Große Motorräder zerstören iPhone-Kamera

14.09.2021 Smartphone-Kameras sind mikromechanische Hightech-Geräte. Motorradfahren vertragen sie daher nur schlecht.

Nicht jedes Smartphone mag jedes Motorrad © dguard

SP-X/Cupertino. Fahrer großvolumiger Motorräder sollten ihr iPhone nicht in einer Halterung am Bike nutzen. Bei Modellen mit automatischer Bildstabilisierung können durch die Vibrationen langfristig dauerhafte Schäden entstehen, wie der kalifornische Hersteller mitteilt. Bei Fotos und Videos drohen dann Qualitätsverluste.

Schwachpunkt der betroffenen Geräte (iPhone 6 Plus, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und spätere Modelle inklusiv iPhone SE) ist das feinmechanische Gyroskop, ein Sensor, der die Handy-Bewegung registriert und so verwackelte Fotos verhindern soll. Er reagiert empfindlich auf die permanente Anregung. empfindlich ist auch der »Closed-Loop-Autofocus«, mit dem manche Smartphones das Motiv fokussieren.

Weniger Gefahr von Beschädigung besteht laut Apple hingegen bei kleinvolumigen oder elektrischen Motoren. Genannt werden explizit Mopeds und Roller, deren Schwingungen eine niedrigere Amplitude aufweisen und daher nicht so kritisch seien. Allerdings rät das Unternehmen zu schwingungsdämpfenden Halterungen und dosierter Nutzung.

© Spot Press Services GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Fitness

Einmal gut gerüttelt, bitte!: Fit mit Vibrationsplatte: Tipps für das richtige Training

Auto news

Stabil unterwegs: Smartphone-Halterung fürs Rad

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Keine Schule aber Moped fahren: Dieb in Güstrow aufgeflogen