6 Strategien zur Verbesserung der schulischen Leistungen

02.06.2021 Schulfrust kann auf vielfältige Weise entstehen. Schlechte Noten und fehlende Motivation sind nur zwei der möglichen Gründe. Dieser Artikel stellt 6 Strategien vor, mit denen Schülerinnen und Schüler solchen Problemen begegnen und ihre schulischen Leistungen effizient verbessern können. Neben der Zusammenarbeit mit einem Tandempartner und der Nutzung von Nachhilfeunterricht gehören hierzu Motivationstrainings und Sprachreisen. Außerdem helfen Kinder- und Jugendkurse dabei, einen Zugang zu bestimmten Fächern zu finden. Nicht zuletzt sollte das Zeitmanagement eingeübt werden. Wie dies im Einzelnen gelingt, wird im Folgenden erklärt.

Wenn die Schule keinen Spaß macht oder es nur schlechte Noten gibt, finden Schülerinnen und Schüler auf verschiedene Weise Hilfe. © unsplash.com / Jessica Lewis CCO Public Domain

Tandempartner finden

Probleme im Sprachunterricht sind keine Seltenheit. Das liegt daran, dass man andere Sprachen nur schwer aus Büchern lernen kann. Wichtig ist es, ins Sprechen hineinzukommen und die zuvor gelernten Vokabeln praktisch anzuwenden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich einen Tandempartner zu suchen. Mit diesem ist es möglich, sich in verschiedenen Sprachen auszutauschen, Lerndefizite aufzuholen und sich gegenseitig zu bereichern.

Die Idee bei einem solchen Tandem besteht darin, dass zwei Menschen mit unterschiedlicher Muttersprache zusammenkommen. Eine Stunde lang unterhalten sich die beiden, wobei 30 Minuten in der einen und 30 Minuten in der anderen Sprache gesprochen wird. Somit trainieren beide ihre jeweiligen Sprachkompetenzen in der Fremdsprache und dienen als muttersprachlicher Gesprächspartner für den jeweils anderen. Sie somit fällt es leichter, den Sinn hinter dem Sprachenlernen zu erkennen und sich mit Freude und Ehrgeiz neue Vokabeln anzueignen.

Nachhilfeunterricht

Nachhilfeunterricht bietet sich immer dann an, wenn grundlegende Schwierigkeiten in einem bestimmten Fach vorlegen. Ein professioneller Nachhilfelehrer ist in der Lage, die jeweiligen Unterrichtsinhalte verständlich und unterhaltsam zu präsentieren, sodass die Schülerinnen und Schüler leichter einen Zugang dazu bekommen. Außerdem ist es auf diesem Weg möglich, verpasste Inhalte nachzuholen und somit die Grundlagen zu schaffen, die für ein erfolgreiches Vorankommen im jeweiligen Fach unverzichtbar sind.

Die Mathe-Nachhilfe von heytimi ist beispielsweise dazu geeignet, sich mathematische Grundkenntnisse anzueignen, sich komplizierte Inhalte verständlich erklären zu lassen oder bestimmte Themen näher zu vertiefen. Im Sprachunterricht ist es praktisch, mit anderen in Kontakt zu kommen und mit Muttersprachlern zu sprechen. Aber auch für andere Fächer von Religion über Geschichte bis hin zu Chemie und Musik gibt es geeignete Nachhilfeangebote.

Motivationstraining

Gelegentlich sind die Fähigkeiten da, aber die Motivation muss geweckt werden.
 © unsplash.com / Annie Spratt CCO Public DomainGelegentlich sind die Fähigkeiten da, aber die Motivation muss geweckt werden. © unsplash.com / Annie Spratt CCO Public Domain

Häufig mangelt es Schülerinnen und Schüler nicht an den nötigen Kompetenzen oder den Fähigkeiten, um im Unterricht mitzukommen und gute Noten zu erhalten, sondern sie können sich einfach nicht motivieren. Das liegt häufig daran, dass der Unterricht zu trocken gestaltet ist oder die Betroffenen mit der jeweiligen Lehrkraft nicht zurechtkommen. In einem solchen Fall ist es wichtig, individuelle Strategien zu finden, um sich einen Zugang zu der jeweiligen Thematik zu verschaffen und die Kinder und Jugendlichen dafür zu begeistern. Eine gute Strategie besteht häufig darin, das Medium zu wechseln. Wenn sich Schülerinnen und Schüler nicht für das Lesen begeistern, können sie mit einem Hörbuch oder einem Film trotzdem einen Zugang zu der Thematik eines Buchs finden.

