Dienste

 

 

Stuttgart: Wolf ist Weg, Korkut übernimmt Und ewig grüßt das Murmeltier

Nun ist die Rückrunde gerade einmal drei Spieltage alt, und die zweite Trainer-Entlassung ist perfekt. Nun hat es, nach Markus Gisdol beim HSV, auch Stuttgarts Hannes Wolf (36) getroffen – einen dieser jungen (Trainer-)Garde, in die so viel Hoffnung gesetzt wird. Noch im Sommer gefeierter Aufstiegsheld im „Ländle“ und nun – angeblich auch, weil er selbst nicht mehr sicher war, die Mannschaft noch „erreichen“ zu können – vom Hof gejagt. Die Erklärung der Verantwortlichen klang dabei austauschbar: „Wir brauchen neue Impulse!“, ließ Sportvorstand Michael Reschke verlauten… Dieser Impuls hat nun einen Namen: Tayfun Korkut.
  • Abfahrt: Hans Wolf kann sich erhobenen Hauptes von der VfB-Familie verabschieden. Der 36-Jährige wird nicht so schnell vom Trainermarkt verschwinden - Foto: Herbert Rudel © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Abfahrt: Hans Wolf kann sich erhobenen Hauptes von der VfB-Familie verabschieden. Der 36-Jährige wird nicht so schnell vom Trainermarkt verschwinden - Foto: Herbert Rudel © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH /
  • Unter Druck: Sportvorstand Michael Reschke (l.) und Präsident Wolfgang Dietrich bewiesen nicht gerade Nerven wie Drahtseile. Kein Wunder, dass sie sich auch von Wunschkandidat Markus Weinzierl einen Korb einfingen - Foto: Sebastian Gollnow © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Unter Druck: Sportvorstand Michael Reschke (l.) und Präsident Wolfgang Dietrich bewiesen nicht gerade Nerven wie Drahtseile. Kein Wunder, dass sie sich auch von Wunschkandidat Markus Weinzierl einen Korb einfingen - Foto: Sebastian Gollnow © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH /
  • Der VfB ist am Boden. Dabei betonte Winter-Neuzugang Mario Gomez, dass er auch wegen des Trainers Hannes Wolf in seine Heimat zurückgekehrt ist – Foto: Herbert Rudel © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Der VfB ist am Boden. Dabei betonte Winter-Neuzugang Mario Gomez, dass er auch wegen des Trainers Hannes Wolf in seine Heimat zurückgekehrt ist – Foto: Herbert Rudel © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH /
  • Der neue Mann: Tayfun Korku soll schon in  Wolfsburg auf der VfB-Bank sitzen – Foto: Franz Waelischmiller/Sven Simon © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
    Der neue Mann: Tayfun Korku soll schon in Wolfsburg auf der VfB-Bank sitzen – Foto: Franz Waelischmiller/Sven Simon © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH /
1 / 4

Natürlich ist die Ausbeute von nur einem Sieg aus den vergangenen neun Pflichtspielen eine magere Ausbeute. Doch hier gilt aus meiner Sicht das Gleiche wie in der Vorwoche für die Hamburger Entscheider: Wenn es denn unbedingt die Trennung sein musste, warum nach nur drei Spielen der Rückrunde? Warum hat man dem engagierten und superloyalen Wolf überhaupt noch die Mannschaft in der Vorbereitungsphase anvertraut? Mal ganz abgesehen davon, soll nun plötzlich alles schlecht sein, was noch vor einem halben Jahr top war?

