«Können stolz sein»: Wehen Wiesbaden holt Remis gegen 1860

09.05.2021 Mit einer tapferen Leistung nimmt Wehen Wiesbaden dem TSV 1860 München auch Punkte im Aufstiegskampf ab. Platz fünf ist in den beiden verbleibenden Drittliga-Spielen immer noch möglich, auch im Pokal gilt es noch.

Ein Fußball geht ins Netz. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der erkämpfte Punkt gegen Aufstiegsanwärter TSV 1860 München löste beim SV Wehen Wiesbaden große Zufriedenheit aus. «Wir können stolz auf unsere Leistung sein», sagte Kapitän Sascha Mockenhaupt nach dem 1:1 (1:0) am Samstag. Auch wenn den Hessen der mögliche 16. Saisonsieg spät aus den Händen glitt.

Die Hausherren, denen neben dem gesperrten Torjäger Phillip Tietz auch Gianluca Korte (Zerrung) fehlte, waren im eigenen Stadion durch Johannes Wurtz (30. Minute) in Führung gegangen. Phillipp Steinhart (80.) gelang der Ausgleich für den Tabellendritten aus München, der im Rennen um eine Zweitliga-Rückkehr eigentlich einen Sieg gebraucht hätte. «Das 1:1 war absolut leistungsgerecht. Beide Mannschaften haben alles rausgefeuert», sagte Wehens Trainer Rüdiger Rehm.

Für den SVWW geht es in den verbleibenden Spielen in Halle (16. Mai) und gegen Dresden (22. Mai) noch um die endgültige Tabellenposition, sowohl die Aufstiegs- als auch die Abstiegsränge sind weit entfernt. Spielführer Mockenhaupt macht noch ein anderes Ziel aus: «Wir wollen uns selbst beweisen, dass wir da oben mit dazugehören und wollen den Hessenpokal holen.» Dort gastiert der Drittligist am Mittwoch im Halbfinale beim Regionalligisten FSV Frankfurt. «Wir wollen auf jeden Fall in den DFB-Pokal», betonte Mockenhaupt.

Im zweiten Vorschlussrundenspiel treffen der TSV Steinbach Haiger und Bayern Alzenau aufeinander. In der 3. Liga ist Platz fünf noch das bestmögliche Endresultat, das die Rehm-Elf erzielen kann. Nur die vier besten Teams qualifizieren sich direkt für die 1. Runde im DFB-Pokal.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News