Dienste

 

 

Musik Levina verteidigt ihren Song gegen Plagiatsvorwürfe

Die neue deutsche ESC-Kandidatin hat gerade 10 000 Sachen im Kopf: Musikvideo, Kiew, Interviews. Die fast schon obligatorische Diskussion um Ähnlichkeiten ihres Songs zu einem anderen Lied spielt da eher eine Nebenrolle - Levina hat dennoch etwas dazu zu sagen.
Levina hat Spaß an dem ganzen ESC-Rummel. Foto: Henning Kaiser © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Levina hat Spaß an dem ganzen ESC-Rummel. Foto: Henning Kaiser © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bis vor einigen Tagen war Isabella Levina Luuen in Deutschland noch komplett unbekannt. Das hat sich seit dem deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2017 geändert.

Die 25-Jährige, die alle nur Levina nennen, ist nun die Frau, die Deutschland am 13. Mai in Kiew vor einer erneuten ESC-Pleite bewahren soll. Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur spricht sie über turbulente Tage, die vermeintliche Ähnlichkeit ihres Sieger-Songs zu einem Chart-Hit und den Ursprung ihres Namens.

ZUR PERSON: Isabella Levina Lueen (25) wurde in Bonn geboren, wuchs aber in Chemnitz auf. Auf ihrem rechten Unterarm hat sie «Plan A» tätowiert - das ist die Musik. Sie sang schon als Kind in Musicals («Jeder Baum ist ein Stück dieser Erde»), gewann «Jugend musiziert», studierte in London Gesang. Der deutsche ESC-Vorentscheid war ihre erste Teilnahme an einer Casting-Show - die sie souverän gewann. Beim ESC-Finale in Kiew (13. Mai) kann sie ihrem «Plan A» nun vor einem Millionenpublikum nachgehen. Das Lied, das sie singen wird, wurde ihr vom Publikum zugeteilt. Er heißt «Perfect Life» und stammt von Songwriterin Lindy Robbins (Backstreet Boys/«Incomplete», David Guetta/«Dangerous»).

- / -

  • Frage: Sie sind seit der vergangenen Woche Deutschlands Hoffnung, beim nächsten ESC nicht wieder auf dem letzten Platz zu landen. Haben Sie sich schon an die neue Situation gewöhnt?
    Antwort: Ich gewöhne mich langsam daran. Die Tage nach dem Vorentscheid waren schon sehr heftig. Am Samstag haben wir bereits das Musikvideo gedreht zu meinem Song. Ein Termin jagt gerade den nächsten, zu Hause war ich nicht. Aber es macht mir Spaß.
  • Frage: Hat man das schon im Kopf? Dass man bald auf dieser großen Bühne stehen wird?
    Antwort: Momentan bin ich noch sehr im Hier und Jetzt. Aber der ESC wird spätestens dann ein großes Thema, wenn wir die Performance planen. Spätestens dann werde ich realisieren: Okay, ich werde also wirklich auf dieser Riesen-Bühne stehen.
  • Frage: Hatten Sie vorher überhaupt eine Beziehung zum ESC?
    Antwort: Ich habe es nicht in jedem Jahr verfolgt - aber oft. Ich finde das Event toll. Und gerade jetzt, in Zeiten, in denen es politische Komplikationen gibt und Länder auseinanderdriften, finde ich es besonders wichtig. Das ist wie bei einer WM, nur mit Musik. Es ist ein Wettbewerb, aber man kommt zusammen und hat Spaß und Freude. Den Auftritt von Stefan Raab mit «Wadde hadde dudde da?» habe ich zum Beispiel noch sehr in Erinnerung.
  • Frage: Über ihren ESC-Song «Perfect Life» gab es vor allem in den sozialen Netzen eine Diskussion. Manch einer fühlte sich an den David-Guetta-Hit «Titanium» erinnert. Haben Sie das mitverfolgt?
    Antwort: So richtig verfolgt habe ich das nicht, weil ich 10 000 andere Sachen im Kopf hatte. Aber gehört habe ich es. Und ich verstehe auch ein wenig, dass Leute da eine Ähnlichkeit erkennen wollen im Intro. Aber sobald die Melodie und der Gesang beginnen, ist es ein ganz anderer Song. Er steht eigenständig da. Ich will mir über diese Diskussion aber auch nicht den Kopf zerbrechen. Ich finde den Song toll und will ihn als eigenen Song performen - was er auch ist.
  • Frage: Eines müssen Sie noch verraten: Levina. Ist das ein Künstlername?
    Antwort: Das steht so in meinem Pass! Ich heiße Isabella Levina Lueen. Die Geschichte hinter Levina ist eigentlich ganz lustig. Meine ältere Schwester hatte als Kind ein Kindermädchen mit Nachnamen Levin. Und das fand sie cool. Als meine Eltern dann überlegten, wie sie mich nennen wollen, haben sie ihn einfach als Inspiration genommen.

© dpa-infocom GmbH
 
Die Band Belle & Sebastian um Sänger Stuart Murdoch hat bei einer Reise im Tourbus Drummer Richard Colburn glatt an einer Tankstelle vergessen. Foto: Britta Pedersen © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schlagzeuger im Supermarkt vergessen

Mal eben einen kurzen Abstecher in den Supermarkt gemacht und einfach stehen gelassen: für Belle & Sebastian-Drummer Richard Colburn wurde dieses Kuriosum leider Realität.
 
