Dienste

 

 

 © CONCON Content Consulting
 

FSV Zwickau peilt gegen Magdeburg nächste Überraschung an

Zwickau (dpa) - Der FSV Zwickau hofft für das Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Magdeburg auf ein volles Stadion. Bis Mittwochmittag wurden im Vorverkauf bereits 5719 Tickets abgesetzt. Alle 1419 Karten, die nach Magdeburg gingen, sind bereits vergriffen. Sportlich wollen die Zwickauer den Gästen mehr als Paroli bieten. «Der FCM hat seine letzten acht Pflichtspiele alle gewonnen und kommt als klarer Favorit zu uns. Aber es gibt keine Serie, die nicht zu Ende geht. Die Magdeburger befinden sich in einer sehr guten Verfassung, aber sie sind auch nicht unschlagbar», sagte FSV-Trainer Torsten Ziegner am Mittwoch. Seine Mannschaft habe mit dem ersten Saisonsieg am vergangenen Freitag bei Preußen Münster wieder Selbstvertrauen getankt. «Auch vor dem Münster-Spiel waren wir Außenseiter. Wir haben es trotzdem geschafft, sie zu schlagen. Das ist auch unser Ziel für Freitag. Aber es wird nicht reichen, durchschnittlich gut zu sein. Um zu punkten, müssen wir richtig gut sein», erklärte Ziegner, der zunächst auf eine stabile Defensivarbeit baut. Beim FSV könnte Ronny Garbuschewski wieder in den Kader zurückkehren. Aus familiären Gründen musste der Mittelfeldspieler in der vergangenen Woche pausieren. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Dimitrios Ferfelis. Der Stürmer, der schon in Münster nicht zum Spielerkreis gehörte, hat sich im Training eine Verletzung am kleinen Zeh zugezogen. 

© dpa-infocom GmbH
 
6281617
FSV Zwickau peilt gegen Magdeburg nächste Überraschung an
Zwickau (dpa) - Der FSV Zwickau hofft für das Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Magdeburg auf ein volles Stadion. Bis Mittwochmittag wurden im Vorverkauf bereits 5719 Tickets abgesetzt. Alle 1419 Karten, die nach Magdeburg gingen, sind bereits vergriffen. Sportlich wollen die Zwickauer den Gästen mehr als Paroli bieten. «Der FCM hat seine letzten acht Pflichtspiele alle gewonnen und kommt als klarer Favorit zu uns. Aber es gibt keine Serie, die nicht zu Ende geht. Die Magdeburger befinden sich in einer sehr guten Verfassung, aber sie sind auch nicht unschlagbar», sagte FSV-Trainer Torsten Ziegner am Mittwoch. Seine Mannschaft habe mit dem ersten Saisonsieg am vergangenen Freitag bei Preußen Münster wieder Selbstvertrauen getankt. «Auch vor dem Münster-Spiel waren wir Außenseiter. Wir haben es trotzdem geschafft, sie zu schlagen. Das ist auch unser Ziel für Freitag. Aber es wird nicht reichen, durchschnittlich gut zu sein. Um zu punkten, müssen wir richtig gut sein», erklärte Ziegner, der zunächst auf eine stabile Defensivarbeit baut. Beim FSV könnte Ronny Garbuschewski wieder in den Kader zurückkehren. Aus familiären Gründen musste der Mittelfeldspieler in der vergangenen Woche pausieren. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Dimitrios Ferfelis. Der Stürmer, der schon in Münster nicht zum Spielerkreis gehörte, hat sich im Training eine Verletzung am kleinen Zeh zugezogen. 
http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/sachsen_anhalt/6281617,1,FSV-Zwickau-peilt-gegen-Magdeburg-n%C3%A4chste-%C3%9Cberraschung-an,content.html
http://www.arcor.de

Arcor Video-News des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Bei Speichernot auf Android-Geräten ist meistens eine SD-Speicherkarte die einfachste Lösung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Braucht man sie wirklich noch? Bei Platzmangel auf dem Smartphone sollte jede App in Frage gestellt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Apple-Geräte können zwar nicht mit Speicherkarten erweitert werden. Dafür ist mit iCloud ein Online-Speicher ins Betriebssystem integriert. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Platz schaffen auf dem Smartphone

Wenn die Kamera partout kein Bild mehr aufnehmen will, wird es Zeit, auf dem Smartphone wieder klar Schiff zu machen. Denn ein voller Speicher ...  mehr
 
 
 

Gesetzliche Rente für Kanzler, Minister, Abgeordnete

Abgeordnete bekommen eine «Altersentschädigung», der Bundespräsident ein Ruhegehalt, der Bundeskanzler und seine Minister eine Pension. Foto: Franz-Peter Tschauner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Bundespräsidenten, Kanzler, Minister und Bundestagsabgeordnete sollen nach dem Willen der Linken künftig nur noch eine gesetzliche Rente beziehen. Dies sei nötig als Signal für mehr sozialen Zusammenhalt. Eine gute Idee?
 Auf jeden Fall! Das würde beweisen, dass die Politik ihre Verantwortung für den sozialen Zusammenhalt im Lande begreift
 Das wäre ein tolles Statement, allerdings wird das niemals umzusetzen sein.
 Was für eine Schnapsidee! Leuten in einer gewissen Position steht nun mal ein Ruhegehalt bzw. eine Pension zu, Punkt. Das ist nur fair.
Abstimmen Ergebnis
 
Kein Katzenjammer: Pecan genießt und spendet
 

Kein Katzenjammer: Pecan genießt und spendet

Auf den ersten Blick kommt Pecan wie ein versnobter Kater herüber. Doch die Katze aus Amerika weiß einfach nur was gut ist. Sie schätzt ihr ...  mehr
 
 
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Fernbusfahrer Beni Gisler (Michael Neuenschwander) leidet unter aggressiven Ausbrüchen. © ARD Degeto/SRF / Daniel Winkler
 

"Tatort" Luzern: Wenn das Opfer zum Ermittler wird

Ein Suizid entpuppt sich als Mord: Die Schweizer "Tatort"-Kommissare stehen vor einem Rätsel. Doch zum Glück gibt es unerwartete Hilfe...  mehr
 
 
 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Kalenderblatt 2017: 20. September

Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. September 2017:  mehr