Schiffbau-Verband fordert europäisches Flottenprogramm

11.05.2021 Die zweitägige Nationale Maritime Konferenz hat nach Ansicht des Verbands für Schiffbau und Meerestechnik die Notwendigkeit eines europäischen Flottenprogramms deutlich gemacht. «Wir müssen die europäischen Reeder in die Lage versetzen, in Europa Schiffe zu bestellen. Diese müssen natürlich klima- und umweltfreundlich sein, damit wir für Europa eine moderne und klimafreundliche maritime Verkehrsinfrastruktur schaffen», sagte Verbandsgeschäftsführer Reinhard Lüken am Dienstag zum Abschluss der Konferenz der Deutschen Presse-Agentur. Basis für diese Stärkung des europäischen Binnenmarkts sei die technische Vorreiterrolle der maritimen Industrie.

Ein Plakat für die 12. Nationale Maritime Konferenz am Cruise Center Warnemünde. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Reeder könnten mit einem solchen Programm in die Lage versetzt werden, die Schiffe zu finanzieren, sagte Lüken. «Das ist gerade für die kleinen Reeder eine große Herausforderung.» Diese Sachverhalte seien in der Vergangenheit schon oft angesprochen worden. «Wir müssen jetzt zusehen, dass alle, die diese Aussagen treffen, dann auch zur Umsetzung beitragen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News