Nordfriesische Kröten bekommen «hübscheres» Gewässer

26.02.2021 Die Landesforsten und die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein machen im nordfriesischen Süderlügum zwei Gewässer für Amphibien «wohnlich». Die Sanierungen sollen neben dem «besorgniserregenden Bestand» der europaweit geschützten Knoblauchkröte auch dem Kammmolch und dem Moorfrosch nützen. Unter anderem soll eine Verbindung zum FFH-Gebiet «Süderlügumer Binnendünen» geschaffen werden, wie Landesforsten-Sprecher Ionut Huma am Freitag mitteilte.

Ein kleiner Wasserfrosch sitzt an einem Teich auf einer Hand. Foto: Carmen Jaspersen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Unter anderem müssen die Gewässer entschlammt und von Gehölzen freigestellt werden, um eine ausreichende Wasserführung zu gewährleisten. Außerdem sollen steile Uferböschungen abgeflacht werden. Die neu geschaffenen Flachwasserzonen werden von wärmeliebenden Arten dringend benötigt, hieß es. Finanziert wird die so genannte Amphibieninitiative vom Kreis Nordfriesland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

News Regional Baden-Württemberg: Zahl der Amphibien bei Krötenwanderung geht weiter zurück

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Frühlingsboten: Kröten wandern, Kraniche fliegen

Regional thüringen

News Regional Thüringen: Selbst der Grasfrosch hüpft der Gefährdung entgegen