Fehlende Kompetenz

Auch in Stuttgart müssen sich der omnipräsente Michael Reschke und seine Vorstandskollegen die Kompetenzfrage gefallen lassen. Da steigt ein junger, ambitionierter Trainer mit dem VfB direkt wieder auf, hält die Mannschaft bereits die gesamte Saison den Abstiegsplätzen fern, und als „Dankeschön“ und Vertrauensbeweis entzieht man ihm in der ersten schwierigen Phase selbiges? Geht‘s noch? Sieg gegen Hertha, „Schwamm drüber“-Leistung gegen Mainz und Heimniederlage gegen die Champions-League ambitionierten Schalker – wohlgemerkt (und da wiederhole ich mich gern) als Aufsteiger, der die ganze Saison nicht auf einem Abstiegsplatz stand. Ich bin sicher, dass die eingefleischten VfB-Fans diese enttäuschende Trennung entsprechend quittieren werden. Und, ganz ehrlich: völlig zu Recht!

Chance vertan

Hannes Wolf, der erst im September 2016 aus der Jugendabteilung von Boussia Dortmund ins Schwabenland gewechselt war, hätte es allemal verdient gehabt, das „Sechs-Punkte-Spiel“ am nächsten Wochenende gegen den VfL Wolfsburg als VfB-Coach zu bestreiten. Denn mit einem Sieg besteht durchaus die Möglichkeit, das Polster nach unten etwas auszustopfen. Einem, der seine Loyalität sogar noch nach seiner Entlassung per WhatsApp-Profilbild im Trainingsanzug des Vereins dokumentiert, verwehrt man so eine Chance ohne Not nicht.

Druck auf Reschke steigt

Not verschaffte sich Sportvorstand Reschke beim traditionell unruhigen Umfeld des VfB dagegen nun selbst, denn er beraubte sich im vergangenen halben Jahr nicht nur der „Aufstiegs-Architekten“, sondern bereitete dem Wolf-Nachfolger auch denkbar schlechte Bedingungen für einen guten Start. Bereits vor fünf Monaten entledigte er sich dem bestens angesehenen Manager Jan Schindelmeiser, der zudem prächtig mit Hannes Wolf harmonierte und somit erheblichen Anteil am Wiederaufstieg hatte. Neben “zwischenmenschlichen Problemen“ gilt die Verpflichtung des verletzungsanfälligen Holger Badstuber im VfB-Flurfunk als „Scheidungsgrund“. Größter Kritiker soll wohl Wirtschafts-Spezi und Präsident Wolfgang Dietrich gewesen sein. Die Fußballfachleute in Stuttgart sehen Badstuber dagegen als den Stabilisator in der VfB-Defensive schlechthin. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Wende oder Ende

Sollten die Stuttgarter, unter welchem Trainer auch immer, gegen den VfL Wolfsburg erneut patzen, fehlen Reschke sämtliche Argumente, deren er sich selbst beraubt hat, denn am Trainer wird es dann nicht gelegen haben können. Konsequenterweise müsste der Ex-Bayer dann von allein seinen Platz räumen. Allein die Fantasie dazu fehlt mir. Der Scherbenhaufen, den er dann hinterlassen würde, könnte kaum größer sein. Doch: Wenn Reschke auch dem neuen Trainer nach einer möglichen Niederlage am nächsten Wochenende per öffentlichem Statement das Vertrauen entzieht. Da kann Hannes Wolf nach dem Mainz-Spiel in seiner gelebten Loyalität noch so laut beteuern, die Reschke-Aussage im ZDF-Sportstudio „wir müssen uns in dieser Woche zusammensetzen, um uns taktische und spielerische Änderungen zu überlegen" sei nicht so gemeint gewesen. Ich glaube genau das Gegenteil!

Nun soll es also Tayfun Korkut richten: Immerhin weiß er, worauf er sich einlässt, war 2011 schon einmal im Jugendbereich vom VfB tätig. Bei seinen beiden vorangegangenen Stationen 1. FC Kaiserslautern und Bayer Leverkusen war er jeweils nicht einmal ein halbes Jahr im Amt...

 

Also, wer geglaubt hat, in Stuttgart würde nach der Frischzellenkur in Liga 2 nun endlich auf Kontinuität gesetzt und Ruhe einkehren, der sieht sich – wieder einmal – getäuscht.

