Löw bekräftigt Umgang mit Müller & Co.: Entscheidung im Mai

06.03.2021 Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Umgang mit den viel diskutierten Personalien Thomas Müller (31), Mats Hummels (32) und Jérôme Boateng (32) bekräftigt. «Einen Umbruch sollte man nicht völlig abbrechen, aber man kann ihn», sagte Löw am Samstagabend in der Pause des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund im TV-Sender Sky. Dies habe er zuletzt bereits in seinen Interviews noch einmal verdeutlicht, sagte der 61-Jährige.

Bundestrainer Joachim Löw. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dem «Kicker» und der ARD hatte Löw gesagt, dass er ein Comeback der drei Ex-Weltmeister schon zum Start in die EM-Saison bei den drei anstehenden WM-Qualifikationsspielen in diesem Monat gegen Island, Rumänien und Nordmazedonien ausschließe. Ob das Trio oder einer der Spieler zur Fußball-Europameisterschaft im Sommer zurückkehren könnte, ließ Löw erneut offen. «Wenn man so ein Jahr hat wie wir, in dem die Entwicklung stehen geblieben ist durch eine zehnmonatige Pause, dann kann man sich das natürlich überlegen», sagte Löw.

Die EM sei «ein eigener Wettbewerb, und selbstverständlich ist es unsere Aufgabe, die besten Spieler, die es gibt, und die beste Mannschaft mitzunehmen, um den größtmöglichen Erfolg zu garantieren». Löw hatte die 2014er-Weltmeister Müller, Hummels und Boateng im Frühjahr 2019 aus der Nationalmannschaft aussortiert.

Nach dem jüngsten 0:6 gegen Spanien wurde vor allem der Ruf nach der Rückkehr von Angreifer Müller sehr laut. «Wir reden ja immer von den drei Spielern Hummels, Boateng und Thomas Müller. Das werden wir dann im Mai entscheiden. Da werden wir sehen: Wo stehen wir, was brauchen wir?», sagte Löw und betonte: «Wenn man solche Spieler jetzt zurückholt, dann muss man ihnen natürlich eine klare Verantwortung geben und muss sie auf dem Platz und auch neben dem Platz in die Verantwortung nehmen. Dann sind sie natürlich gesetzt.» Im Mai werde man entscheiden, «was für das Turnier das Zielführendste» sei.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News