Dienste

 

 

Noch nicht mal ignorieren

Essen. Schlafen. Gemütlichkeit. Zur Zeit gibt es jede Menge Hype um total selbstverständliche Sachen.
Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bis vor kurzem war das noch total simpel mit der Gemütlichkeit: man hat es sich zuhause möglichst nett gemacht und die Füße hochgelegt. Wenn der Herbst kam, hat man ein Kerzchen angezündet, Tee getrunken und sich unter einer Decke eingemummelt. Aufgepasst, so geht das nicht mehr. Man muss sich schon etwas informieren, damit man alles richtig macht. Richtig gemütlich geht nur mit 1000 Kissen und Kerzenleuchtern, Lampen im Industrial-Style und die Möbel bitte entspannt zusammenwürfeln. Überhaupt muss der Gemütlichkeit halber alles möglichst lässig und zufällig sein und dabei doch aufgeräumt und irgendwie skandinavisch. Man sagt auch nicht mehr ‚gemütlich’ übrigens. Man sagt ‚hyggelig’, das ist dänisch. Puh, aaaanstrengend!

Früher ebenfalls ganz einfach und jetzt eine strapaziöse Geschichte: Frühstücken. Wann genau ist es normal geworden, sich am Morgen einen grünen Trinkbrei reinzuziehen? Der nächste, der in meiner Gegenwart „Smoothie“ oder „Alge“ sagt, kriegt High Five. Mit einem Mixer. Ins Gesicht.

Fast genau so stressig: Kaffee trinken. An jeder Ecke ploppt aktuell ein Café mit eigener Kaffeerösterei auf. Der Kaffee wird von Diplom Kaffee-Sommeliers gemacht und man genießt ihn bitte mit Freude. Herrschaften! Ich möchte meinen Kaffee trinken. Einfach nur trinken.

Wer grad nichts anderes zu tun hat und ganz vorn dabei sein will, eröffnet einen Laden und verkauft irgendwas Nettes. Oder man kauft sich eine gesunde Matratze. Auf die Matratze unbedingt einen Topper ziehen, sonst liegt man nicht bequem. Bin ich die Einzige, die das nervös macht?

Der allerheißeste, neuste Superhype steckt grad noch in der Pipeline. Nennt sich ‚Mal so, mal so’. Geht folgendermaßen: manchmal bleibt man zuhause, guckt ‚The Taste’ und isst Erdnussflips. Man kann auch was anderes gucken und Chips essen, das steht frei. An anderen Abenden geht man mit Freunden raus und nimmt einen Drink. Oder: Manchmal geht’s einem prächtig, manchmal grübelt man vor sich hin. Mal hat man eine Meinung, mal keine. Mal so, mal so. Dazu trägt man bedruckte T-Shirts mit straighten Aussagen: „Ich weiß es doch auch nicht.“ Oder: „Ja, das ist so. Akzeptieren Sie’s einfach.“ 

© Nele Nielsen
 
 © picture alliance / dpa / Bildagentur-online/Tetra-Images/Grill

Panik oder Alkohol? Weihnachtszeit wuppen

Jetzt vor Weihnachten, wo alle Angst vor dem Fest mit der Familie haben, hilft nur eines: ruhig bleiben. Oder man rennt panisch im Kreis. Man kann jedenfalls nichts ändern, es gibt zu viele offene ...
 
 
 Zur Übersicht KolumneZur Startseite 
 

 
6374504
Noch nicht mal ignorieren
Essen. Schlafen. Gemütlichkeit. Zur Zeit gibt es jede Menge Hype um total selbstverständliche Sachen.
http://www.arcor.de/content/leben/kolumne/6374504,1,Noch-nicht-mal-ignorieren,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/YrJPSgYdn6oWSErbyLPuDNFCfuUruxtYzLmWhHISrffXxZ6vK7Iiv9Cc1e+ObXOwJGLNUug1z7ZXdnKKda3Lzw==.jpg

Nele Nielsens "Trends & Tragödien"

 
 © pixabay.com / ArtsyBee
 

Über die Kolumnistin

Das Leben ist verwirrend genug. Nele Nielsen sortiert Trends und den Alltag für Sie.   mehr
 
 

Tierisch!

 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Diese Putzkiste sieht aber interessant aus. Solange Kinder nur gucken, kein Problem. Kosten sie aber von dem schönen bunten Putzmittel, kann es gefährlich werden. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Sturz, Verbrennung, Verschlucken: So handeln Eltern richtig

Kleine Unfälle passieren mit Kindern im Alltag nun mal. Nicht immer sind sie ein Fall für den Arzt. Wie Eltern erkennen, ob sich ihr Kind verletzt ...  mehr
 
 
 

Voting

Weihnachten ist nicht mehr fern. Wer anders als sonst feiern möchte, sollte bald mit der Familie sprechen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Ab ins Warme: Immer mehr Deutsche fliehen vor dem Weihnachtstrubel und verbringen die Feiertage im Urlaub. Eine tolle Vorstellung?
 Auf jeden Fall - ab ins Warme! Tolles Wetter und kein Stress, besser kann man Weihnachten doch nicht verbringen.
 Da halte ich nichts von, man will die Feiertage doch mit seinen Liebsten verbringen!
 Hab ich persönlich noch nie gemacht, aber so ein Skiurlaub klingt reizvoll - weiße Weihnacht garantiert!
Abstimmen Ergebnis
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
Dieter Bohlen bleibt auch 2018 das "DSDS"-Juryoberhaupt. © picture alliance / dpa / Revierfoto
 

Weniger Kandidaten, weniger Shows: Bei "DSDS" wird alles anders

Ist das die Rettung für "DSDS"? Nach den enttäuschenden Quoten der 14. Staffel wurden einige Änderungen am Konzept der Castingshow vorgenommen.   mehr
 
 
Was für eine Assel: Tiefseetier schockt mit Größe
 

Was für eine Assel: Tiefseetier schockt mit Größe

Eine Riesenassel wurde auf einer Expedition im Mexikanischen Golf entdeckt. Mit einer Größe von 30 cm und einem Gewicht von 1,7 kg ist sie ein ein ...  mehr