Jetzt auch mit Allrad

19.04.2021 Die BMW M3/M4 Competition-Modelle spurten ein wenig schneller, zumindest wenn sie mit Allrad vorfahren.

BMW bietet die M3 Limousine und das M4 Coupé jeweils in der Competition-Version und dem 375 kW/510 PS starken Reihensechszylinder nun auch mit Allradantrieb an © BMW

SP-X/München. BMW bietet die M3 Limousine und das M4 Coupé jeweils in der Competition-Version und dem 375 kW/510 PS starken Reihensechszylinder nun auch mit Allradantrieb an.  

Das „M xDrive“ genannte System verfügt über ein Differenzial und verteilt das Antriebsmoment mithilfe einer elektronisch gesteuerten Lamellenkupplung im Verteilergetriebe je nach Bedarf zwischen den Vorder- und Hinterrädern. Im normalen Fahrsituationen geht die Antriebskraft an die Hinterräder. Den Standardspurt absolvieren die Allrad-Modelle von M3/M4 in 3,5 Sekunden; sie sind um 0,4 Sekunden schneller als die Heckantriebs-Versionen.  

Das Allradsystem ermöglicht die Wahl zwischen drei Fahrmodi. Die Einstellung „4WD“ ist auf Traktion und Handling ausgelegt; bei „4WD Sport“ liegt die Betonung auf Fahrdynamik. Ist das ESP deaktiviert, steht der Modus 2WD zur Wahl. Hier werden ausschließlich die Hinterräder angetrieben.  

Die M3/M4-Allrad-Modelle fahren mit M-spezifischen Leichtmetallrädern in der Größe 275/35 R19 an der Vorderachse sowie 285/30 R20 an der Hinterachse vor. Preise nennt BMW für die ab Mitte Mai bestellbaren Allrad-Versionen noch nicht. Die M3 Competition Limousine startet ab 89.200 Euro, das M4 Coupé kostet in der Competition-Ausführung ab 91.000 Euro. Die Auslieferungen sollen ab Juli erfolgen. 

© Spot Press Services GmbH

Weitere News