Corona-Fälle gehen weiter zurück: Inzidenz unter 50

21.05.2021 Das Infektionsgeschehen in Brandenburg macht Lust auf Ausflüge in Cafés und Biergärten, die seit diesem Freitag möglich sind. Landesweit gehen die Corona-Fälle zurück. Nur ein Kreis muss bangen.

Eine Tasse Milchkaffee steht auf einem Tisch eines Restaurants. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbiild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg entwickelt sich die Zahl der Corona-Fälle weiter positiv. Bis auf den südlichen Kreis Spree-Neiße lagen alle Regionen unter der Sieben-Tage-Inzidenz von 100. In ganz Brandenburg sank die Zahl der neuen Corona-Infektionen innerhalb einer Woche je 100 000 Einwohner von 51,4 am Donnerstag auf 49,1.

Bis auf Cottbus und den Landkreis Elbe-Elster gelten wegen der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens in allen Regionen seit diesem Freitag Lockerungen - etwa die Öffnung der Außengastronomie mit negativem Test und Termin. Auch Veranstaltungen wie Konzerte oder Theatervorstellungen draußen mit Negativtest und bis zu 100 Leuten sowie das Übernachten in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Charterbooten sind möglich.

In Cottbus gelten ab diesem Samstag (22.5.) Lockerungen, die Stadt lag am Freitag sieben Tage in Folge unter der Marke 100. Im Kreis Elbe-Elster, der erst sechs Tage unter diesem Wert lag, werden die Bestimmungen ab diesem Sonntag (23.5.) gelockert. Das teilte der Landkreis am Freitag mit. Dann öffnet der Museumsverbund auch wieder seine Häuser für Besucher, darunter das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda und das Museum im Schloss Doberlug mit Voranmeldung und den geltenden Hygieneregeln wie das Tragen von Mund- und Nasenschutz.

Nur der Kreis Spree-Neiße verzeichnete am Freitag einen Inzidenzwert von 102,9. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz (Ansteckungen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner) an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Schwelle von 100 überschreitet, sollen dort ab dem übernächsten Tag schärfere Maßnahmen gelten. Diese sollen so lange in Kraft bleiben, bis die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen die Schwelle von 100 unterschreitet - dann treten die Extra-Auflagen am übernächsten Tag wieder außer Kraft.

Die Gesundheitsämter meldeten 191 neue Corona-Infektionen nach 307 neuen Fällen am Donnerstag. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden derzeit 225 Patienten wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 63 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 58 beatmet werden.

865 688 Menschen im Land haben eine erste Impfung erhalten - das sind rund 34 Prozent der Bevölkerung. 354 093 sind bereits vollständig - ein Anteil von 14 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News