Erfolg in der Digitalisierungsära: Beliebte Einnahmequellen

01.03.2019 Das Digitalisierungszeitalter lockt immer mehr Berufsanfänger, Arbeitssuchende oder Quereinsteiger mit attraktiven Einnahmequellen. Neue Jobperspektiven entstehen seit einigen Jahren quasi wie am Laufband. Während beispielsweise der Beruf des Social Media Managers schon vergleichsweise gut etabliert ist, gibt es andere Jobs wie professionelle Sportwetter, Digital Retail Manager oder E-Sports-Manager, die stark im Kommen sind. Einige davon sind sogar so neu, dass es weder Studiengang noch Fort- oder Ausbildung gibt. Eine optimale Zeit für Quereinsteiger, die sich nach einem digitalen Beruf sehnen.

Die Digitalisierung sorgt dafür, dass sich immer mehr Arbeitnehmer für einen Internetberuf oder einen digitalen Job entscheiden. Kein Wunder, denn mit steigendem Interesse wachsen ebenso die Möglichkeiten © pixabay.com / klimkin (CC0 Creative Commons)

Social Media Manager – ein beliebter Beruf mit Zukunft

Wer schon privat in den sozialen Medien zu Hause ist, hat als Social Media Manager eine ideale berufliche Laufbahn gewählt. © pixabay.com  / FirmBee (CC0 Creative Commons)Wer schon privat in den sozialen Medien zu Hause ist, hat als Social Media Manager eine ideale berufliche Laufbahn gewählt. © pixabay.com / FirmBee (CC0 Creative Commons)

Heutzutage ist es keine Seltenheit mehr, dass sich Schüler und Schülerinnen nach dem Schulabschluss die Frage stellen: „Wie digital ist mein Job?“. Wichtig ist das, um möglichst langfristig einen gut bezahlten Beruf auf dem aktuellen Arbeitsmarkt auszuüben. Besonders beliebt ist seit einigen Jahren der Job als Social Media Manger. Dieser steuert nicht nur die Unternehmenskommunikation auf den sozialen Kanälen, sondern kümmert sich ebenso um Reichweitensteigerung, Kundenneugewinnung sowie das richtige Maß an Online-Aufmerksamkeit. Das Berufsbild ist sehr vielseitig, weshalb je nach Unternehmensform und -ausrichtung viele verschiedene Aufgaben auf den Social Media Manager zukommen.

Voraussetzungen für den Beruf als Socia Media Manager sind:

• Interesse an sozialen Netzwerken

• Fortbildung oder Studiengang (aber auch als Quereinsteiger möglich)

• mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Marketing oder PR

• aktive Privat-Accounts in den sozialen Medien

Da sich viele Unternehmen zunehmend mit der strategischen Online-Platzierung auseinandersetzen und die Möglichkeiten hier noch lange nicht ausgeschöpft sind, zählt der Social Media Manager zu den beliebtesten digitalen Einnahmequellen.

Professioneller Sportwetter – mit Online-Glücksspiel zum Lebensunterhalt

Als professioneller Sportwetter ist die Arbeit im Homeoffice mit Tablet, Laptop und Smartphone problemlos möglich. © pixabay.com / Free-Photos (CC0 Creative Commons)Als professioneller Sportwetter ist die Arbeit im Homeoffice mit Tablet, Laptop und Smartphone problemlos möglich. © pixabay.com / Free-Photos (CC0 Creative Commons)

Bevor Interessierte als professionelle Online-Glücksspieler aktiv werden, ist es wichtig, die passende Plattform für diese Aktivitäten zu finden. Idealerweise gibt es hierfür informative und vielseitige Sportwettentest-Portale wie www.sportwettentest.net, die mit Testberichten und Bewertungen als wertvolle Entscheidungshilfe dienen. Anschließend sind folgende Voraussetzungen für den Beruf als professioneller Sportwetter ratsam:

• ein hohes Maß an Disziplin

• Expertise in zumindest einer Sportart

• eine finanzielle Rücklage

• eine Prise Geduld

• Affinität für Zahlen und Mathematik

Grundsätzlich benötigen Interessierte keine Ausbildung oder gar ein Studium, um professioneller Sportwetter zu werden. Allerdings schaffen die oben genannten Elemente gute Voraussetzungen, um dauerhaft im Online-Glücksspielbereich tätig zu sein. Nie sollte jedoch die Gefahr der Spielsucht unterschätzt werden oder gar das Risiko, mit einer falsch platzierten Wette einen großen Verlust zu erleben. Beides ist hier im Bereich des Möglichen.