Sie erkennen dann, dass sie sich für die jeweiligen Themen des Unterrichts grundsätzlich interessieren und bekommen eventuell Lust, sich damit zu beschäftigen. Ebenso ist es möglich, regelmäßige Theaterbesuche durchzuführen, um einen Zugang zur Welt der Literatur zu finden. Bei der Mathematik sind es häufig Rätsel und Knobeleien im Alltag, durch die sich Kinder für die Welt der Zahlen begeistern. Im Bereich Naturwissenschaften helfen Experimentierkästen, mit denen sich Kinder eigenständig ausprobieren können. So entdecken sie die Welt der Chemie oder Physik auf ihren ganz eigenen Wegen und entwickeln leicht eine Begeisterung dafür. Der Musikunterricht macht mehr Spaß, wenn man selbst ein Instrument spielt und somit beispielsweise erkennt, dass Notenlesen sinnvoll ist. So gibt es für jedes Fach kleine Spiele und Strategien, die als Motivationshilfe dienen.

Sprachreisen

Sprachreisen sind eine hervorragende Möglichkeit, um sich Sprachkenntnisse anzueignen oder diese zu vertiefen. Schülerinnen und Schüler finden solche Reisen häufig spannend, weil für sie das Sprechen nicht im Vordergrund steht. Sie lernen neue Länder und Leute kennen, schließen Freundschaften und werden unabhängig von ihren Eltern. Deswegen sind sie häufig bereit an einer solchen Sprachreise teilzunehmen. 

Vor Ort sind sie dann gezwungen, sich in der jeweiligen Landessprache verständlich zu machen, wodurch sie ihre Sprachkenntnisse praktisch anwenden und diese immer weiter verbessern. Damit dies funktioniert, ist es wichtig, dass sich in einer Gastfamilie kein anderes Kind aus dem Heimatland befindet, da sonst die Gefahr besteht, dass viele Gespräche in der Muttersprache geführt werden.

Kinder und Jugendkurse in der Freizeit

Ganz unterschiedliche Stellen bieten Kurse für Kinder und Jugendliche an. Hierzu gehören beispielsweise Museen, Institute und Einrichtungen freier Träger. Hier haben Schülerinnen und Schüler beispielsweise die Möglichkeit, Instrumente zu spielen und herauszufinden, für welches sie sich besonders interessieren. Ebenso ist es möglich, IT-Kurse zu besuchen, spannende physikalische und chemische Experimente durchzuführen oder an einem Sprachwettbewerb teilzunehmen. Bei solchen Kursen steht die praktische Anwendung im Mittelpunkt. Somit sind die Inhalte lebendig und werden nicht so trocken vermittelt, wie dies leider in vielen Schulen noch der Fall ist. Außerdem lernen die Kinder und Jugendlichen so Gleichaltrige kennen und haben beim Lernen eine Menge Spaß.

Übungen fürs Zeitmanagement

Prokrastination ist einer der häufigsten Gründe für Frust im Schulalltag. Wenn Kinder und Jugendliche das Zeitmanagement nicht beherrschen, geraten sie schnell unter Druck. Das führt dazu, dass sie Arbeiten nicht sorgfältig oder tiefgehend genug erledigen, was wiederum schlechte Noten zur Folge hat. Hierdurch sinkt kontinuierlich die Motivation sich anzustrengen, wodurch die Tendenz zum Aufschieben von Aufgaben weiter zunimmt.

Damit ein solcher Teufelskreis gar nicht erst entsteht, sollte frühzeitig gegen eine Tendenz zum Aufschieben vorgegangen werden. Das lässt sich beispielsweise durch einen geeigneten Zeitplan schaffen. Eltern und Kinder setzen sich zusammen und entwickeln einen Arbeitsplan, bis zu welchen Terminen welche Aufgaben erledigt sein müssen. Durch solche Teilschritte und Verpflichtungen sind die Kinder und Jugendlichen dazu gezwungen, kontinuierlich zu arbeiten und immer wieder kleine, zu bewältigende Aufgaben zu schaffen. Somit sind sie in der Lage, sich ihre Zeit frei einzuteilen und trotzdem alle notwendigen Aufgaben effizient zu erledigen.
Schlechte Noten oder fehlender Spaß an der Schule sind kein unabwendbares Schicksal. Stattdessen ist es mit verschiedenen Strategien möglich, gezielt gegen Schulprobleme vorzugehen und die eigenen Leistungen zu verbessern. Hierfür ist es aber wichtig, den Grund exakt zu ermitteln, der zu den jeweiligen Problemen geführt hat. Nur wenn klar ist, warum ein Kind unmotiviert ist oder nicht gut lernt, kann gezielt dagegen vorgegangen werden. Häufig ist es hilfreich, ein Gespräch mit den Lehrern oder externen Experten zu führen, um die am besten geeignete Strategie für das eigene Kind zu finden.

© fl

Weitere News