Dienste

 

 

Arbeit Kompetent wirken: Auf die Körpersprache kommt es an

Souverän und kompetent: So möchte jeder wirken. Stattdessen drückt mancher schon durch seine Körpersprache Unsicherheit aus. In wichtigen Verhandlungen ist das hinderlich. Ein Coach für Körpersprache erklärt, worauf es ankommt.
  • Nicht einknicken: Wenn Berufstätige den Kopf schief halten, wirkt das unsicher. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Nicht einknicken: Wenn Berufstätige den Kopf schief halten, wirkt das unsicher. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • So nicht: Wer die Schultern einzieht, macht sich kleiner und wirkt schwach. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    So nicht: Wer die Schultern einzieht, macht sich kleiner und wirkt schwach. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Typischer Fehler: Es macht einen schlechten Eindruck, wenn Berufstätige die Beine überkreuzen oder das Gewicht ständig von einem Bein aufs andere verlagern. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Typischer Fehler: Es macht einen schlechten Eindruck, wenn Berufstätige die Beine überkreuzen oder das Gewicht ständig von einem Bein aufs andere verlagern. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • So ist es richtig: Wer etwas Wichtiges zu sagen hat, sollte den Kopf gerade halten. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    So ist es richtig: Wer etwas Wichtiges zu sagen hat, sollte den Kopf gerade halten. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Geradlinig wirken: Wer den Oberkörper aufrecht hält, zeigt damit, dass er zu sich und seiner Aussage steht. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Geradlinig wirken: Wer den Oberkörper aufrecht hält, zeigt damit, dass er zu sich und seiner Aussage steht. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Sicherheit ausstrahlen: Wer mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht, wirkt kompetent. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Sicherheit ausstrahlen: Wer mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht, wirkt kompetent. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Melanie Künzl ist als Coach für Körpersprache tätig. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Melanie Künzl ist als Coach für Körpersprache tätig. Foto: Kristin Kruthaup/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
1 / 7

Die Bewegungen fahrig, die Schultern eingefallen: Wer so in eine wichtige Verhandlung geht, hat oft schon verloren. Denn der ganze Körper strahlt Unsicherheit aus. Melanie Künzl, Coach für Körpersprache, hat auf der
Didacta (14. bis 18. Februar) erklärt, wie es richtig geht:

- / -

  • Raum einnehmen
    Selbstsichere Personen sprechen langsam und nehmen mit ihren Gesten Raum ein. «Sie wollen gehört und gesehen werden - und das strahl Souveränität aus», sagt Künzl. Sich selbst in einem Affentempo vorzustellen oder mit übereinandergeschlagenen Beinen im Bürostuhl fast unterzugehen, wirkt inkompetent.
  • Kopf gerade
    Wer etwas Wichtiges zu sagen hat, sollte den Kopf bei der Aussage gerade halten. Manche wackeln in Vorträgen vor Aufregung mit dem Kopf, andere legen in wichtigen Gesprächen den Kopf schief. Beides wirkt unsicher. Und auf keinen Fall am Ende einer wichtigen Forderung lächeln. Die Aussage «Ich brauche die Unterlagen bis morgen» nimmt man viel ernster, wenn das Gegenüber am Ende des Satzes nicht freundlich grinst.
  • Sicher stehen
    Wer einen klaren Standpunkt hat, steht auf beiden Beinen fest und unverrückbar. Das wirkt kompetent. Unsicher sieht es dagegen aus, wenn man ständig das Gewicht von einem auf das andere Bein verlagert oder - noch schlimmer - während des Vortrags hin und her tänzelt.
  • Brust raus
    Wer zu sich und seiner Aussage steht, streckt die Brust heraus. So kriegt man auch besser Luft. Das sollten sich alle klarmachen, die wieder einmal die Schulter einziehen und sich dadurch selbst einige Zentimeter kleiner machen. Das wirkt schwach.
  • Den Stuhl ausfüllen
    Die Beine auf dem Boden - und die Hände auf Brusthöhe: Gerade wer schmal ist, sollte sich auf einem Stuhl breit machen. Das strahlt Souveränität aus. Also: Wer wieder einmal die Füße überkreuzt hat, sollte sich schnell korrigieren.
  • Sich überprüfen
    Strahle ich Kompetenz aus? Um das zu überprüfen, nimmt man sich am besten einmal selbst auf Video auf. Das ist in vielen Fällen heilsam. Denn dann sieht man häufig auf einen Blick, welche Gesten und Eigenheiten nachteilig sind.