Digital Retail Manager – ideal für den wachsenden Online-Handel

In Zeiten von E-Commerce und Onlineshops gibt es kaum ein besseres Betätigungsfeld als den Handel. Ein Retail Management Studium, wie es beispielsweise an der Rheinische Fachhochschule Köln angeboten wird, ist die perfekte Basis für einen dauerhaften Job in der digitalen Welt.

Das sind die Voraussetzungen für das Berufsbild des Digital Retail Managers:

• organisatorische Fähigkeiten

• kommunikativ

• Studium

• gute Kenntnisse im Rechnungswesen

• Sinn und Gespür für Kunden sowie deren Bedürfnisse

Es geht nicht nur darum, den Online-Handel zu managen und wachsen zu lassen, sondern auch neue Blickwinkel zu schaffen. Wie kann sich der E-Commerce noch weiterentwickeln? Welche Möglichkeiten bietet die vernetzte Welt? Ist es möglich, die Kundebedürfnisse schon vor ihnen selbst zu kennen? Als moderner Digital Retail Manager ist es machbar, diese Fragestellungen mit passenden Lösungsansätzen zu versehen. Akademische Führungskräfte und Mitarbeiter, die sich in diesem Bereich auskennen, sind nicht nur aktuell gefragt. Zukünftig wird dieser Bedarf steigen.

E-Sports-Manager: zum monatlichen Entgelt mit Gaming

Eine weitere Branche, die stark vom Digitalisierungstrend profitiert, ist die Gaming-Abteilung. Wer seine Freizeit on- und offline schon immer gerne mit Zocken verbracht hat, kann zukünftig einen Beruf daraus machen. Als E-Sports-Manager ist es allerdings wichtig, folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

• Expertise in der Gaming-Branche

• eigene Spielerfahrung

• allgemeines Interesse an E-Sports

• Trainer- und Berater-Qualitäten

• Verhandlungsgeschick

• sehr gute Englischkenntnisse

• Marketing-Erfahrung

Die Aufgabe für E-Sports-Manager besteht darin, den Gamer zu betreuen. Dabei kann es sowohl zu Verhandlungsgesprächen kommen als auch zu Trainingseinheiten oder Promotionjobs. Eine sehr wichtige Voraussetzung ist das Beherrschen der englischen Sprache. Im Regelfall genügt ein kleiner E-Learning-Kurs nicht, um die spezifischen Fachbegriffe zu kennen und für Verhandlungsgespräche zu benutzen.

Gut zu wissen: Ein Studium ist für diesen Job nicht erforderlich. Allerdings macht es Sinn – genau wie beim professionellen Sportwetter –, ein gewisses finanzielles Kissen zu besitzen. In den seltensten Fällen geht es mit dem Gaming-Schützling sofort von Null auf 100. Training, Geduld und Zeit sind drei wichtige Begleiter für den E-Sports-Manager.

Weitere Berufe mit Zukunft

Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gibt es aktuell viele Berufe mit Zukunft. Einige davon haben schwerpunktmäßig mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik zu tun. Beispiele sind:

Insbesondere der Technikbereich bietet in Zukunft eine Vielzahl an Herausforderungen, ob in Zusammenhang mit bereits vorhandenen Branchen oder mit neu erschlossenen Bereichen.

Steht eine drastische Veränderung der Berufswahl erst noch bevor?

Laut einer Sonderauswertung des KfW-Mittelstandpanels aus dem letzten Jahr ist es aktuell noch so, dass Frauen deutlich andere Ausbildungsberufe als Männer wählen. Es dominieren geschlechtsspezifische Berufsbilder: Frauen als Arzthelferinnen und Männer als Mechatroniker. In der Studie wurde herausgefunden, dass weibliche Azubis eher Dienstleistungsjobs sowie Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialberufen bevorzugen, anstatt technische Arbeitsbereiche in Betracht zu ziehen. Obige Tabelle zeigt, wie viel Potenzial in der Technik-Arbeitswelt steckt, weshalb hier eine drastische Veränderung der Berufswahl vermutlich erst noch bevorsteht. Sicher ist, dass das Digitalisierungszeitalter längst mehr Alternativen offeriert. Ergreifen müssen junge Menschen diese von allein.

© mro

Weitere News