DAK ehrt Engagement: Sieger auch aus Brandenburg und Berlin

09.06.2021 Eine Krankenkasse ehrt bundesweit engagierte Menschen für ihren Einsatz. Auch eine Berlinerin und ein Brandenburger sind unter den Siegern - für ungewöhnliche Initiativen.

Wohn- und Geschäftshäuser in der Karl-Liebknecht-Straße bzw. Nordpromenade (M) in der Innenstadt. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gesichter für ein gesundes Miteinander»: Unter diesem Motto ehrt die DAK-Gesundheit bundesweit Menschen und Projekte für besonderes Engagement in Corona-Zeiten. Eine Auszeichnung geht an Walter Exner aus Luckau (Dahme-Spreewald), wie die DAK mitteilte. Er gewann mit seinem Fahrdienst für geflüchtete Kinder den Bundeswettbewerb in der Kategorie «Gesichter für eine gesunde Gesellschaft». Bundesweit hatten rund 400 Projekte und Einzelpersonen an dem Wettbewerb teilgenommen.

Exner fährt den Angaben zufolge seit fünf Jahren jeden Tag Kinder aus Flüchtlingsfamilien in die Kindertagesstätte in Luckau und wieder nach Hause. Zuerst in Eigeninitiative und mit Unterstützung von Sponsoren, mittlerweile getragen durch die Stadt Luckau. Im April gewann er den Landeswettbewerb in Brandenburg und setzte sich nun im Bundesentscheid durch. «Für mich war von Anfang an klar: Integration und Sprache erlernen funktioniert am besten, wenn die Kids in die Kitas gehen und andere Kinder treffen können», erklärte Exner seine Initiative. Es mache ihn glücklich, dass er dazu beitragen konnte.

Durch seine im wahrsten Sinne bewegende Initiative und Hilfsbereitschaft sei Exner ein wichtiges Gesicht für eine gesunde Gesellschaft, erklärte DAK-Vorstandschef Andreas Storm zum Preisträger. Sein Engagement gebe zahlreichen Kindern und ihren Eltern eine Chance zur Integration.

Ministerpräsident Dietmar Woidke, der die Schirmherrschaft für den Wettbewerb in Brandenburg übernommen hatte, dankte Exner für sein ehrenamtliches Engagement. «Initiativen wie diese sind für den Zusammenhalt in einer toleranten, solidarischen Gesellschaft unverzichtbar.»

Laura Mench gewann für Berlin mit ihrem Blog «Projekt Leben» den Sonderpreis. Als Betroffene einer fortschreitenden Muskelerkrankung hatte sich Mench immer wieder Informationen darüber gewünscht, wie andere in gleicher Situation ihren Alltag meistern, welche Chancen, Rechte und Möglichkeiten es für sie gibt. Als sie merkte, dass es daran mangelte, begann sie vor drei Jahren selbst einen Blog dazu, um Menschen mit Behinderung über ihre Rechte und Pflichten aufzuklären.

Die DAK-Gesundheit ist nach eigenen Angaben mit 5,6 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Im Jahr 2018 rief sie die Initiative «Für ein gesundes Miteinander» ins Leben, um Freundlichkeit, Rücksicht und Toleranz in der Gesellschaft zu stärken.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News