Sieben Punkte, drei Spiele: Darmstadt kämpft gegen Abstieg

21.03.2021 Darmstadt 98 bleibt im März ungeschlagen. Bei der heimstarken Eintracht aus Braunschweig holen die Hessen einen Punkt. Torwart Schuhen pariert einen Handelfmeter.

Darmstadts Immanuel Höhn und Braunschweigs Dong-won Ji (l-r.) kämpfen um den Ball. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der siebte Punkt im dritten Spiel bringt den SV Darmstadt 98 dem Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga einen Schritt näher. Die Punkte würden für ein gutes Gefühl sorgen, seien aber auch bitternötig gewesen, betonte Torhüter Marcel Schuhen nach dem 1:1 (1:1) bei Eintracht Braunschweig. «Wir haben zuvor viel liegenlassen. Wir sind noch lange nicht durch und heute war wieder zu sehen, dass wir uns alles erarbeiten müssen. Das wird auch in den nächsten Wochen entscheidend sein», sagte Schuhen.

Der 28-Jährige war am Samstag ein Garant für den Punktgewinn. Beim Stand von 1:1 parierte er in der 25. Minute einen Handelfmeter. Dank des Unentschiedens konnten die Hessen mit nunmehr 32 Zählern den Tabellen-15. Braunschweig (26) auf Distanz halten. Dies sei ganz wichtig gewesen, so Schuhen: «Sie haben derzeit einen guten Lauf, auch der Spielverlauf war durchaus schwierig mit den beiden Elfmetern. Nach der Pause war es ein Schlagabtausch, spielerisch sicherlich kein Leckerbissen.»

Victor Palsson (13.) hatte für die Lilien früh getroffen. Die Freude währte allerdings nicht lange. Denn Fabian Holland konnte Fabio Kaufmann vier Minuten später nur noch durch ein Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nick Proschwitz (17.). Später scheiterte er vom Punkt an Schuhen. «Natürlich gehört beim Elfmeter auch etwas Glück dazu, aber ich bin froh, dass ich ihn halten konnte», sagte der Darmstädter Torwart.

Nach dem Seitenwechsel ging es hitzig weiter. Insgesamt zeigte Schiedsrichter Timo Gerach neun Gelbe Karten. Chancen gab es auf beiden Seiten. Kaufmann (48.) besaß die beste Gelegenheit der Braunschweiger, doch er vergab freistehend. Ein Treffer von Darmstadts Erich Berko kurz vor dem Ende wurde nach Eingriff des Video-Assistenten aufgrund einer Abseitsposition wieder zurückgenommen. «Keine Mannschaft hat gnadenlos auf Sieg gespielt, beide standen kompakt, rein optisch hatten wir etwas mehr von der Partie. Natürlich hätten wir zum Schluss per Lucky Punch noch gewinnen können, insgesamt ist es aber ein gerechtes Unentschieden», sagte Anfang.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News