Männer aus Psychiatrie geflohen: Ein Flüchtiger gefasst

10.05.2021 Einer der zwei Männer, die Ende April aus einer forensischen Psychiatrie im Kreis Kassel ausgebrochen waren, ist am Freitagabend in Maintal (Main-Kinzig-Kreis) gefasst worden. Nach seinem Komplizen werde weiter gefahndet, sagte eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau am Montagvormittag. Zuerst hatten der «Hanauer Anzeiger» und die «Hessische/Niedersächsische Allgemeine» (HNA) darüber berichtet.

In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die 24 und 27 Jahre alten Gefangenen, die seit Anfang des Jahres in der Entziehungsanstalt lebten, waren Ende April aus der Einrichtung in Bad Emstal-Merxhausen geflohen. Seither wurde nach den Männern gefahndet.

Am vergangenen Mittwoch war es laut Staatsanwaltschaft bereits zu einem Festnahmeversuch des nun Gefassten gekommen, nachdem die Polizei seinen Aufenthaltsort in Hanau ermittelt hatte. Dabei fuhr der Gesuchte mit seinem Wagen auf zwei Polizeibeamte zu und konnte erneut fliehen. Gegen ihn wurde daraufhin Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in zwei Fällen erlassen. Am Freitagabend nahm ein Spezialkommando der Polizei den wegen Drogenhandels und Körperverletzung vorbestraften Mann in einer Wohnung in Maintal fest. Er ist nun in Untersuchungshaft.

Sein Komplize, der wegen Drogenhandels und verbotenen Waffenbesitzes zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wurde, ist weiter auf der Flucht. Die Staatsanwaltschaft Hanau sowie die dortige Kriminalwache haben am Montagmittag ein Fahndungsbild veröffentlicht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News