber interessant aus. Solange Kinder nur gucken, kein Problem. Kosten sie aber von dem schönen bunten Putzmittel, kann es gefährlich werden. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Sturz, Verbrennung, Verschlucken: So handeln Eltern richtig

Kleine Unfälle passieren mit Kindern im Alltag nun mal. Nicht immer sind sie ein Fall für den Arzt. Wie Eltern erkennen, ob sich ihr Kind verletzt ...  mehr
 
 
 

Schnee in Deutschland

Fahrradfahrer im Schneetreiben an einer Strassenkreuzung in Hamburg. Foto: Bodo Marks © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Hallo Winter: Der Schnee hat (fast) ganz Deutschland erreicht! Während der eine begeistert seine Winter-Wonderland-Schnappschüsse teilt, leidet der andere unter dem Verkehrschaos. Ist der Schnee ein Grund zur Freude oder ein einziges Ärgernis?
 Ich finde Schnee super, der Winter und die Weihnachtszeit sind die schönsten Monate des Jahres! Einfach bezaubernd!
 Nasse Füße, Verkehrschaos, überall ist es rutschig und glatt - nee danke, Schnee kann mir echt gestohlen bleiben.
 Aktuell bleibt vom Schnee ja fast nur Matsch übrig, das ist nervig und eklig. Wenn er denn mal liegenbleiben würde...
 Das ist mir total egal, nervig ist doch vor allem die Hysterie, die jetzt wieder ausbricht. Jeder kennt nur noch ein Gesprächsthema: Schnee.
Abstimmen Ergebnis
 
Was für eine Assel: Tiefseetier schockt mit Größe
 

Was für eine Assel: Tiefseetier schockt mit Größe

Eine Riesenassel wurde auf einer Expedition im Mexikanischen Golf entdeckt. Mit einer Größe von 30 cm und einem Gewicht von 1,7 kg ist sie ein ein ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Dieter Bohlen bleibt auch 2018 das "DSDS"-Juryoberhaupt. © picture alliance / dpa / Revierfoto
 

Weniger Kandidaten, weniger Shows: Bei "DSDS" wird alles anders

Ist das die Rettung für "DSDS"? Nach den enttäuschenden Quoten der 14. Staffel wurden einige Änderungen am Konzept der Castingshow vorgenommen.   mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 12. Dezember

Das aktuelle Kalenderblatt für den 12. Dezember 2017:  mehr