Tipp: Fünf Mittelklasse-Smartphones zum Verschenken

08.12.2020 Es muss nicht immer ein High-End-Smartphone unter dem Weihnachtsbaum sein. Wer auf das eine oder andere Feature verzichten kann, wird auch mit einem Mittelklasse-Smartphone glücklich. Ich habe für Sie ein paar Modelle mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zusammengetragen, die weniger als 500 Euro kosten: das Apple iPhone SE (2020), Google Pixel 4a, Samsung Galaxy A51, Xiaomi Mi Note 10 und Huawei P30 lite.

Mit einem neuen Smartphone kann man immer Freude bereiten und in der Klasse bis 500 Euro finden sich potenzielle Weihnachtsgeschenke für jeden Nutzertyp © Google

Kassen klingeln trotz Corona

Eigentlich sollte man annehmen, dass die Kassen der Händler 2020 wegen Corona weniger oft klingeln als in den Jahren zuvor, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Kontaktbeschränkungen, geschlossene Geschäfte und Freizeiteinrichtungen machen die Deutschen in diesem Jahr offenbar spendabler, wenn es ums Weihnachtsfest geht, wenn man der jüngsten Studie der privaten FOM-Hochschule in Essen glauben darf. Demnach will der durchschnittliche Bundesbürger in diesem Jahr 500 Euro ausgeben.

Apple iPhone SE (2020)

Das Apple iPhone SE (2020) ist äußerst kompakt und bietet mehrere Jahre Updates © AppleDas Apple iPhone SE (2020) ist äußerst kompakt und bietet mehrere Jahre Updates © Apple

Wenn man diese 500 Euro auf eine Person konzentrieren kann, empfiehlt sich vielleicht ein neues Smartphone. Für rund 410 Euro bekommt man derzeit z.B. das Apple iPhone SE (2020). Von der Leistung her ist das kompakte Smartphone aus Cupertino sogar auf Premium-Niveau, denn Apple verbaut den gleichen Chipsatz wie im Apple iPhone 11 Pro und versieht das Gerät mit immerhin drei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher.

Das Apple iPhone SE (2020) misst nur 138,4 x 67,4 x 7,3 Millimeter und wiegt lediglich 148 Gramm – vor allem kleine Hände dürften sich darüber freuen. Die kompakte Bauweise bringt aber auch einen kleinen Akku mit sich. Der im Apple iPhone SE (2020) misst gerade mal 1.821 Milli-Ampèrestunden (mAh) und ist entsprechend schnell leer. Gut ist dagegen der serienmäßige Wasser- und Staubschutz.

Zwar hat das Apple iPhone SE (2020) nur ein Objektiv auf der Rückseite, das gerade mal zwölf Megapixel (MP) Auflösung bietet, doch viele Konkurrenten mit Dual- oder Triple-Kamera fotografieren auch nicht besser. Eine Einschränkung ist hingegen das Display. Erstens ist es nur 4,7 Zoll klein und löst mit lediglich 1.334 x 750 Pixeln auf. Zweitens kommt nur die LCD-Technik zum Einsatz, wodurch Farben matt und Kontraste nicht so scharf herüberkommen. Auch die Display-Ränder sind relativ dick, was altbacken wirkt. Sicherlich wird es aber auch Apple-Fans geben, die es lieben, dass der Fingerabdruck-Scanner unterhalb des Bildschirms untergebracht ist.

Ein wichtiges Argument für das Apple iPhone SE (2020) sind die Updates für das Apple-Betriebssystem iOS. Wie bei allen seinen Geräten garantiert Apple Updates für mehrere Jahre. Das ist natürlich ein Vorteil gegenüber vielen Android-Smartphones, die teilweise schon nach zwei Jahren keine Aktualisierungen mehr erhalten. Nicht so schön ist der nur 64 GB kleine interne Speicher, der mangels microSD-Slot schnell voll ist. Man sollte lieber rund 480 Euro ausgeben und die Version mit 128 GB internem Speicher erwerben.

