Regen und Sturmböen: Ungemütliche Tage in Sicht

12.03.2021 Die Menschen in Hessen müssen sich auch weiterhin auf stürmische und ungemütliche Tage einstellen. Grund ist eine kräftige Strömung aus Südwesten, die milde Meeresluft mit Schauern und Gewittern mit sich bringt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitagmorgen mitteilte. Am späten Nachmittag würden immer mehr Wolken und teils schauerartiger Regen aufziehen. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 13 Grad. Hinzu kommt ein frischer Wind mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest. Am späten Nachmittag warnen die Meteorologen bei kräftigen Schauern oder Gewittern auch vor einzelnen Sturmböen.

Ein Regenschirm eines Spaziergängers wird von einer Windböe erfasst. Foto: picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Nacht zu Samstag bleibt es stark bewölkt mit schauerartigem Regen. In den Hochlagen kann sogar Schnee fallen. Die Temperaturen sinken auf sechs bis zwei Grad, in den höchsten Lagen auf null Grad. In exponierten Lagen sind stürmische Böen aus Südwest möglich.

Der Samstag startet dann ebenfalls bewölkt mit Regen, die am Mittag in Schauer und Gewitter übergehen. Die Höchstwerte pendeln zwischen acht und elf Grad. Im Tagesverlauf nehmen dann immer mehr stürmische Böen und Sturmböen zu. Besonders betroffen ist bei kräftigen Schauern und Gewittern das Bergland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News