Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Eisbären Berlin: Spitze dank starker Nerven

Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin verdanken ihre aktuelle Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga ihrem beeindruckenden Umgang mit Rückschlägen. In den vergangenen drei Spielen erzielte jeweils der Gegner das erste Tor. Doch die Berliner behielten die Nerven, blieben ihrer Spielweise treu und gingen am Ende immer als Sieger vom Eis. «Es ist ein gutes Zeichen, wenn die Mannschaft sich in solchen Momenten nicht aus der Bahn werfen lässt, weiter gut spielt und konzentriert bleibt», sagte Trainer Uwe Krupp nach dem 3:1-Sieg gegen die Schwenninger Wild Wings am Donnerstagabend.
Trainer Uwe Krupp von den Eisbären Berlin spricht mit seinen Spielern. Foto: Maurizio Gambarini © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Trainer Uwe Krupp von den Eisbären Berlin spricht mit seinen Spielern. Foto: Maurizio Gambarini © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Trotz großer Überlegenheit waren die Eisbären mit 0:1 in Rückstand geraten. Auch Thomas Oppenheimer, der dem Spiel mit seinem Tor zum 2:1 fünf Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels die entscheidende Wende gegeben hatte, hob die Nervenstärke gegen die defensivstarken Schwenninger hervor. «Gerade gegen eine Mannschaft, die sehr kompakt steht, muss man einfach geduldig bleiben und darf nicht nur nach vorne rennen», sagte der Nationalspieler. «Du musst einfach deinen Plan weiter verfolgen, dann zahlt sich das auch aus.»

Die Fähigkeit, trotz aller Widrigkeiten an der taktischen Marschroute festzuhalten, ist für ihn ein Erfolgsgeheimnis der Eisbären. «Ich glaube, das macht uns in diesem Jahr so stark», sagte er.

Am Sonntag (16.30 Uhr) können die Eisbären ihre Siegesserie weiter ausbauen. Würden sie ihr Auswärtsspiel bei den Krefeld Pinguine gewinnen, wäre das bereits der fünfte Erfolg in Serie. Verzichten müssen sie dabei weiterhin auf Kapitän André Rankel, der nach seiner Adduktorenverletzung noch nicht wieder einsatzfähig ist.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht Berlin & BrandenburgZur Startseite 
 

 
 
6374344
Eisbären Berlin: Spitze dank starker Nerven
Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin verdanken ihre aktuelle Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga ihrem beeindruckenden Umgang mit Rückschlägen. In den vergangenen drei Spielen erzielte jeweils der Gegner das erste Tor. Doch die Berliner behielten die Nerven, blieben ihrer Spielweise treu und gingen am Ende immer als Sieger vom Eis. «Es ist ein gutes Zeichen, wenn die Mannschaft sich in solchen Momenten nicht aus der Bahn werfen lässt, weiter gut spielt und konzentriert bleibt», sagte Trainer Uwe Krupp nach dem 3:1-Sieg gegen die Schwenninger Wild Wings am Donnerstagabend.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/berlin_brandenburg/6374344,1,Eisb%C3%A4ren-Berlin%3A-Spitze-dank-starker-Nerven,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/YnxGB5m05XKhvYzZ8L30sxT_1wlSt+sK5FsGMEYw1b_FmgofdZ+QbXKeKPEKrjNHmTUZLeRWY9vpOJcBIYbaLA==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Rauchmelder lassen sich mit dem Gerät beiliegenden Schrauben und Dübeln oder einem dafür vorgesehenen Klebe- oder Magnetpad montieren. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Dringt Rauch von einem Zimmerbrand in den Rauchmelder ein, ertönt ein lauter Alarmton. Foto: Kai Remmers © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Die notwendige Anzahl an Rauchmeldern und der Installationsort hängen von der Größe und Aufteilung des jeweiligen Raumes ab. Foto: dpa-infografik © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Tipps zum Aufhängen von Rauchmeldern

Rauchwarnmelder in Neubauten sind bereits Pflicht, in vielen Bundesländern auch in Altbauten. In den meisten Fällen lassen sie sich einfach an der ...  mehr
 
 
 

Brexit zieht sich hin

Die Verhandlungen über den Brexit kommen nur schleppend voran. Foto: Wolfram Kastl © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Im Streit über den Brexit hofft die EU auf einen Durchbruch bis Dezember: Dann könnten Verhandlungen über einen neuen Handels- und Zukunftspakt zwischen der EU und Großbritannien starten. Premierministerin May schlug außerdem eine zweijährige Übergangsphase vor. Gut so - oder sollte die EU mehr Druck machen?
 Nichts da, es ist schon so viel Zeit vergangen, jetzt sollte es endlich mal schnell gehen und ein harter Cut gemacht werden.
 Alle wollen doch eigentlich, dass die Briten dabei bleiben, also warum jetzt plötzlich unnötig Druck machen?
 Es war doch klar, dass sich das hinziehen wird...wie lange der Brexit tatsächlich dauern wird kann eh keiner einschätzen.
Abstimmen Ergebnis
 
Slapstick-Raub in Sevilla: Kundin schlägt Verbrecher
 

Slapstick-Raub in Sevilla: Kundin schlägt Verbrecher

Mit dieser temperamentvollen Kundin hat ein Räuber in Spanien nicht gerechnet. Als er ein kleines Geschäft ausrauben will, sieht eine Dame rot - und ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Der Entertainer und Moderator Thomas Gottschalk. Foto: Karlheinz Schindler/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

TV-Aus für "Mensch Gottschalk"

Und noch ein TV-Flop! Nach den enttäuschenden Quoten der Talentshow "Little Big Stars" lief es auch für Thomas Gottschalks zweites Projekt "Mensch ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 21. Oktober

Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. Oktober 2017:  mehr