Sauber kostet

30.04.2021 Die kommende Euro-VII-Norm macht Lkw teurer. Die Mehrkosten bleiben aber wohl im Rahmen.  

Auch für Lkw ist eine neue Abgasnorm in Vorbereitung © Daimler

SP-X/Berlin. Strengere Abgasgrenzwerte lassen Lkw und Busse in Zukunft teurer werden. Eine Studie der Umweltorganisation ICCT rechnet für „Euro VII“-Nutzfahrzeuge mit einem Aufschlag von 2 bis 5 Prozent bei den Produktionskosten gegenüber aktuellen „Euro VI“-Modellen. Das entspricht Beträgen zwischen 1.500 und 4.700 Euro pro Fahrzeug, je nach verwendeter Technik. Praktische Hürden sieht die Studie weder bei den Motoren noch bei der Abgasnachbehandlung; die nötigen Technologien seien bereits in Produktion oder stünden kurz vor der Serienreife. Dabei handelt es sich unter anderem um neue Abgas-Rückführungssysteme, 48-Volt-Hybridisierung oder NOx-Katalysatoren.  

Die genaue Ausgestaltung der Euro-VII-Norm für schwere Nutzfahrzeuge, die die seit 2012 geltende Euro-VI-Variante ablöst, ist noch nicht bekannt. Die EU-Kommission will im Herbst einen Entwurf vorlegen. Leichte Nutzfahrzeuge fallen weiterhin wie Pkw unter die Euro-6-Norm (in arabischer Schreibweise), die künftig ebenfalls durch eine Euro-7-Norm ersetzt wird. 

© Spot Press Services GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Klimaschutz: VW: Weitere Milliarden für CO2-Reduktion

Auto news

Yamaha: E-Motor für 800-Volt-Stromer: Klein und stark

Testberichte

Fahrbericht: Fiat Tipo Facelift: Guter Typ