Dienste

 

 

Test: VW Touran Die Nummer sicher

Der VW Touran ist Deutschlands beliebtester Van. Warum? Weil er in keinster Weise aufregend ist.
  • Der VW Touran ist immer noch ein Familienfreund © VW
    Der VW Touran ist immer noch ein Familienfreund © VW
  • Ein Hingucker ist der Van auch in der neuesten Generation nicht © VW
    Ein Hingucker ist der Van auch in der neuesten Generation nicht © VW
  • Bis zu sieben Insassen haben Platz © VW
    Bis zu sieben Insassen haben Platz © VW
  • Die Sitze in Reihe zwei sind einzeln verschiebbar © VW
    Die Sitze in Reihe zwei sind einzeln verschiebbar © VW
  • Der Kofferraum ist groß und gut zugänglich © VW
    Der Kofferraum ist groß und gut zugänglich © VW
1 / 5

Der Van als Fahrzeugklasse ist längst außer Mode? Nicht ganz: Bei VW rangiert der Touran in Sachen Neuzulassungszahlen immer noch unter den fünf besten Modellen der Marke in Deutschland. Kein Wunder, bringt der kompakte Familienfreund doch den VW- Charakter unnachahmlich auf den Punkt.

Einen VW kauft man nicht unbedingt des Autos wegen, sondern weil man nichts falsch machen will. Ein ordentliches Auto zum allerdings auch ordentlichen Preis. Eines, das auch alle anderen kaufen und das regelmäßig die Vergleichstests der einschlägigen Magazine gewinnt. Dieser rationalistische Ansatz potenziert sich beim Kauf eines Vans sogar noch: Individualität, Fahrspaß oder Sexyness spielen in dieser Klasse kaum eine Rolle – das Auto muss praktisch sein und im Alltag funktionieren. VW und Van – das passt also schon mal. Zumindest theoretisch.

Und auch praktisch ist der Touran ein gutes Auto, bringt alles mit, was für Familien wichtig ist. Der Innenraum ist großzügig, der Kofferraum groß und gut nutzbar, die Sitze sind bequem, die Rückbank ist variabel verschiebbar und bietet sogar Platz für drei Kindersitze. Auch Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe mit zwei Zusatzplätzen, die aber wie üblich auf längere Distanz nur Kindern zuzumuten sind.

Auch im Detail zeigt der Familien-VW innen kaum Schwächen. Das Cockpit punktet mit guter Ergonomie, solider Verarbeitung und simpler Bedienbarkeit der Instrumente. Die Sitzposition ist leicht erhöht und bietet einen guten Blick über den Verkehr. Und dank der kastenförmigen Karosserie sind die Fahrzeugdimensionen beim Einparken gut zu erkennen. Selbst die A-Säulen, gerade bei Vans wegen der schrägen Windschutzscheiben oft ein Sichthindernis, sind beim Touran kaum im Weg.

Die Pflicht absolviert der Touran ohne Fehl, bei der Kür hängt er sich aber nicht mehr richtig rein. Gerade einem Familienauto würden einige der cleveren Trick-Extras gut stehen, die mittlerweile längst nicht mehr nur die Schwestermarke Skoda im Ärmel hat. Als Beispiel sei  nur die herausnehmbare und als Taschenlampe nutzbare Kofferraumbeleuchtung genannt – Gimmicks eben, die unabhängig von der tatsächlichen Nutzung das alltagspraktische Flair des Vans unterstreichen würden. Stattdessen ist der Touran abgesehen von den flexiblen Sitzen kaum anders eingerichtet als ein Golf. Zum Ausgleich hat VW die Optionsliste zumindest mit zahlreichen Posten gefüllt, die man aus anderen Kompaktmodellen der Marke kennt und die bei der Konkurrenz nur selten zu haben sind, wie etwa LED-Scheinwerfer, ein Sportfahrwerk oder adaptive Stoßdämpfer.

