Calles lobt: «Haben nicht aufgegeben» - Aber auch Kritik

18.03.2021 Nach dem umkämpften 84:81 (75:75, 38:43)-Erfolg nach Verlängerung der Hamburg Towers über die Löwen Braunschweig gab sich Pedro Calles philosophisch. «Die Sonne hat für uns heute nicht geschienen, also mussten wir lernen, im Regen zu tanzen», sagte der Trainer des Basketball-Bundesligisten aus der Hansestadt nach dem knappen Sieg am Mittwochabend in der edel-optics.de-Arena. 

Hamburgs Trainer Pedro Calles coacht sein Team an der Seitenlinie. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zufrieden war der Coach trotz des zwölften Saisonsieges allerdings nicht mit der spielerischen Darbietung seiner Mannschaft. Oft mangelte es den Towers an Ideen gegen die starke Defensive der Niedersachsen. Bis 55 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit lagen die Gastgeber fast permanent im Rückstand. Im Schlussviertel blieb das Team sogar fast sechs Minuten ohne Feldkorb, legte dann aber eine 13:0-Serie zur erst zweiten Führung überhaupt hin.

Als ob das nicht genug Drama war, zog Braunschweig danach erneut auf vier Punkte weg, weil Bryce Taylor zwischenzeitlich ein Ballverlust unterlaufen war. Dennoch rettete sich der Tabellensiebte dank Kameron Taylor und Maik Kotsar in die Verlängerung, in der man ein weiters Mal Comeback-Qualitäten bewies und am Ende dann doch vorn lag.

«Braunschweig hat heute besseren Basketball gespielt», räumte Calles dessen ungeachtet ein. Er betonte jedoch auch, dass es «sehr leicht gewesen wäre, beim Rückstand von zwölf Punkten im letzten Viertel einfach aufzugeben. Aber wir haben nicht aufgegeben.»

Am Samstag stehen sich beide Teams Braunschweig erneut gegenüber. Sollten die Towers wieder gewinnen, dürfte das mit dem Nichtabstieg umschriebene Saisonziel der Hamburger praktisch erreicht sein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News