Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

Modekonzern Gerry Weber schreibt weiter rote Zahlen

Halle (dpa/lnw) - Der Modekonzern Gerry Weber hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 weiter rote Zahlen geschrieben. In den drei Monaten bis Ende Juli betrug der Fehlbetrag 5,1 Millionen Euro, nach einem Minus von 6,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Dabei belasteten hohe Rabatte auf alte Warenbestände das Ergebnis. Trotz erster Erfolge der Modernisierungsmaßnahmen sei es «nicht gelungen, die Ergebnissituation deutlich zu verbessern», sagte Gerry-Weber-Chef Ralf Weber. Der Umsatz sank von 195 Millionen auf 192 Millionen Euro.
Kleiderbügel mit der Aufschrift Gerry Weber. Foto: Federico Gambarini/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Kleiderbügel mit der Aufschrift Gerry Weber. Foto: Federico Gambarini/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gerry Weber befindet sich mitten in einem Sanierungsprogramm. Das Unternehmen leidet unter einem schwachen Marktumfeld in Deutschland und der weiter steigenden Konkurrenz im Onlinehandel. Nach einem zu starken und schnellen Expansionskurs der vergangenen Jahre schneidet der Konzern derzeit sein Einzelhandelsgeschäft wieder zurück. So wurden seit dem Ende des dritten Quartals des Vorjahres 88 Gerry-Weber-Läden geschlossen. Personal- und Sachkosten sollen um 20 bis 25 Millionen Euro gesenkt werden - ein Ziel, dass Gerry Weber eigenen Angaben zufolge bereits zum Ende des dritten Quartals «nahezu» erreicht hat.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht Nordrhein-WestfalenZur Startseite 
 

 
 
6283897
Modekonzern Gerry Weber schreibt weiter rote Zahlen
Halle (dpa/lnw) - Der Modekonzern Gerry Weber hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 weiter rote Zahlen geschrieben. In den drei Monaten bis Ende Juli betrug der Fehlbetrag 5,1 Millionen Euro, nach einem Minus von 6,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Dabei belasteten hohe Rabatte auf alte Warenbestände das Ergebnis. Trotz erster Erfolge der Modernisierungsmaßnahmen sei es «nicht gelungen, die Ergebnissituation deutlich zu verbessern», sagte Gerry-Weber-Chef Ralf Weber. Der Umsatz sank von 195 Millionen auf 192 Millionen Euro.
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/nordrhein_westfalen/6283897,1,Modekonzern-Gerry-Weber-schreibt-weiter-rote-Zahlen,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/n9KA2u_OFEF_VtY122vryHJT3I6y3wWRXM_+_gRTWiHGrf8S8ykXpKtC3hR9kZ8DeCEK+fnHfo0HgnI9sMk95Q==.jpg

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Wer bis zum Jahresende die richtigen Bescheinigungen bestellt oder Ausgaben bündelt, kann unter Umständen Steuern sparen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Was Steuerzahler bis 31.12. erledigen sollten

Zum Jahresende kann es hektisch werden. Gemeint ist aber nicht der Einkaufsstress vor Weihnachten. Stattdessen gilt es bis Ende Dezember Freibeträge ...  mehr
 
 
 

Verhandlungen über Jamaika-Bündnis gescheitert

Wird «Jamaika» wirklich Realität? Luftballons in den Farben von Union, FDP und Grünen vor der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin. Foto: Michael Kappeler © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Die FDP lässt die Verhandlungen über ein Jamaika-Bündnis mit Union und Grünen platzen, es herrscht Ratlosigkeit. Wie soll es nun weitergehen?
 Zurück zur GroKo! Rein rechnerisch ist eine schwarz-rote Koalition durchaus möglich...
 Eine Minderheitsregierung, Schwarz-Gelb oder Schwarz-Grün. Das hat es zwar noch nie gegeben, scheint aber der einzige Ausweg zu sein.
 Es nützt ja alles nichts: Neuwahlen sind gerade die einzige Lösung für dieses Debakel...
 Erstmal abwarten, vielleicht raufen sich die Parteien ja doch noch zusammen?!
Abstimmen Ergebnis
 
Nackt, sexy, viral: Nicki Minajs heißer Dreier
 

Nackt, sexy, viral: Nicki Minajs heißer Dreier

Nicki Minaj versucht mit dem neuen Cover der 'Paper' zu schocken. Darauf ist sie in einem 'Dreier' mit sich selbst zu sehen. Aber lässt sich das ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Gitarrist Malcolm Young (M.r) gilt als Mitbegründer der Band AC/DC. Nun ist er im Alter von 64 Jahren gestorben. Foto: epa Scanpix Johannessen/SCANPIX_NORWAY/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Ohne ihn gäb's kein «Highway to Hell»: Malcolm Young ist tot

Hardrock-Klassiker wie «Highway to Hell» wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC ...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 21. November

Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. November 2017:  mehr