© dpa-infocom GmbH
 
 Zur Übersicht Job & GeldZur Startseite 
 

 
 
5623308
Kompetent wirken: Auf die Körpersprache kommt es an
Souverän und kompetent: So möchte jeder wirken. Stattdessen drückt mancher schon durch seine Körpersprache Unsicherheit aus. In wichtigen Verhandlungen ist das hinderlich. Ein Coach für Körpersprache erklärt, worauf es ankommt.
http://www.arcor.de/content/leben/job_geld/5623308,1,Arbeit--Kompetent-wirken%3A-Auf-die-K%C3%B6rpersprache-kommt-es-an,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/UV8TGCH8ukVZeI19yarAp+BswiKH1_ZI4Fl2+JF6BjmDctmZyaBOiRFP6tOhRuSt8R4JfnoJuho21baR8HXqdQ==.jpg

Tierisch!

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Auch auf dem Smartphone haben Nutzer die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Browsern. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Für iPhone-Nutzer ist Safari der erste Weg ins Netz. Andere Browser können installiert werden, der Apple-Browser bleibt aber immer der Standard. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Firefox (r) ist ein vollwertiger Mobilbrowser mit allerlei Funktionen. Firefox Klar (l) setzt auf Schutz vor Tracking, speichert keine Eingaben und lässt aktive Sitzungen auf Knopfdruck verschwinden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Der Dolphin Browser kann Inhalte synchronisieren oder mit Gesten bedient werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Opera hat eine praktische Datensparfunktion und kann dabei helfen, dass am Monatsende noch Datenvolumen übrig ist. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Werbung blocken, Daten sparen: Fünf Browser fürs Smartphone

Während Browser beim PC oder Laptop der gängigste Weg ins Internet sind, passiert auf mobilen Geräten vieles über Apps, und die Browser kommen ...  mehr
 
 
 

Voting

#CANDYHAIR heißt dieser Look von L'Oréal Professionnel: Pink kam an den Ansatz, Rot in die Längen und in die Spitzen Blau. Foto: L_Oréal Professionnel/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Ein ungewöhnlicher Trend erobert Deutschland: Knallig-bunte Haare! Egal ob Puderrosa, Cyanblau oder Neonpink - alles ist erlaubt, auch verrückte Mischungen. Einfach cool oder ein echtes No-Go?
 Ich finde bunte Haare richtig cool, endlich mal ein ausgefallener Trend mit Hingucker-Garantie! Sieht einfach super aus!
 Manchen Leuten steht das gut, zu anderen passt es hingegen gar nicht. Und nicht alle Farben sehen auf dem Kopf auch schön aus...
 Geht gar nicht, wie soll man jemanden mit so einer Frisur denn ernst nehmen?! Noch dazu sind die Haare oftmals schlecht gefärbt, das sieht total ungepflegt aus.
Abstimmen Ergebnis
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Rahma wuchs in dieser Woche über sich hinaus und präsentierte sich so sexy wie nie zuvor! © RTL II
  • Anastasiya eckte in der letzten Woche mit ihren Mitstreiterinnen an. Diesmal musste sie beim Testshooting für Sheego Teamgeist beweisen. © RTL II
  • Tiffany war sichtlich unerfreut darüber, mit Anastasiya zusammenarbeiten zu müssen. Doch letztendlich konnte ihre Gruppe Sheego überzeugen - ihr Foto wurde als Kampagnenmotiv ausgewählt. © RTL II
  • Auch Julia konnte den Sheego-Job ergattern. Doch auch das verhinderte nicht ihren Rauswurf... © RTL II
  • Christina hatte eine tolle Woche. © RTL II
  • Bianca konnte in allen Disziplinen voll und ganz überzeugen. Ob es an der neuen Frisur liegt?! © RTL II
  • Auch Julia H. zeigte mal wieder, was sie draufhat. © RTL II
  • Karina hatte in dieser Woche mit Problemen zu kämpfen. © RTL II
  • Die schöne Hanna gehört zu den Zuschauer-Favoriten. © RTL II
  • Khadija brachte mit ihrer Tanzperformance Juror Peyman Amin ins Schwitzen.  © RTL II
  • Für die sensible Jenny hat es leider nicht gereicht! © RTL II
  • Rahma mausert sich zu einer der Favoritinnen... © RTL II
  • Da hat es geknistert: Zwischen Tiffany und dem Male Model stimmte die Chemie! © RTL II
  • Überraschung: Anastasiya kam beim Publikum bei der Werbespot-Anmoderation am besten an. Sehr zum Ärger ihrer Konkurrentinnen. © RTL II
  • "Finger weg!", scheint Karina zu sagen. Sie wollte ihren Freund auf keinen Fall hintergehen. © RTL II
 

"Curvy Supermodel": Heiße Dessous, peinliche Patzer

"Überwinde Dich!" - das ist das Motto der fünften Folge von "Curvy Supermodel". Mal wieder müssen sich die üppigen Schönheiten dabei in Dessous ...  mehr
 
 
Grundschulskandal: Lehrer schleifen Kind umher
 

Grundschulskandal: Lehrer schleifen Kind umher

In der amerikanischen Kleinstadt Crestline im Bundesstaat Ohio kam es zu einem traurigen Skandal. Zwei Lehrerinnen schliffen einen autistischen Jungen ...  mehr