Schade und bedauerlich findet das
Ihr Wolfgang Gamerdinger

© Wolfgang Gamerdinger /
 

Ihr Kommentar?


 

Alle Kommentare zum Thema


Bernd 03.02.2018, 00:11

Hallo! Stellt Euch mal vor, eine Schulklasse bekommt im selben Schuljahr dreimal einen neuen Klassenlehrer. Alle Eltern würden vor dem Schulamt stehen und sich über den verrückt gewordenen Schulleiter beschweren! Wie sollen die Kinder auch Stabilität, Kontinuität und damit Sicherheit für das [...]
Mehr anzeigen

Fußball-Blog

Gelungene Umstellung! Stuttgarts Daniel Ginczek (l.) wusste nach seinem Siegtreffer, bei wem er sich zu bedanken hatte: Trainer Tayfun Korkut - Foto: Marijan Murat © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
12. Februar 2018 10:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Mainz bleibt Mainz, wie es singt und kracht

Na das war doch mal wieder ein Spieltag, der so richtig Spaß gemacht hat. Ein Top-Spiel in München, das seinem Namen gerecht wurde. Ein ... Weiterlesen
 
 
Nachdenklich: Martin Kind stieg 1997 bei Hannover 96 ein, als der Klub in der Regionalliga spielte. Inzwischen investierte der Hörgeräteakustiker Millionen und möchte dafür nun auch offiziell die Macht haben - Foto: Norbert Schmidt © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
05. Februar 2018 17:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

50 plus 3,2,1 - meins

Knapp 20 Jahre ist es her, dass der DFB die sogenannte „50+1“-Regel in seine Satzung aufgenommen hat. Dies mit dem Ziel zu verhindern, ... Weiterlesen
 
 
Abfahrt: Hans Wolf kann sich erhobenen Hauptes von der VfB-Familie verabschieden. Der 36-Jährige wird nicht so schnell vom Trainermarkt verschwinden - Foto: Herbert Rudel © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
29. Januar 2018 17:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Und ewig grüßt das Murmeltier

Nun ist die Rückrunde gerade einmal drei Spieltage alt, und die zweite Trainer-Entlassung ist perfekt. Nun hat es, nach Markus Gisdol beim ... Weiterlesen
 
 
Der Kämpfer: Nun soll Bernd Hollerbach den HSV aus der Dauerkrise führen - Foto: Selim Sudheime © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
22. Januar 2018 12:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Trainerkarussell dreht sich weiter

Kaum ist die Bundesliga aus der Winterpause zurückgekehrt, da rollen auch schon wieder die Trainerköpfe. Als wenn man dazu während der ... Weiterlesen
 
 

Uhr und Handy war vorhanden – doch wieder einmal hat Pierre-Emerick Aubameyang wieder einmal verpennt und die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Vielleicht gehen ja bald in China die Uhren anders - Foto: firo Sportphoto/ Jürgen Fromme
 © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
15. Januar 2018 13:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Der Tanz auf der Nase

Seit Freitag rollt endlich wieder der Ball in der Bundesliga, und die Zeit der (Fußball-)Enthaltsamkeit ist vorbei. Wie ich hatten ... Weiterlesen
 
 
Nach der WM könnte es einsam werden um Jogi Löw. Aber zur Not bleibt dem Bundestrainer ja immer noch sein Handy als guter Freund - Foto: Hassan Ammar
 © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
08. Januar 2018 12:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Das sind ja Aussichten – Part II

Wie in der vergangenen Woche bereits angekündigt, präsentiere ich Ihnen heute den zweiten Teil meiner ganz persönlichen (und nicht ganz ... Weiterlesen
 
