Inzidenz in Hessen sinkt: Drei Kreise lockern Notbremse

12.05.2021 Landesweit werden seit dem Vortag 1586 neue Fälle gemeldet, elf Menschen sterben. Doch in der Tendenz geht es voran im Kampf gegen Corona.

Eine Ärztin zeigt in einem Labor einen Test für das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Zahl der Corona-Infektionen in Hessen geht zurück, ebenso die Zahl der Intensivpatienten. Zwei weitere Kreise haben am Mittwoch die Bundes-Notbremse gelockert. Nach dem Wetteraukreis hoben am Mittwoch auch der Hochtaunuskreis und der Vogelsbergkreis die Maßnahmen der Bundes-Notbremse auf, wie aus einer Aufzählung des Landes hervorgeht. Dort gelten dann wieder die hessischen Corona-Regeln - ohne Ausgangssperre und mit mehr Kontaktmöglichkeiten. Um die Notbremse zu lockern, muss die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 100 liegen.

Hessenweit wurden am Mittwoch innerhalb eines Tages 1586 neue Corona-Fälle registriert. Die Inzidenz ging erneut zurück und lag landesweit bei 117,1 nach 119,6 am Vortag, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (Stand 3.11 Uhr) hervorgeht. Elf weitere Patienten starben an oder mit dem Virus.

In den Regionen wies mit 173,1 der Kreis Hersfeld-Rotenburg die höchste Inzidenz auf, also die Zahl der Neuansteckungen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner. Danach folgte die Stadt Offenbach mit 172,7. Am niedrigsten war der Wert im Wetteraukreis mit 73,3. Insgesamt lagen acht Kreise und Städte unter der Marke von 100.

Laut DIVI-Intensivregister lagen am Mittwoch (Stand 9.19 Uhr) 395 Menschen in Hessen wegen Covid-19 auf Intensivstationen, 195 von ihnen mussten dabei beatmet werden. Rund 20,4 Prozent der Intensivpatienten war wegen dieser Diagnose auf intensivmedizinische Behandlung angewiesen. Die Zeitreihe zeigt eine fallende Kurve.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News