Landtag: Chancen der regionalen Landwirtschaft

28.01.2021 Nach dem Abschluss der in diesem Jahr digitalen Agrarmesse Grüne Woche debattiert der Landtag heute (9.00 Uhr) über die Chancen der regionalen Landwirtschaft. In der Corona-Pandemie sei die Nachfrage der Verbraucher nach regionalen Produkten stark gestiegen, heißt es in dem Antrag der Grünen-Fraktion zur Aktuellen Stunde im Parlament. Gleichzeitig stehe die Landwirtschaft nach Jahren der Trockenheit, dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest und niedrigen Milchpreisen vor großem Herausforderungen. Die Abgeordneten wollen über Konzepte zur Stärkung der Betriebe debattieren.

Fahnen der Internationalen Grüne Woche wehen auf dem Messegelände. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Landtag wird auch über einen Antrag der AfD beraten, die Grundschulen nach den Winterferien wieder zu öffnen. Die AfD argumentiert, dass Kinder bis zu zwölf Jahren wenig zur Verbreitung des Coronavirus beitrügen. Dagegen hatte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) bereits erklärt, dass eine schnelle Öffnung der Grundschulen wegen des Infektionsgeschehens kaum möglich sein werde. Die Linke-Fraktion fordert, die Schulen beginnend mit dem Klassen 1-4 vom 14. Februar an stufenweise wieder zu öffnen und Schülern sowie Lehrer Masken und Schnelltests zur Verfügung zu stellen.

Auf Antrag der rot-schwarz-grünen Koalition soll zudem die Brandenburgische Wolfsverordnung verändert werden. Wegen steigender Schäden für Halter von Schafen und Ziegen soll der Abschuss von Wölfen, die Nutztiere reißen, erleichtert werden. In dem Antrag wird die Landesregierung aufgefordert, nach solchen Rissen den Abschuss von Wölfen aus Rudeln zuzulassen, die in der Nähe der Angriffe gesichtet werden. Bislang muss vor einem Abschuss der Wolf identifiziert werden, der für die Risse verantwortlich war - was praktisch kaum möglich ist.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News