 
Kühne These: HSV-Sponsor Klaus-Michael Kühne hat riesigen Spaß daran, dass er im heimischen Wohnzimmer die ewige Stadionuhr verfolgen kann - Foto: Christina Sabrowsky © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
02. Januar 2018 11:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Das sind ja Aussichten

Ich hoffe, Sie sind alle gesund in das neue Jahr gekommen, für das ich Ihnen nur das Beste wünsche. Mit dem Jahresbeginn darf auch wieder ... Weiterlesen
 
 
Koan Neuer: Sven Ulreich (l.) vertrat den am Fuß operierten Nationaltorwart Manuel Neuer in der Hinrunde hervorragend – und glänzte auch am Mikrofon der Journalisten - Foto: firo Sportphoto/Jürgen Fromme © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
27. Dezember 2017 14:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Gamerdingers Jahresausklang

Wenn das kein Grund zum Anstoßen ist: Seit dem 2. Mai diesen Jahres durfte ich mich 33 Wochen lang über ernste, lustige, innovative, ... Weiterlesen
 
 
Die Bayern bleiben im Jubelrausch. Selbst der eigentliche Ersatztorwart Sven Ulreich zeigte seine Klasse und krönte seine gute Hinrunde mit dem gehaltenen Elfmeter in seiner alten Heimat Stuttgart - Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
18. Dezember 2017 15:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Gamerdingers Halbzeitbilanz: Es lebe die Tradition

Gleich 13 Treffer bescherten uns am gestrigen dritten Advent die letzten beiden Partien des 17. Spieltags der Fußball-Bundesliga, wobei ... Weiterlesen
 
 
Auf Wiedersehen: Marcel Schmelzer (l.), Pierre-Emerick Aubameyang und Co. verabschieden sich nach dem 2:3 in Madrid sang- und klanglos aus der Champions League - Foto: Kirchner/David Inderlied © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
11. Dezember 2017 11:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Bundesliga verliert den Anschluss

Nach dem Aus des Trainers Peter Stöger beim 1.FC Köln am vergangenen Sonntag ist nun auch endlich das „Missverständnis“ zwischen ... Weiterlesen
 
 
Aus und vorbei: Peter Stöger musste nach dem 2:2 auf Schalke seinen Hut nehmen, verabschiedete sich aber erhobenen Hauptes von den Kölner Fans - Foto: Anke Waelischmiller/SVEN SIMON © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
04. Dezember 2017 11:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Kölner Possenspiel beim Stöger-Aus

Da wurde wochenlang über ein mögliches Aus von Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz an dieser, wie an vielen anderen Stellen spekuliert, ... Weiterlesen
 
 

Mitten hinein ins Dortmunder Herz: Schalkes Naldo überwindet in der Nachspielzeit BVB-Keeper Roman Weidenfeller und erzielt ausgerechnet vor der Schalker Fankurve den 4:4-Ausgleich - Foto: Elmar Kremser/SVEN SIMON
 © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
27. November 2017 15:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Wenn der Teufel mit dem Schicksal spielt

Der Scheideweg von Borussia Dortmund und Trainer Peter Bosz hat sich am Samstag von der Mutter aller Derbys — Borussia Dortmund gegen ... Weiterlesen
 
 
Angeschlagen: Peter Bosz hat in Dortmund keinen leichten Stand mehr. Der Schatten seines erfolgreichen Vorgängers Thomas Tuchel hat den Niederländer eingeholt - Foto: Robin Rude © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
21. November 2017 11:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Revierderby wird zum Schicksalsspiel

Borussia Dortmund und Trainer Peter Bosz stehen am Scheideweg. Nach der 1:2-Schlappe in Stuttgart steht der niederländische Coach des BVB ... Weiterlesen
 
 
„Auf Jahre hinaus unbesiegbar“...? Joachim Löw blieb beim 0:0 in England zum 20. Mal in Folge ohne Niederlage – und hat schon wieder neue Ideen im Kopf - Foto: Marvin Ibo Guengoer © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
14. November 2017 11:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Bundestrainer auf Rekordjagd

