Driften mit Druck

21.04.2021 Mit dem 812 Superfast hat Ferrari 2017 sein bislang stärkstes Serienmodell eingeführt. Jetzt folgt ein Auto mit noch mehr Leistung.

SP-X/Maranello. Ferrari stellt im Mai eine limitierte Sonderversion des 2017 eingeführten 812 Superfast vor, die sich optisch von der Serienversion deutlich unterscheidet. Zu den Besonderheiten gehören unter anderem ein martialisch wirkender Kühlergrill. Hinten fallen eine geschlitzte Abdeckung anstelle der Heckscheibe sowie eine deutlich modifizierte Heckschürze auf. Letztere zeichnet sich durch größere Luftöffnungen und einen großen Carbondiffusor aus. Die Designänderungen sollen Aerodynamik und Anspressdruck verbessern.

Statt aus zwei Doppelendrohren entweichen die Abgase des V12 in Superfast-Sondermodell aus zwei rechteckigen Rohren. Wie beim normalen 812 sorgt ein 6,5-Liter-Saugmotor für Vortrieb, bei dem die Leistung von 588 kW/800 PS auf 610 kW/830 PS sowie die Drehzahlgrenze von 8.500 auf 9.500 U/min angehoben wurden. Außerdem feiert eine neue Version des Regelsystems Side Slip Control Premiere, welches auch ungeübten Fahrern kontrollierte Drifts erlauben soll. Der Innenraum entspricht weitgehend der Serienversion, wurde allerdings in Details sportlicher eingerichtet.

Informationen zum Preis und eine mögliche Stückzahl hat Ferrari noch nicht verraten. Vermutlich wird der Renner jedoch deutlich teurer als die rund 293.000 Euro teure Standardversion.

© Spot Press Services GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Ferrari 812 Competizione: Mehr Spaß, doppelter Preis

Auto news

Ab Frühjahr im Handel: Bislang stärkster Serien-BMW: M5 startet als CS-Version

Auto news

Mini JCW 3-Türer Facelift: Feinarbeit am Works