Beim Antrieb bietet VW ein weniger breites Portfolio als gewohnt, deckt aber vom 81 kW/110 PS starken Einstiegsbenziner bis zu Top-Diesel mit 140 kW/190 PS fast alle Wünsche ab, die vernünftigerweise an einen kompakten Van gestellt werden können. Im Testwagen war der 85 kW/115 PS starke Diesel verbaut, der bei Höchstgeschwindigkeit und Durchzug beim Überholen zwar Zugeständnisse machen muss, ansonsten aber alle ihm gestellten Aufgaben lässig erledigt. Interessant macht ihn dabei vor allem sein geringer Verbrauch: Laut Norm sind es 4,5 Liter, in der Praxis etwas mehr als fünf – kein schlechter Wert für ein Großraumauto. Aufregende Fahrleistungen bietet der Vierzylinder hingegen nicht  - und passt damit zum schön ausgewogenen Fahrverhalten, das von sportlicher Härte genauso weit entfernt ist wie von präzisionsloser Schaukelei.

Diese Ausgewogenheit ist unterm Strich wohl auch das Erfolgsgeheimnis des Touran. Das was er können muss, kann er sehr gut. Auf neue Ideen, spezielle Schwerpunkte oder individualistische Highlights verzichtet er. Und vermeidet so Fehler. Nummer sicher halt. Das kann man einerseits langweilig finden. Aber für ein Familienauto ist das andererseits genau die richtige Einstellung.  

Wer den praktischen Wolfsburger kaufen will, muss mindestens 23.925 Euro investieren und erhält dann den 81 kW/110 PS starken Einstiegsbenziner. Den Diesel mit ähnlichen Leistungswerten gibt es ab 26.975 Euro. Beide jeweils in der Basis-Ausführung „Trendline“. Wer ein wenig mehr als die nötigste Ausstattung an Bord haben will, wählt das nächsthöhere Niveau „Comfortline“ (ab 26.425 Euro), wo dann auch der Diesel und der Benziner mit 110 kW/150 PS zur Wahl stehen. Die beiden Topmotoren (TSI: 132 kW/180 PS, TDI: 140 k/190 PS) gibt es nur als „Highline“-Modelle. Mit 34.875 Euro und 38.000 Euro markieren sie das obere Ende der Preisspanne.

Technische Daten – VW Touran 1.6 TDI
Fünf- bis Siebensitziger, fünftüriger Kompakt-Van, Länge: 4,53 Meter, Breite: 1,83 Meter (mit Außenspiegeln: 2,09 Meter), Höhe: 1,66 Meter, Radstand: 2,79 Meter, Kofferraumvolumen: 834 bis 1.980 Liter
1,6-Liter-Vierzylinderdiesel mit 85 kW/115 PS, max. Drehmoment 250 Nm bei 1.500 – 3.500 U/min, null bis 100 km/h: 11,4 s, Vmax: 190 km/h, Normverbrauch: 4,5 Liter/100 km, CO2-Ausstoß: 118 g/km, Effizienzklasse A, Euro 6 (mit serienmäßigem SCR-Kat), Testverbrauch: 5,7 Liter/100 km
Preis ab 23.925 Euro.

Kurzcharakteristik – VW Touran:
Warum: weil man eine fünfköpfige Familie hat
Warum nicht: weil man keine fünfköpfige Familie hat
Was sonst: Ford C-Max, Opel Zafira, Citroen C4 Picasso

© Spot Press Services GmbH
 
Der VW Golf GTI TCR für 2018 © VW Motorsport

Nur für Rennfahrer

Unterwegs in der seltensten und teuersten Variante des Kompaktwagens - mit der Frage: Wieviel Golf steckt noch in der Rennsportversion? Die Antwort erstaunt.
 
 
 Zur Übersicht Tests & FahrberichteZur Startseite 
 

 
6485207
Die Nummer sicher
Der VW Touran ist Deutschlands beliebtester Van. Warum? Weil er in keinster Weise aufregend ist.
http://www.arcor.de/content/auto/testberichte/6485207,1,Test%3A-VW-Touran--Die-Nummer-sicher,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/2SjkH1bwd5N8IGJye_05AnxEXeqK0vol1EC_eAQlcIU=.jpg

Auto-Video des Tages

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Oh wie schön: Ein Schnäppchen vom Gebrauchtmarkt. Interessanterweise lassen sich gerade gebrauchte iPhones häufig günstiger kaufen als Neuware. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

So gut wie neu? Tipps zum Kauf gebrauchter Smartphones

Wer der Umwelt und seinem Geldbeutel etwas Gutes tun will, kauft gebrauchte Waren. Aber gilt diese Weisheit auch für den Kauf eines Smartphones? Von ...  mehr
 
 
 

Autoquiz, Quartett & Fahrschultests

 
 © concon

Welches Auto wird hier geschaltet?

