Günther: Klare Unterstützung für Laschet als Kanzlerkandidat

12.04.2021 Votum für Laschet, Respekt für Söder - der Kieler Regierungschef Günther hat sich in der K-Frage klar positioniert. Er fordert eine schnelle Entscheidung und gibt sich für die Bundestagswahl optimistisch.

Daniel Günther (CDU), schleswig-holsteinischer Ministerpräsident, spricht. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Debatte um die Kanzlerkandidatur der Union hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther eine klare Präferenz für CDU-Chef Armin Laschet bekundet. Die Union habe mit Laschet und dem CSU-Vorsitzenden Markus Söder zwei hochgradig geeignete Bewerber, sagte Günther am Montag in Kiel. Wie das Präsidium und der Bundesvorstand der CDU insgesamt habe auch er sich nachdrücklich hinter die Kandidatur Laschets gestellt.

Er unterstütze Laschet, «weil ich ihn für den richtigen Kandidaten auch in diesen Zeiten halte - jemanden, der wie kein Zweiter für Europa steht, jemanden, der ausgleichen kann, der Meinungen zusammenführen kann, aber eben auch in Verantwortung als Ministerpräsident gezeigt hat, dass er erfolgreich eine Koalition führen kann, der in der Lage ist, überhaupt Führung in diesen Zeiten zu zeigen», sagte Günther. «Von daher unterstütze ich die Kandidatur.» Trotz gesunkener Umfragewerte für die CDU gab sich Günther zuversichtlich für die Bundestagswahl am 26. September: «Meine Prognose ist auf jeden Fall, dass der nächste Kanzler der Kandidat der Union wird.»

Klar sei auch, dass am Montag noch keine Entscheidung zur Kanzlerkandidatur getroffen worden sei. Jetzt sei es wichtig, dass das anstehende Gespräch zwischen Söder und Laschet möglichst bald stattfinde. «Die Bundestagswahl ist bald», sagte Günther, der auch Landesvorsitzender der Nord-CDU ist. Deshalb sei es richtig, schnell Klarheit zu schaffen. In der CDU gebe es große Sympathien für beide Kandidaten, sagte Günther. «Ich halte Markus Söder für einen hervorragenden Ministerpräsidenten und auch für einen guten Spitzenkandidaten ohne Zweifel - trotz alledem habe ich eine klare Präferenz dazu.»

Laschet und Söder hatten am Wochenende ihre Bereitschaft zur Kandidatur erklärt. Günther äußerte sich in der Vergangenheit wiederholt positiv über Laschet, zog aber stets auch grundsätzlich die Möglichkeit eines CSU-Kanzlerkandidaten in Betracht.

Vor Günthers Statement hatten die Führungsgremien der Bundes-CDU, Präsidium und Vorstand, Laschet vollen Rückhalt in der Auseinandersetzung mit Söder gegeben. Die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Union soll nach dem Willen des CSU-Chefs erst Ende der Woche fallen. Söder hatte seine Kandidatur am Sonntag bei einem gemeinsamen Auftritt mit Laschet vor der Spitze der Unionsfraktion von einer breiten Unterstützung durch die CDU abhängig gemacht. Der bayerische Ministerpräsident sagte zu, anderenfalls sich einzuordnen und ohne Groll mit Laschet zusammenzuarbeiten.

Er habe keinen Zweifel daran, dass das Wort des bayerischen Ministerpräsidenten hier auch zählt, sagte Günther. Die gesunkenen Umfragewerte für die CDU hätten sehr mit dem Corona-Management auf Bundesebene zu tun. Er habe keine Zweifel, dass sich auch die Umfragewerte für Laschet verbessern werden. «Und am Ende zählt ja auch das Wahlergebnis und da bin ich sehr davon überzeugt, dass wir mit ihm auch alle Chancen haben», sagte der Kieler Regierungschef.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News