Google Pixel 4a

Das Google Pixel 4a ist angenehm kompakt, wird konstant mit Updates versorgt und hat eine der besten Kameras der Mittelklasse © GoogleDas Google Pixel 4a ist angenehm kompakt, wird konstant mit Updates versorgt und hat eine der besten Kameras der Mittelklasse © Google

Das Google Pixel 4a kostet ist in der 4G-Variante derzeit rund 340 Euro und auch die Version, die über den neuen schnellen Internet-Standard 5G surfen kann, bleibt mit 450 Euro in unserem Budget. Das Google Pixel 4a ist quasi der direkte Gegenspieler des Apple iPhone SE (2020), denn bietet viel Leistung bei kompakten Außenmaßen von 144 x 69,4 x 8,2 Millimetern und einem Gewicht von nur 143 Gramm.

Damit ist es zwar größer als der Konkurrent aus Cupertino, aber das Display misst auch 5,8 Zoll und kann dank OLED-Technik und 2.340 x 1.080 Pixeln deutlich besser abgelesen werden. Auch der Akku ist mit 3.140 mAh größer bemessen und hält länger als einen Tag durch. Als Prozessor kommt der ausreichend schnelle Qualcomm Snapdragon 730G mit immerhin sechs GB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Der interne Speicher misst stattliche 128 GB, was auch nötig ist, da man keine Speicherkarte einlegen kann.

Wie das kompakte iPhone hat auch das Google Pixel 4a auf der Rückseite nur einer Linse. Diese löst mit „nur“ zwölf MP auf, aber gehört mit zum Besten, was die Mittelklasse zu bieten hat. Ein hoher Detailgrad und ein geringes Bildrauschen sorgen für viel Freude bei Tagaufnahmen und auch bei Nacht schlägt sich das Google-Smartphone dank ausgeklügelter Kamera-Software wacker. Zwar wird das Google Pixel 4a nicht so viele Jahre lang Updates bekommen wie das Apple iPhone SE (2020), aber für drei Jahre sollte es reichen.

Samsung Galaxy A51

Das Samsung Galaxy A51 ist ein Allrounder ohne große Schwächen © SamsungDas Samsung Galaxy A51 ist ein Allrounder ohne große Schwächen © Samsung

Als wahren Allrounder darf man das Galaxy A51 bezeichnen, denn es leistet sich im Test kaum Schwächen. Die 5G-Variante ist mit 450 Euro zwar rund doppelt so teuer wie die 4G-Version, aber bei entsprechender Karte, z.B. von Vodafone, kann sich das lohnen.

Das Samsung Galaxy A51 bietet also für unter 500 Euro einige Software-Features, die lange Zeit der Galaxy-S-Serie, also der Oberklasse von Samsung, vorbehalten waren, so z.B. der Pro-Modus für die Kamera-App. Das 6,5-Zoll-Display bietet dank AMOLED-Technologie eine kontrastreiche Darstellung und ist dank der Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln gestochen scharf.

Auch der Prozessor hinterlässt einen guten Eindruck. Der von Samsung selbst entwickelte Exynos 9611 schlägt sich beim Zocken wacker und ist dank vier GB RAM Multitasking-tauglich. Der 128 GB große interne Speicher kann per microSD erweitert werden. Die Kamera überzeugt bei hellem Tageslicht, hat aber ihre Probleme im Dunklen.

Mit 4.000 mAh ist der Akku des Samsung Galaxy A51 großzügig bemessen und schafft circa anderthalb Tage im Normalbetrieb. Andererseits ist das Gerät mit Abmessungen von 158,5 x 73,6 x 7,9 Millimetern und einem Gewicht von 172 Gramm nicht gerade klein und leicht.

