Söder lässt Gender-Sprachleitfäden an Unis überprüfen

15.09.2021 Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lässt die Leitfäden der Hochschulen zur sprachlichen Gleichbehandlung der Geschlechter überprüfen. «Es kann nicht sein, dass Studenten möglicherweise eine schlechtere Bewertung bekommen, nur weil sie keine Gendersternchen verwenden», sagte der CSU-Vorsitzende der «Augsburger Allgemeinen» (Mittwoch). Zwar sollten alle darauf achten, Sensibilität und Respekt in der Sprache zu zeigen. «Es geht aber nicht, dass Sprache am Ende verordnet wird. Es kann nicht sein, dass wir eine Art Gendergesetz oder Genderstrafzettel bekommen.»

Markus Söder (CSU) spricht. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) sagte dem Radiosender Antenne Bayern: «Die Leitfäden dürfen allenfalls Empfehlungen enthalten. Einen verbindlichen Charakter will ich definitiv nicht.» Er habe die bayerischen Hochschulen aufgefordert, ihre Leitfäden daraufhin zu überprüfen.

An etlichen Hochschulen in Deutschland sind Leitfäden zur gendergerechten Sprache seit vielen Jahren etabliert. So sollen Frauen und Männer gleichermaßen angesprochen und Frauen sprachlich sichtbar gemacht werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

News Regional Bayern: Unis: Keine schlechten Noten bei Gender-Fehlern

Job & geld

Sternchen und Doppelpunkte: Hochschulen im Südwesten wollen geschlechtssensible Sprache

Job & geld

«Audianer_innen»?: Genderdebatte ist auch bei Unternehmen angekommen

Regional bayern

News Regional Bayern: Islamist, krank oder beides?: Unklare Motivlage in Würzburg

Panorama

Tödliche Messerattacke: Islamist, krank - oder beides? Unklare Motivlage in Würzburg