Dienste

 

 

Schnell noch Sommer: Fremdgehen & Nacktbaden

Die Stadt ist leer, jetzt kann man machen, was man will. Zeit für ein paar sommerliche „ist mir doch egal“-Experimente.
 © picture alliance / dpa / Golden Pixels LLC  / MR, PR
© picture alliance / dpa /

Jetzt mal die wirklich wichtigen Themen auf den Tisch. Gregor Gysi von den Linken hat sich beschwert: Menno, keiner badet mehr nackt! Er hat recht, selbst nachts am See zieht sich keiner mehr aus, um ins Wasser zu springen. Das liegt daran, dass alle sich zu fett fühlen. Und an den blöden Smartphones. Wer will schon nackig fotografiert und an Freundesfreunde verschickt werden? Stattdessen gehen all meine Freunde fremd. Fremdgehen ist das neue treu sein. Also, sich selber treu sein. Wer zu wenig Sex hat - d.h. alle, die länger als ein halbes Jahr in einer festen Beziehung stecken - sollte mal ernsthaft darüber nachdenken: warum genau halten wir die Monogamie immer noch so hoch? Überzeugungs-Sommerlektüre: „Fremdgehen“ von Michèle Binswanger

Dazu passt gut: Puder-Lippenstift. Der gibt den gleichen Schmier-Effekt, wie wenn man früher hingebungsvoll Himbeereis gelutscht hat oder einen roten Lolli. Puder-Lippenstift kann man unmöglich sauber auftragen. Der sieht sofort so ais, als wenn man grad geknutscht hätte. Hat sich als Trend leider nur bei den durchgeknallten Südkoreanerinnen durchgesetzt. Schade, schade, ich finde, das hat was: Man sieht leicht verwahrlost aus und als ob einem alles egal wäre.

Egal sind mir auch Postkarten-Apps. Klar kann man mit Blipcard total kreative Grüße nach Hause schicken. Aber wer will das ernsthaft? Niemand jedenfalls, der schon mal seine Zeit vor einem Postkartenständer vertrödelt und sich versonnen gefragt hat: ‚Nehm ich für Oma lieber den kleinen Seehund auf der Sandbank oder den Fischkutter im Sonnenuntergang?’ Die Urlaubspostkarten-Industrie ist ein hübsch altmodischer, kleiner Wirtschaftszweig – also bitte: engagieren!  

Noch mal egal zum Schluss: Neulich mit Freundinnen beim Italiener. Alle in ärmellosen Tops, mit erschreckend definierten Oberarmen. Ein paar Monate lang täglich Hanteln oder volle Limo-Flaschen schwingen und die Sache ist gewuppt. Ich hab natürlich auch Hanteln. Die liegen im Badezimmer, da komm ich schwer hin, wenn ich auf dem Wohnzimmersofa Serien gucke. Außerdem ist der Madonna-Trend seit etwa 10 Jahren gegessen. Stattdessen angesagt: freundlicher Blick in den Spiegel und ein aufmunterndes: lecker, babe!

© Nele Nielsen
 
 © ingimage.com

Nele Nielsen: Pussy-Love & Penis-Probleme

Frauen haben viele, viele Sorgen. Männer konzentrieren sich auf eine: wie kriegen sie ihren Willy wieder aus dem Toaster?
 
 
 Zur Übersicht KolumneZur Startseite 
 

 
6187277
Schnell noch Sommer: Fremdgehen & Nacktbaden
Die Stadt ist leer, jetzt kann man machen, was man will. Zeit für ein paar sommerliche „ist mir doch egal“-Experimente.
http://www.arcor.de/content/leben/kolumne/6187277,1,Schnell-noch-Sommer%3A-Fremdgehen--Nacktbaden,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/fl3lR0cXZ6GWDBhpcD6t+rv3_rAc8e7dJsIjnJdcXdE=.jpg

Nele Nielsens "Trends & Tragödien"

 
 © pixabay.com / ArtsyBee
 

Über die Kolumnistin

Das Leben ist verwirrend genug. Nele Nielsen sortiert Trends und den Alltag für Sie.   mehr
 
 

Tierisch!

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Die effektivste Art, Stürzen vorzubeugen, bleibt Bewegung. Schwimmen zum Beispiel fördert die Ausdauer, hält den Körper fit und hilft so, auch im Alltag besser zurecht zu kommen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Ein harmloser Stolperer kann für ältere Menschen schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie hinterher noch immobiler und damit gefährdeter, erneut zu stürzen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Wer mehrere Pillen pro Tag einnehmen muss, sollte seine Medikation einmal im Jahr überprüfen lassen. Manche Mittel machen müde und provozieren so Stürze. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Klare Sicht & Bewegung: Wie Senioren Stürzen vermeiden

Viele ältere Menschen haben Angst, zu fallen. Denn sind die Knochen schon angegriffen, kann ein Stolperer schwerwiegende Folgen haben. Mit ein paar ...  mehr
 
 
 

Voting

#CANDYHAIR heißt dieser Look von L'Oréal Professionnel: Pink kam an den Ansatz, Rot in die Längen und in die Spitzen Blau. Foto: L_Oréal Professionnel/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Ein ungewöhnlicher Trend erobert Deutschland: Knallig-bunte Haare! Egal ob Puderrosa, Cyanblau oder Neonpink - alles ist erlaubt, auch verrückte Mischungen. Einfach cool oder ein echtes No-Go?
 Ich finde bunte Haare richtig cool, endlich mal ein ausgefallener Trend mit Hingucker-Garantie! Sieht einfach super aus!
 Manchen Leuten steht das gut, zu anderen passt es hingegen gar nicht. Und nicht alle Farben sehen auf dem Kopf auch schön aus...
 Geht gar nicht, wie soll man jemanden mit so einer Frisur denn ernst nehmen?! Noch dazu sind die Haare oftmals schlecht gefärbt, das sieht total ungepflegt aus.
Abstimmen Ergebnis
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Bonus: Milo Moires geiler Wandtanz
 

"Promi Big Brother": Milos scharfer Wandtanz

Milo Moiré möchte tanzen. Für ihren lasziven Tanz braucht sie allerdings keine Pole - sie nimmt einfach das Trenngitter zum anderen Bereich.  mehr
 
 
Aggressive Katze: Hund erlebt sein blaues Wunder
 

Aggressive Katze: Hund erlebt sein blaues Wunder

Im türkischen Adana lief eine Katze Amok. Das Tier attackierte einen vollkommen friedlichen Hund, der ein bisschen in der Gegend rumguckte. Auch das ...  mehr