Impfzentrum auf dem Messegelände öffnet am Montag

15.01.2021 Das dritte Impfzentrum in Berlin nimmt am Montagmorgen den Betrieb auf. Das sagte die Sprecherin der Impfzentren, Regina Kneiding, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Es ist auf dem Berliner Messegelände im Stadtteil Charlottenburg untergebracht. Dort soll der Impfstoff von Biontech-Pfizer genutzt werden, der bisher schon im größten Berliner Impfzentrum in der Arena-Halle in Treptow zum Einsatz kommt. «Wir rechnen mit vorerst 1000 Impfungen pro Tag», sagte Kneiding.

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Betreiber des neuen Impfzentrums in der Messehalle 21 unterm Berliner Funkturm ist der Malteser Hilfsdienst. Nach dessen Angaben ist es das zweitgrößte der sechs für Berlin geplanten Zentren. Auf dem Messegelände seien bei voller Auslastung in zwei Schichten von 9.00 bis 18.00 Uhr täglich bis zu 3800 Impfungen möglich. Pro Schicht sind den Angaben zufolge rund 210 Mitarbeitende vorgesehen; die Zahl werde nach Verfügbarkeit des Impfstoffes angepasst.

Das zweite Impfzentrum im Erika-Heß-Eisstadion in Wedding war am Donnerstag an den Start gegangen. Dort wird der Impfstoff des US-Herstellers Moderna verwendet. Das Impfzentrum in der Arena-Halle in Treptow hatte als erstes bereits am Tag nach Weihnachten den Betrieb aufgenommen. Wann die weiteren drei Impfzentren folgen, ist noch nicht bekannt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News