Die Sache mit den Serien ist ja so eine Sache für sich: Völlig egal, ob diese im Fernsehen ausgestrahlt werden oder im Sportbereich als ... Weiterlesen
 
 
Der VfL Wolfsburg jubelte am Sonntag gleich zweimal zu früh. Die Entscheidungen des Video-Assistenten in Köln, der Schiedsrichter Dr. Robert Kampka überstimmte, waren zwar korrekt, aber den Fans nicht vermittelbar. So wird das ewige Thema Fehlentscheidungen nur verschoben, aber nicht gelöst - Foto: Peter Steffen © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH
07. November 2017 13:00 von Wolfgang Gamerdinger
 

Wahrheiten der Woche

Titelte meine Kolumne in der vergangenen Woche noch als „Woche der Wahrheit“ (zumindest für die Dortmunder Borussia), so brachte die ... Weiterlesen
 
 
 
 
6706267
Und ewig grüßt das Murmeltier
Nun ist die Rückrunde gerade einmal drei Spieltage alt, und die zweite Trainer-Entlassung ist perfekt. Nun hat es, nach Markus Gisdol beim HSV, auch Stuttgarts Hannes Wolf (36) getroffen – einen dieser jungen (Trainer-)Garde, in die so viel Hoffnung gesetzt wird. Noch im Sommer gefeierter Aufstiegsheld im „Ländle“ und nun – angeblich auch, weil er selbst nicht mehr sicher war, die Mannschaft noch „erreichen“ zu können – vom Hof gejagt. Die Erklärung der Verantwortlichen klang dabei austauschbar: „Wir brauchen neue Impulse!“, ließ Sportvorstand Michael Reschke verlauten… Dieser Impuls hat nun einen Namen: Tayfun Korkut.
http://www.arcor.de/content/sport/fussball/blog/6706267,1,Stuttgart%3A-Wolf-ist-Weg-Korkut-%C3%BCbernimmt--Und-ewig-gr%C3%BC%C3%9Ft-das-Murmeltier,content.html
http://www.arcor.de/iimages/gimages/lqPJs3VwREN0_Rnzeo8mA8rfprbr+MMygQLqK1E4R5U=.jpg
Internationales und nationales Fußballgeschehen aus leidenschaftlicher Expertenhand kommentiert: Das ist der Arcor.de Fußball-Blog "Viererkette – Videobeweis – Verlängerung"
 

Voting

Der Videobeweis sorgt in dieser Saison für viel Gesprächsstoff. Foto: Rolf Vennenbernd © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Spielunterbrechungen, falsche oder fragwürdige Entscheidungen- kaum ist der Videobeweis in der Fußball Bundeslga eingeführt, werden erste Forderungen laut, die neue Technik wieder abzuschaffen. Zu recht?
 Weg damit, mehr Gerechtigkeit bringt das nicht, statt dessen nur mehr Wichtigtuerei der Schiris!
 Unsinn, das hat schon einige strittige Szenen präzise aufgeklärt, insgesamt eine gute Sache!
 Muss man abwarten, die Technik und der Umgang damit sind ja noch ganz neu, also Geduld!.
Abstimmen Ergebnis
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
 © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

So schlug sich Nazan Eckes als "Stern TV"-Moderatorin

Spontaner Moderations-Einsatz: Vor einem Millionenpublikum musste sich RTL-Allzweckwaffe Nazan Eckes als Moderatorin des Live-Fernsehmagazins "Stern ...  mehr
 
