Kommt weiter als gedacht

21.07.2021 Die Reichweite von E-Autos ist ein sensibles Thema. Deshalb hat sich Kia bei der Kommunikation zum neuen EV6 zunächst vorsichtig geäußert. Doch jetzt gibt es belastbare Zahlen.

Mit dem EV6 bringt Kia im Herbst seinen ersten 800-Volt-Elektriker auf den Markt © Kia

SP-X/Frankfurt. Für sein ab Herbst in Deutschland verfügbares Elektroauto-Modell EV6 hat Kia nun die ECE-Homologation abgeschlossen. Demnach verbraucht die Version mit der größeren 77,4-kWh-Batterie und reinem Heckantrieb 16,5 kWh auf 100 Kilometer und kommt mit einer Batterieladung 528 Kilometer weit. Im City-Modus sollen nach WLTP-Protokoll 740 Kilometer möglich sein. Bisher haben die Koreaner von lediglich „über 510 Kilometer“ gesprochen. Im Fall der allradgetriebenen Variante mit gleicher Batteriegröße liegt die kombinierte Reichweite bei 506 Kilometer. Alternativ gibt es eine Einstiegsmotorisierung mit kleiner 58-kWh-Batterie, deren Verbrauch nun mit 16,6 kWh/100 km und deren Reichweite mit 394 Kilometer angegeben werden.

Ab Herbst wird der EV6 in zunächst drei Antriebsvarianten erhältlich sein. In der Kombination Heckantrieb und 58-kWh-Batterie stehen 125 kW/170 PS zur Verfügung. Diese Version ist nur mit der Basisausstattung kombinierbar. Mit dem größeren 77,4-kWh-Akku sind alternativ eine Heckantriebsversion mit 168 kW/229 PS sowie eine Allradversion mit 239 kW/325 PS wählbar, die sich jeweils mit Basis- oder der höherwertigen GT-Line-Ausstattung kombinieren lassen. Im Winter 2022 will Kia das Angebot um das Topmodell EV6 GT mit 77,4-kWh-Akku und 430 kW/585 PS starkem Allradantrieb erweitern.

© Spot Press Services GmbH

Weitere News