 
 Zur Übersicht MusikZur Startseite 
 

 

Arcor VIP-Video des Tages

 
 

Arcor Star-Vote: Sie sind dran!

 
 © picture alliance / dpa
 

Neu im Star-Vote: Rihanna und Alexandra Daddario

Freizügige R'n'B-Königin oder sinnliche Hollywood-Beauty - wie schlagen sich Rihanna und Alexandra Daddario im Arcor Star-Vote?  mehr
 
 
 

Voting

 © SAT.1
"Promi Big Brother" steckt in der Quotenkrise! Trotz eine kleinen Aufschwungs Anfang der Woche schalten viel weniger Leute ein als im Vorjahr. Enttäuschend! Woran liegt es?
 Das Format ist einfach durch, die Leute haben keine Lust mehr, überall nur noch Trash-TV mit den gleichen Gesichtern zu sehen.
 An den Kandidaten! Die sind in diesem Jahr einfach uninteressant und langweilig. Und prominent sind die nun auch nicht wirklich.
 "PBB" ist diesmal einfach mies umgesetzt. Es wird beim Dschungelcamp geklaut, die Einspieler sind öde geschnitten, die Moderatoren unprofessionell...
 Keine Ahnung, ich verstehe es auch nicht. Finde die Staffel bisher echt unterhaltsam!
Abstimmen Ergebnis
 
 © picture alliance / dpa
 

Wer ist der Arcor-Superstar? Sie entscheiden!

Neu in den Arcor-Charts: Volksmusik-Star Florian Silbereisen und Musiklegende Udo Jürgens! Können sie sich gegen Grönemeyer und Co. behaupten?  mehr
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Auch auf dem Smartphone haben Nutzer die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Browsern. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Für iPhone-Nutzer ist Safari der erste Weg ins Netz. Andere Browser können installiert werden, der Apple-Browser bleibt aber immer der Standard. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Firefox (r) ist ein vollwertiger Mobilbrowser mit allerlei Funktionen. Firefox Klar (l) setzt auf Schutz vor Tracking, speichert keine Eingaben und lässt aktive Sitzungen auf Knopfdruck verschwinden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Der Dolphin Browser kann Inhalte synchronisieren oder mit Gesten bedient werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
  • Opera hat eine praktische Datensparfunktion und kann dabei helfen, dass am Monatsende noch Datenvolumen übrig ist. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
 

Werbung blocken, Daten sparen: Fünf Browser fürs Smartphone

Während Browser beim PC oder Laptop der gängigste Weg ins Internet sind, passiert auf mobilen Geräten vieles über Apps, und die Browser kommen ...  mehr
 
 

Topthema - Empfehlung der Redaktion

 
  • Rahma wuchs in dieser Woche über sich hinaus und präsentierte sich so sexy wie nie zuvor! © RTL II
  • Anastasiya eckte in der letzten Woche mit ihren Mitstreiterinnen an. Diesmal musste sie beim Testshooting für Sheego Teamgeist beweisen. © RTL II
  • Tiffany war sichtlich unerfreut darüber, mit Anastasiya zusammenarbeiten zu müssen. Doch letztendlich konnte ihre Gruppe Sheego überzeugen - ihr Foto wurde als Kampagnenmotiv ausgewählt. © RTL II
  • Auch Julia konnte den Sheego-Job ergattern. Doch auch das verhinderte nicht ihren Rauswurf... © RTL II
  • Christina hatte eine tolle Woche. © RTL II
  • Bianca konnte in allen Disziplinen voll und ganz überzeugen. Ob es an der neuen Frisur liegt?! © RTL II
  • Auch Julia H. zeigte mal wieder, was sie draufhat. © RTL II
  • Karina hatte in dieser Woche mit Problemen zu kämpfen. © RTL II
  • Die schöne Hanna gehört zu den Zuschauer-Favoriten. © RTL II
  • Khadija brachte mit ihrer Tanzperformance Juror Peyman Amin ins Schwitzen.  © RTL II
  • Für die sensible Jenny hat es leider nicht gereicht! © RTL II
  • Rahma mausert sich zu einer der Favoritinnen... © RTL II
  • Da hat es geknistert: Zwischen Tiffany und dem Male Model stimmte die Chemie! © RTL II
  • Überraschung: Anastasiya kam beim Publikum bei der Werbespot-Anmoderation am besten an. Sehr zum Ärger ihrer Konkurrentinnen. © RTL II
  • "Finger weg!", scheint Karina zu sagen. Sie wollte ihren Freund auf keinen Fall hintergehen. © RTL II
 

"Curvy Supermodel": Heiße Dessous, peinliche Patzer

"Überwinde Dich!" - das ist das Motto der fünften Folge von "Curvy Supermodel". Mal wieder müssen sich die üppigen Schönheiten dabei in Dessous ...  mehr
 
 
Grundschulskandal: Lehrer schleifen Kind umher
 

Grundschulskandal: Lehrer schleifen Kind umher

In der amerikanischen Kleinstadt Crestline im Bundesstaat Ohio kam es zu einem traurigen Skandal. Zwei Lehrerinnen schliffen einen autistischen Jungen ...  mehr