BMW bringt zwei neue E-Modelle

02.06.2021 Im Rennen gegen Tesla und Konkurrenten wie Audi oder Mercedes setzt BMW auf zwei neue E-Modelle. Die sind sich beim Antrieb zwar sehr ähnlich, könnten aber beim Auftritt kaum unterschiedlicher sein.

Knapp zehn Jahre nach dem viel beachteten ersten Auftritt des i3 plant BMW für November eine doppelte Premiere. Dann bringen die Bayern mit i4 und iX zwei Stromer an den Start, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der i4 tritt für Preise ab 58 300 Euro als Gran Coupé aus der Liga von 3er und 4er sehr klassisch auf. und will vor allem traditionelle Käufer ansprechen. Der iX wirbt dagegen als außen eher eigenwilliges und innen fast schon futuristisches SUV der Luxusliga um die elektrische Avantgarde.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die muss für die Fahrt in die Zukunft aber tief in die Tasche greifen und mindestens 77 300 Euro bezahlen, teilte der Hersteller mit. Während sich die beiden E-Modelle beim Auftritt und der Einrichtung der Kabine stark unterscheiden, sind sie bei Ausstattung und Antrieb eng verwandt. Beide kommen mit einem neuartigen Cockpit mit gebogenen OLED-Displays sowie einem Bordsystem auf Basis von 5G-Technik.

Und beide nutzen die fünfte Generation von Motoren und Batterien, für die BMW eine höhere Energiedichte, mehr Effizienz und weniger Bauraumbedarf ausweist. Den elektrischen Vetter des 4er gibt es laut BMW zum Start als i4 40 mit 250 kW/340 PS und 630 Nm. Der beschleunigt aus dem Stand in weniger als sechs Sekunden auf Tempo 100, erreicht maximal 190 km/h und kommt mit einer rund 80 kWh großen Batterie auf eine Reichweite von bis zu 590 Kilometern.

Sportliches vom Werkstuner M GmbH

Alternativ wird der i4 zum ersten Elektromodell der M GmbH, die den Viertürer als i4 M50 für mindestens 69 900 Euro mit dann 400 kW/544 PS verkauft. Das maximale Drehmoment für diese Variante beziffern die Bayern mit 795 Nm. Der Sprintwert verkürzt sich auf etwa vier Sekunden, das Spitzentempo steigt auf 225 km/h und die Reichweite liegt bei 510 Kilometern.

Beim elektrischen Luxus-SUV stehen ebenfalls zwei Modelle in der Startaufstellung. Es gibt einen iX 40 mit 240 KW/326 PS und 630 Nm, der in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt, bis zu 200 km/h erreicht und mit einem 71 kWh großen Akku eine WLTP-Reichweite von 425 Kilometern ausweist. Für rund 20 000 Euro mehr verkauft BMW den mindestens 98 000 Euro teuren iX 50, bei dem 385 kW/523 PS, 765 Nm, 4,6 Sekunden, ebenfalls 200 km/h, 105 kWh und 630 Kilometer im Datenblatt stehen.

Auch das SUV bekommt eine Sportversion

Kurz darauf folgt als Top-Version aus dem Werkstuning ein M60, der 440 kW/600 PS leisten soll. Geladen werden die Akkus je nach Modell und Antriebsvariante mit bis zu 210 kW. Auf 80 Prozent kommen die elektrischen Modelle so binnen weniger als 40 Minuten. Und im Idealfall fließt in zehn Minuten der Strom für bis zu 164 Kilometer.

Für BMW markieren die beiden Neuheiten laut Vorstandschef Oliver Zipse einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu einem Absatzanteil von mindestens 50 Prozent für die elektrischen Modelle bis zum Ende der Dekade. Dabei verlassen sich die Bayern allerdings nicht alleine auf bestehende Modelle wie i3 oder iX3 und die beiden Newcomer, sondern planen bereits weitere E-Varianten. So haben sie jüngst auch einen elektrischen 7er bestätigt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News