Europacup: Union Berlin nach Finnland oder Kasachstan

02.08.2021 Dieses Los sorgt noch nicht für großen Europacup-Zauber. Doch Union Berlin hat beste Chancen auf den Einzug in die Gruppenphase der neuen Conference League. Im Playoff geht es gegen Kuopio oder Astana. Eine Fernreise nach Kasachstan hätte aber auch Tücken.

Fußbälle liegen in einem Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der 1. FC Union Berlin hat für das Playoff zur Conference League eine lösbare Aufgabe bekommen. Der Fußball-Bundesligist spielt in der letzten Qualifikationsrunde für den neuen Europapokalwettbewerb gegen den finnischen Pokalsieger Kuopio PS oder den kasachischen Club FK Astana. Das ergab die Auslosung am Montag in der UEFA-Zentrale in Nyon. Der Kontrahent wird noch im Duell zwischen Kuopio und Astana in der dritten Qualifikationsrunde am 5. und 12. August ermittelt.

Die Eisernen bestreiten zunächst am 19. August das Auswärtsspiel. Möglicherweise muss das Team von Trainer Urs Fischer somit zwischen den ersten beiden Bundesliga-Spielen gegen Bayer Leverkusen (15. August) und bei der TSG 1899 Hoffenheim (22. August) die Fernreise nach Kasachstan antreten. Astana, das 2015 in die Gruppenphase der Champions League einzog, ist im Duell mit Kuopio Favorit.

Am 26. August steht das Rückspiel in Berlin an. Diese Partie wird im Olympiastadion stattfinden, da das Stadion an der Alten Försterei nicht die Zuschauerbedingungen der UEFA erfüllt. Club-Präsident Dirk Zingler hatte sich gleich nach der Qualifikation im Mai für den Umzug in den Westen der Hauptstadt ausgesprochen, damit möglichst viele Union-Fans die Partie im Stadion verfolgen können.

Die Berliner hatten sich als Tabellensiebter der Fußball-Bundesliga für den neuen Europacup-Wettbewerb qualifiziert. Als Playoff-Gewinner würden sie in die Gruppenphase einziehen, die am 16. September beginnt. Der Premierensieger der Conference League wird im Finale am 25. Mai 2022 in der albanischen Hauptstadt Tirana ermittelt.

Kuopio und Astana gehörten zu den weniger prominenten Losoptionen. Feyenoord Rotterdam, KAA Gent oder PAOK Saloniki blieben Union als mögliche Kontrahenten erspart. Für Union Berlin ist es die zweite Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb. 2001 hatten sich die Köpenicker als DFB-Pokalfinalist für den UEFA-Pokal qualifiziert. Damals schieden sie in der zweiten Runde gegen Litex Lowetsch aus.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News