Wer im Auto noch per Hand schaltet, gehört einer austerbenden Fangruppe an. Moderne Autos werden zunehmend per Automatik geschaltet, vor allem wenn ... mehr
 
Quiz: Welcher Auspuff gehört zu welchem Auto? © Audi, BMW, VW, Skoda, Jaguar, Ford

Foto-Quiz: Erkennen Sie diese Autos am Auspuff?

Einfach oder doppelt, rund oder eckig, unauffällig oder extravagant: Der Auspuff verrät vieles über das Design und den Stil eines Automobils. ... mehr
 
Das Flensburger Punktesystem für Verkehrssünder wird reformiert. Ab dem 1. Mai 2014 treten die Neuerungen in Kraft. © dpa picture alliance / Jan-Philipp Strobel

Wie gut kennen Sie sich aus im Bußgeldkatalog?

Im Mai 2014 wurde der Bußgeldkatalog generalüberholt und soll für Gerechtigkeit und Übersichtlichkeit im Umgang mit Ordnungswidrigkeiten im ... mehr
 
 © CONCON Content Consulting GmbH

Welche Rückleuchte gehört zu welchem neuen Modell?

Als ausgewiesener Autoexperte können Sie sicher jedes neue Modell erkennen - auch wenn Sie nur die Rückleuchte sehen?  mehr
 
Wer hat Vorfahrt? © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH / Uwe Anspach

Wer hat hier Vorfahrt?

Würden Sie auch heute noch die Führerscheinprüfung bestehen? Mit unserem Test finden Sie es heraus! mehr
 
 

Nachrichten aus Formel 1 & Motorsport

 
Weltmeister Lewis Hamilton und Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel kämpfen im Saisonfinale noch einmal um den Tagessieg. Foto: Larry W. Smith © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Vor Pfannkuchen-Pause: Hamiltons finales Duell mit Vettel

Mit dem Grand Prix in Abu Dhabi verabschiedet sich die Formel 1 in die Winterpause. Weltmeister Lewis Hamilton freut sich schon auf seine Belohnung ...  mehr
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Verliebt in LA: Natalia Osada ist für ihren Bastian Yotta in die USA gezogen. © MG RTL D
  • Die Chemie stimmte von Anfang an... © MG RTL D
  • Weniger rosig lief es bei "DSDS"-Sängerin Melody Haase und Profi-Kitesurfer Marius Hoppe... © MG RTL D
  • Bei einem heftigen Streit spuckte Melody ihren Traumprinzen sogar an! Kein Wunder also, dass er ihr einen Korb gab. © MG RTL D
  • Frischfleisch für die Insel der Versuchung: RTL schickte "Supertalent"-Gewinner Leo Rojas mitsamt seiner Panflöte ins Rennen. © MG RTL D
  • Neuzugang Gisella fand sogleich gefallen an dem attraktiven Musiker. © MG RTL D
  • Doch auch Christian, der bis dahin heftig mit Patricia Blanco anbändelte, warf sofort ein Auge auf Gisella und entführte sie auf die Insel der Liebe. Der Funke wollte allerdings nicht so recht überspringen. © MG RTL D
  • Neu-Insulanerin Jessica verdrehte Todor gehörig den Kopf. © MG RTL D
  • Girl Talk: Die Evas mussten darüber abstimmen, welchen Adam sie nach Hause schicken wollten. Die Wahl fiel auf Christian. Die Adams hingegen entschieden sich für Tina (links im Bild).  © MG RTL D
  • Freude nach einem erfolgreichen Match. © MG RTL D
  • "Ich liebe dich unendlich", raunte Yotta Natalia schon am fünften Tag ins Ohr. Doch seine starken Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit: Die beiden Promis sind mittlerweile ein Paar! © MG RTL D
 

Mega-Zoff & große Gefühle: So war "Adam sucht Eva"

In den letzten Folgen der Nackt-Datingshow "Adam sucht Eva" gaben die C-Promis noch einmal richtig Gas. Bei wem hat es tatsächlich gefunkt?  mehr