Leitl glaubt an Fürther «Fußballwunder»

21.05.2021 Stefan Leitl macht seine eigene Aufstiegsrechnung auf. Wie ein Mantra betont er sie vorm Zweitliga-Finale gegen Düsseldorf. Am Samstag wird trotzdem schon mal der mögliche Relegationsgegner genau angeschaut.

Stefan Leitl, Trainer von SpVgg Greuther Fürth, steht auf dem Rasen. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Stefan Leitl lebt seinen Spielern vor dem großen Aufstiegsfinale der 2. Liga den Optimismus vor. Der 43 Jahre alte Trainer ist überzeugt, dass die SpVgg Greuther Fürth bei einem Heimsieg am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Fortuna Düsseldorf direkt in die Fußball-Bundesliga aufsteigt. Dann wäre eine große Party im Sportpark Ronhof angesagt. «Das wäre ein Fußballwunder. Ein Traum ginge in Erfüllung», sagte Leitl am Freitag. Auch er selbst stehe in seiner «kurzen Trainer-Karriere» vor einem «absoluten Highlight». Platz drei und die Relegation haben die Fürther sicher.

Der Tabellendritte (61 Punkte) geht als Jäger des Führungsduos VfL Bochum (64) und Holstein Kiel (62) in den letzten Spieltag. Die Tordifferenz könnte dabei zum Fürther Joker werden. «Wir wollen weiter jagen. Wenn wir drei Punkte holen, wird es reichen, um direkt hochzugehen», verkündete Leitl zuversichtlich.

Wie ein Mantra wiederholte er in seiner Video-Pressekonferenz seine Prognose für das Saisonfinale in lediglich wechselnden Worten. «Wenn wir unsere Aufgabe erledigen und gewinnen, bin ich überzeugt, dass wir die zwei Relegationsspiele nicht mehr brauchen», sagte Leitl.

«Unsere Arbeit ist noch nicht fertig», sagte auch Angreifer Branimir Hrgota kämpferisch. Die Fürther Aufstiegsrechnungen gehen so: Sie steigen auf bei einem Sieg, wenn Tabellenführer Bochum gleichzeitig gegen den abstiegsbedrohten SV Sandhausen verliert. Auch wenn Kiel gegen Darmstadt nicht gewinnt, würde Fürth mit einem Erfolg gegen die Fortuna aufsteigen. Sollten die Kieler sogar verlieren, würde dem Kleeblatt schon ein Unentschieden zum direkten Aufstieg genügen.

«Die Vorfreude steigt, die Spannung steigt, wir haben einen guten Geist im Team», berichtete Leitl aus dem Corona-Trainingslager seiner Mannschaft in Donaueschingen. Am Samstag wird der Fürther Tross so zeitig nach Franken zurückkehren, «dass wir die Bundesliga-Konferenz gucken können», wie Leitl berichtete.

Bleibt die Spielvereinigung Dritter, würde sie kommende Woche in zwei Relegationsspielen gegen den Drittletzten der Bundesliga (Bielefeld, Bremen oder Köln) um die erste Liga kämpfen. Spätestens dann soll der zweite Bundesliga-Aufstieg nach 2012 zur Realität werden.

Erste Fürther Pflicht im Dreikampf um zwei direkte Aufstiegsplätze ist aber ein eigener Erfolg gegen den Tabellenvierten Düsseldorf. Leitl fordert «eine konzentrierte Leistung von der ersten Sekunde an». Anfangs wolle er auch nicht über die Zwischenstände in Bochum und Kiel informiert werden. «Wir erwarten eine Fortuna, die alles mobilisieren wird», sagte Leitl. Es gehe auch für den Gegner noch um die Abschlussplatzierung und damit auch um Fernsehgelder.

Fürth baut auch auf Schützenhilfe. «Sandhausen muss unbedingt punkten in Bochum. Die werden alles investieren», glaubt Leitl. Er hofft, dass auch der Tabellenachte Darmstadt in Kiel noch einmal «an die Leistungsgrenze» kommt: «Dann sind sie ganz schwer zu schlagen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News