 
Zu knapp: Sambatänzerin platzt das Höschen
 

Zu knapp: Sambatänzerin platzt das Höschen

Die Tänzerinnen beim Karneval in Rio de Janeiro bezaubern nicht nur durch ihre heißen Samba-Schwünge, sondern auch mit ihren farbenfrohen Outfits. ...  mehr
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Das hat gesessen! Gleich zwei Frauen ließen "Bachelor" Daniel in der Nacht der Rosen sitzen. Erst erklärte ihm Maxime, dass es nicht gefunkt habe. Dann lehnte auch noch Samira seine Rose ab: "Ich glaube, dass zwischen uns was passiert ist, aber ich glaube einfach, dass das zu wenig ist, um diesen Weg hier noch weiter zu gehen." "Erklären kann ich vieles....aber diesen Abend nicht", seufzte Daniel Völz verwirrt. © MG RTL D
  • Howdy, Girls! Noch nichts von dem Liebes-Flop ahnend, lud Daniel seine Ladys nach Texas ein - Cowboyhüte inklusive. © MG RTL D
  • Beim Bullenreiten gab es viel zu lachen. Doch über ein anschließendes Abendessen durfte sich nur eine freuen: Die zurückhaltende Maxime. © MG RTL D
  • Doch so richtig kuschelig wollte es nicht werden: Das Gespräch kam nicht in Schwung, beide verloren immer wieder den Faden. Wieder zeigte sich der "Bachelor" enttäuscht, dass Maxime nicht die Initiative ergriff... © MG RTL D
  • Neuer Tag, neues Dates: Daniel entführte Samira und Kristina zu einem Ausritt und einem Picknick. Dabei kam es zu einer erhitzten Diskussion zwischen Samira und dem "Bachelor" über die Themen Ehe und Romantik. Kristina kam dabei kaum zu Wort, also durfte sie den Abend mit Daniel allein verbringen. © MG RTL D
  • Tiefgründige Gespräche am Lagerfeuer. Kristina fiel auf: Daniel und sie verstanden sich auch ohne Worte... © MG RTL D
  • Uuups, peinlich: Im Whirlpool ging das Date dann weiter. Zeit für ein Küsschen, dachte sich der "Bachelor"...doch Kristina drehte gerade noch rechtzeitig den Kopf weg und hielt Daniel ihre Wange hin. Es sei für sie einfach zu früh gewesen, verriet sie im Off. "Schon nicht einfach, wenn man jemanden küssen möchte und das nicht so klappt", maulte er anschließend. Sofort stiegen die beiden aus dem Pool. Auch Kristina sei sehr "verkopft", klagte der 32-Jährige. © MG RTL D
  • Am nächsten Tag durften alle, bis auf Kristina und Maxime, zum Line-Dancing. Doch nur Jessica, Carina und Svenja durften anschließend noch zum Gespräch mit Daniel bleiben. © MG RTL D
  • Daniel gestand Svenja, schon in sie verknallt zu sein. Carina und Jessica konnten da nur schmollend zu sehen. Apropros Carina: In der Unterkunft der Ladys machten die zurückgebliebenen Kandidatinnen ihrem Ärger über die Blondine Luft. Sie sei falsch und verfolge keine ernsten Absichten. © MG RTL D
  • Beim Scheunenfest zur Nacht der Rosen bat Maxime Daniel zum Gespräch: "Bei mir hat es leider nicht so gefunkt. Du bist ein toller Mensch, nur du passt nicht so gut zu mir", erklärte sie. © RTL / Arya Shirazi
  • Glück für Janine Christin. Diese schrieb Daniel in der letzte Woche einen Liebesbrief, doch kam in dieser Woche keinen weiteren Schritt auf sie zu. Eigentlich stand sie auf seiner Abschussliste, doch durch Samiras überraschenden Abgang, war noch eine Rose übrig...für Daniel ein Wink des Schicksals, eine neue Chance - diese ergriff natürlich auch Janine Christin. © MG RTL D
 

Bitter: Der "Bachelor" kassiert gleich zwei Körbe...

Frauenschwund beim "Bachelor": Gleich zwei Ladys beichten Daniel Völz, dass es nicht gefunkt hat. Ein echter Schock für den Rosenkavalier...  mehr