Xiaomi Mi Note 10

Das Xiaomi Mi Note 10 hat eine 108-MP-Hauptkamera und einen riesigen Akku © XiaomiDas Xiaomi Mi Note 10 hat eine 108-MP-Hauptkamera und einen riesigen Akku © Xiaomi

Das Xiaomi Mi Note 10 liegt genau an der 500-Euro-Grenze, hat dafür aber ein Kamerasystem, das auch einem Premium-Smartphone gut zu Gesicht stünde. Die Hauptkamera löst mit immerhin 108 MP auf. Daneben verfügt das chinesische Smartphone über ein 12-MP- und Acht-MP-Tele-Objektiv, eine 20-MP-Ultra-Weitwinkel-Knipse sowie über eine Zwei-MP-Makro-Kamera

Der aus dem Google Pixel 4a bekannte Qualcomm Snapdragon 730G gehört dagegen wirklich nur in die Mittelklasse, wird aber von immerhin sechs GB RAM unterstützt. Der interne Speicher misst 128 GB und kann per microSD erweitert werden.

Minuspunkte sind die Abmessungen (157,8 x 74,2 x 9,7 Millimeter) und das Gewicht (208 Gramm). Andererseits verfügt das Xiaomi Mi Note 10 über ein farb- und kontrastintensives 6,47-Zoll-AMOLED-Display mit einer guten Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln und der Akku ist mit 5.260 mAh äußerst groß geraten. Somit kann das chinesische Smartphone auch schon mal zwei Tage ohne Aufladen durchhalten.

Huawei P30 Lite New Edition

Im Gegensatz zur aktuellen P40-Serie hat das Huawei P30 lite kompletten Zugriff auf den Google Play Store und kostet im Netz aktuell nur 200 Euro
 © HuaweiIm Gegensatz zur aktuellen P40-Serie hat das Huawei P30 lite kompletten Zugriff auf den Google Play Store und kostet im Netz aktuell nur 200 Euro © Huawei

Ja, ich weiß, eigentlich heißt die aktuelle Huawei-Generation P40, aber die P30-Generation fällt nicht unter das US-Embargo und bietet ein vollwertiges Android-Betriebssystem inklusive uneingeschränktem Zugriff auf den Google Play Store. Außerdem kann es mit sehr guten Kameras punkten. Zwar verzichtete man bei dem Modell auf Leica-Kameras. Die drei Linsen auf der Rückseite machen trotzdem ordentliche Bilder. Im Einzelnen sind das eine 48-MP-Hauptknipse, eine Acht-MP-Ultra-Weitwinkel-Linse sowie eine Zwei-MP-Kamera für Tiefeninformationen.

Die große Stärke des Huawei P30 lite ist das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Neuauflage namens „New Edition“ kostet nämlich gerade mal 200 Euro. Als Prozessor kommt Huaweis Mittelklasse-CPU Kirin 710 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist mit vier GB noch ausreichend bemessen.

Einen etwas matten Eindruck hinterlässt das Display des Huawei P30 lite. Zwar löst es mit 2.312 x 1.080 Pixeln auf, was bei 6,15 Zoll Bildschirmdiagonale für eine gute Pixeldichte sorgt, aber ein LCD ist halt kein OLED.

Der Akku des Huawei P30 lite hat eine Kapazität von 3.340 mAh – das ist okay und reicht locker für einen Tag. Auch die Abmessungen (152,9 x 72,7 x 7,4 Millimeter) und das Gewicht (159 Gramm) gehen in Ordnung.

Was soll ich kaufen?

Nun lautet natürlich die Frage: „Was soll ich kaufen?“ Ganz einfach: Kaufen Sie das Smartphone, das am ehesten Ihren Bedürfnissen entspricht. Das Apple iPhone SE (2020) und Google Pixel 4a bieten ein kompaktes Format und eine lange Versorgung mit Updates, d.h. man kann sie mehrere Jahre problemlos nutzen. Ist Ihnen in erster Linie ein günstiger Preis wichtig, ist das Huawei P30 lite erste Wahl. Soll das Gerät eine möglichst hohe Kamera-Auflösung und einen möglichst großen Akku haben, sollten Sie zum Xiaomi Mi Note 10 greifen. Das Samsung Galaxy A51 ist ein Allrounder und insofern geeignet für Nutzer ohne besondere Präferenzen.

 

© Tom Meyer

Weitere News