Corona-Inzidenz in Hamburg bleibt trotz Anstiegs unter 100

07.05.2021 Trotz eines leichten Anstiegs ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Hamburg den dritten Tag in Folge unter der wichtigen Marke von 100 geblieben. Die Gesundheitsbehörde gab die Inzidenz am Freitag mit 92,3 an, nach 89,5 am Vortag. Vor einer Woche hatte die Behörde den Wert mit 102,8 beziffert.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf anderer Berechnungsgrundlage ermittelt das Robert Koch-Institut (RKI) für Hamburg bereits seit zehn Tagen einen Wert von unter 100. Am Freitag nannte das RKI eine Inzidenz von 78,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Das ist weiterhin der bundesweit zweitniedrigste Wert nach Schleswig-Holstein (53,8).

Insgesamt meldete die Stadt am Freitag 292 bestätigte Neuinfektionen. Das sind 12 mehr als am Donnerstag und 54 mehr als am Freitag vor einer Woche. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder im Zusammenhang mit Corona in Hamburg gestorbenen Menschen stieg nach Angaben des RKI um zwei auf 1515.

In den Hamburger Kliniken wurden der Gesundheitsbehörde zufolge mit Stand Donnerstag 228 Covid-19-Patienten behandelt - vier weniger als am Mittwoch. Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen sank um sieben auf 88.

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich nach Angaben der Gesundheitsbehörde nachweislich 73 630 Hamburger mit Sars-CoV-2 infiziert. 65 500 von ihnen gelten dem RKI zufolge als genesen. Bis einschließlich Donnerstag waren in Hamburg nach RKI-Angaben 578 853 Menschen mindestens einmal, 146 013 Einwohner vollständig geimpft. Bei den Impfquoten liegt Hamburg mit 31,3 Prozent der Bevölkerung bei den Erstimpfungen und 7,9 Prozent bei den Zweitimpfungen etwas unter dem bundesweiten Schnitt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News