Rembrandt-Ausstellung im Museum Barberini startet

13.03.2021 Im Potsdamer Museum Barberini startet am heutigen Tag (10.00 Uhr) nach langer Corona-Pause eine Rembrandt-Ausstellung. Unter dem Titel «Rembrandts Orient» werden rund 110 Arbeiten des Meisters Rembrandt von Rijn (1606-1669) und seiner künstlerischen Zeitgenossen gezeigt. Allein von Rembrandt sind 10 Gemälde, 4 Zeichnungen und 19 Kupferstiche zu sehen. Darunter sind biblische Szenen wie das Gemälde «David übergibt das Haupt von Goliath an König Saul» oder die «Büste eines alten Mannes mit Turban».

Außenansicht des Kunstmuseums Barberini. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Schau sollte ursprünglich im letzten Sommer im Barberini laufen, wurde aber wegen der Pandemie auf dieses Frühjahr verschoben. Die Ausstellung zeigt die Vorstellungen der niederländischen Künstler im 17. Jahrhundert von der Kultur im nahen und ferneren Osten, der damals von den Handelsgesellschaften erschlossen wurde. Nur wenige Künstler waren selbst in diese Regionen gereist.

Für den Besuch mit strengen Hygiene-Auflagen muss vorab ein Termin gebucht werden, der nur drei Tage im Voraus festgelegt werden kann. Täglich können nur 660 Besucher eingelassen werden. Die Ausstellung geht bis zum 27. Juni.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News