Sicher nur allein

03.05.2021 Radfahrer teilen sich die Fahrbahn ungern mit Autos. Am liebsten sind sie auf eigenen Wegen unterwegs.  

Radfahrer fühlen sich auf baulich gesonderten Wegen am sichersten © SP-X

SP-X/München. Fahrradfahrer fühlen sich nur auf baulich von der Straße getrennten Fahrradwegen wirklich wohl. Bei einer Mitgliederumfrage des ADAC bewerteten jeweils 59 Prozent einen Bordstein-Radweg und einen geschützten Radfahrstreifen als wirklich sicher. Auf einem auf die Straße gemalten Radfahrstreifen fühlen sich 21 Prozent gut aufgehoben, auf einem sogenannten Schutzstreifen nur 17 Prozent. Die Fahrt auf der Straße empfinden nur 8 Prozent als sicher.  

Beim Thema Pop-up-Radwege zeigt sich ein gemischtes Bild. Die temporären Radfahrstreifen, die im ersten Lockdown in mehreren Großstädten eingeführt wurden, werden von knapp der Hälfte der Befragten grundsätzlich befürwortet. 31 Prozent der Befürworter sehen sie aber nur als vorübergehende Lösung, lediglich 18 Prozent wollen sie zur Dauereinrichtung machen. Fast jedes dritte Mitglied lehnt sie komplett ab. 

© Spot Press Services GmbH

Weitere News