Bewährungsstrafen im Prozess um Steuerhinterziehung

10.05.2021 Das Landgericht Frankfurt hat im Prozess gegen zwei frühere Verantwortliche eines Paketdienst-Unternehmens Bewährungsstrafen verhängt. Die 67 und 49 Jahre alten Angeklagten wurden wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr beziehungsweise neun Monaten auf Bewährung verurteilt. Die Verfahren gegen zwei weitere, 77 und 86 Jahre alte Beschuldigte waren bereits im Vorfeld gegen Arbeitsstunden beziehungsweise eine Geldauflage von 1500 Euro eingestellt worden. Der 86-Jährige hatte sich der Firma als Schein-Geschäftsführer zur Verfügung gestellt. Die Firma fungierte weitgehend als Subunternehmen für die Deutsche Post.

Ein Wappen mit dem Hessen-Löwen ist in einem Gerichtssaal des Frankfurter Landgerichts zu sehen. Foto: Arne Dedert/dpa/archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Staatsanwaltschaft und Gericht kamen in dem Prozess auf einen Betrag von knapp 210 000 Euro, den die Firma an Umsatzsteuern hinterzogen hatte. Weitere Vorwürfe der Hinterziehung von Lohnsteuern sowie von Sozialabgaben im Rahmen von Schwarzarbeit mussten vom Gericht aus rechtlichen Gründen fallengelassen werden. Zu Gute kam den am Montag verurteilten Angeklagten auch der Umstand, dass die Taten schon fast zehn Jahre zurück lagen und sich das Verfahren sehr in die Länge gezogen hatte. Vor Gericht hatten die Angeklagten Geständnisse abgelegt. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News