Schrittweise zurück zur Kunst: Viele Museen öffnen wieder

14.03.2021 Endlich wieder ins Museum - das haben Kunstfreunde und Museen gleichermaßen herbeigesehnt. Nach dem langen Lockdown öffnen viele Ausstellungshäuser in Schleswig-Holstein wieder. Die Vorfreude ist groß, trotz Einschränkungen.

Blick auf das Europäische Hansemuseum in Lübeck. Foto: picture alliance / Bodo Marks/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach und nach öffnen die Museen in Schleswig-Holstein ihre Türen wieder für Besucher und Besucherinnen. Zwar werde die Zahl derer, die gleichzeitig ins Haus dürfen, beschränkt sein und alle müssten ihre Daten hinterlegen, sagte die Pressesprecherin des Lübecker Museumsverbundes, Diana Wenninger. Doch man sei sehr froh, nach dem dreimonatigen Lockdown wieder Besucher empfangen zu können, sagte sie.

Die Landesregierung hatte am vergangenen Wochenende verkündet, dass die Museen ab dem 8. März wieder öffnen dürfen. «Das war für uns zu kurzfristig, weil wir die Mitarbeiter erst wieder zurückholen müssen», sagte Wenninger. Viele Beschäftigte der Lübecker Museen hätten während des Lockdowns im Gesundheitsamt bei der Kontaktverfolgung geholfen.

Das Programm für die nächsten Wochen steht bereits. Einige Ausstellungen, die bislang nur virtuell zu sehen waren, werden nach Angaben Wenningers bis in den Mai hinein verlängert. Am 16. Mai werde dann in der Kunsthalle St. Annen eine große Ausstellung über den Künstler Armin Mueller-Stahl eröffnet, sagte Wenninger.

Trotz der geltenden Hygieneregeln und Beschränkungen geht sie von einem regen Besucherzustrom aus. «Wir gehen davon aus, dass die Menschen nach dem langen Lockdown große Lust auf Kunst haben», sagte sie.

Auch das Museum Kunst der Westküste (MKdW) in Alkersum auf Föhr öffnet am 20. März wieder seine Türen. Die drei neuen Ausstellungen «Neue Schätze im MKdW. Von Max Liebermann bis Jochen Hein» sowie «Sjoerd Knibbeler. In Elements» und «Made on Föhr. Fotografie aus dem Artist-in-Residence-Programm - Nicole Ahland, Elina Brotherus, Thomas Wrede» wurden virtuell bereits Ende Februar eröffnet. Zunächst gelten eingeschränkte Öffnungszeiten und das Museum heißt dienstags und mittwochs sowie samstags und sonntags, jeweils von 11 bis 16 Uhr, Besucher und Besucherinnen willkommen.

Die Museen auf der Museumsinsel Schloss Gottorf in Schleswig sowie das Jüdische Museum in Rendsburg und das Eisenkunstguss-Museum in Büdelsdorf planten ihre Wiedereröffnung bereits für Samstag, wie die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen mitteilte. Das Freilichtmuseum in Molfsee und das Wikinigermuseum Haithabu wollen ab dem 30. März wieder Gäste empfangen. Am 1. April ist geplant, das Globushaus und den Barockgarten in Schleswig wieder zu öffnen.

Die Nolde-Stiftung in Seebüll eröffnet am 18. März ihre 65. Jahresausstellung «Emil Nolde - Maler und Graphiker». Da das ehemalige Atelier- und Wohnhaus Noldes noch denkmalgerecht saniert wird, ist die Schau erneut im umgestalteten Besucherforum zu sehen.

Die Kunsthalle in Kiel empfängt ab dem 20. März wieder Besucher. Andere Museen der Landeshauptstadt, wie das Stadt- und Schifffahrtsmuseum oder die Stadtgalerie sind bereits seit diesem Wochenende wieder geöffnet - wenn auch mit Hygiene- und Abstandsregelungen. «Wir freuen uns riesig, die Türen unserer Kultureinrichtungen nach so langer Zeit wieder öffnen zu können», sagte die Kieler Kulturdezernentin Renate Treutel.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News