Günstig kann auch gut sein

02.07.2021 Autohersteller verlangen oft stolze Preise für ihre Original-Ersatzteile. Dabei muss die günstige Alternative aus dem Zubehör keineswegs schlechter sein.

SP-X/München. Beim Austausch von Verschleißteilen stellt sich die Frage: Teures Original oder die günstige Alternative aus dem Zubehörhandel? Ein Test des ADAC verschiedener Bremsbelege und -scheiben für den VW Golf VII zeigt: Ersatzteile namhafter Hersteller können eine qualitativ gute und vor allem deutlich günstigere Alternative zum Erstausrüster-Produkt sein.

Getestet hat der Verkehrsclub sechs für den Golf 7 passende Bremsscheiben und -beläge, die zu Preisen von 100 bis 432 Euro angeboten werden. Der Untersuchungsschwerpunkt lag auf Sicherheit und Verschleiß. Mit Bestwerten bei der Abnutzung wurde die Ceramic-Bremse von ATE als Testsieger mit der Note 1,7 gekürt. Mit 250 Euro ist sie deutlich günstiger als das 432 Euro teure Erstausrüster-Produkt von VW. Die Original-Bremsen überzeugten mit der zweitbesten Bremsleistung, allerdings führten schlechte Noten beim Verschleiß zur Gesamtnote 2,3. Die bekam auch das 291 Euro teure Brembo-Produkt, das sich durch die mit Abstand beste Bremsleistung aber auch den mit Abstand höchsten Verschleiß auszeichnet. Ausgewogener und jeweils mit 2,5 benotet wurden die Bremsen „Zimmermann CoatZ“ (239 Euro) und „Bosch Hochgekohlt (117 Euro). Das mit 100 Euro günstigste Produkt im Testumfeld „Ridex Low Budget“ erhielt bei der Bremsleistung nur ein „ausreichend“ und damit als Gesamtnote eine 3,5.

© Spot Press Services GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Klassische Optik, toller Sound: Wenn man ein Motorrad als Oldtimer kauft

Auto news

Auto News: Checkliste Anfängerauto: Was man über den ersten fahrbaren Untersatz wissen muss

Mode & beauty

Im Test: Günstige Tagescremes schlagen Luxusmarken bei UV-Schutz