Ökumenischer Kirchentag beginnt in Frankfurt digital

13.05.2021 Normalerweise würden an diesem Himmelfahrtstag viele tausend Gläubige nach Frankfurt strömen. Doch in Corona-Zeiten kann der Ökumenische Kirchentag nur digital ablaufen. Dennoch hält das Programm einige Höhepunkte bereit.

ZdK-Präsident Thomas Sternberg. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst beginnt am Donnerstag (10.00 Uhr) in Frankfurt am Main der Ökumenische Kirchentag. Es ist der dritte gemeinsame Kirchentag von Katholiken und Protestanten. Der erste fand 2003 in Berlin statt und der zweite 2010 in München. Ziel ist eine Annäherung zwischen den beiden christlichen Konfessionen.

Normalerweise reisen zu den Kirchentagen viele tausend Besucher an, doch diesmal ist das wegen Corona nicht möglich. Der überwiegende Teil der mehr als 100 Veranstaltungen ist digital. Daneben gibt es an den vier Veranstaltungstagen bis Sonntag auch einige Präsenzgottesdienste. Aufgrund der digitalen Form werde der Kirchentag «so ungewöhnlich wie noch nie», sagte Kirchentagspräsident Thomas Sternberg.

Die Diskussionsforen behandeln ein breites Themenspektrum aus den Bereichen Religion, Politik und Gesellschaft. Dazu gehören unter anderem der sexuelle Missbrauch in der katholischen und evangelischen Kirche sowie der Antisemitismus in Deutschland. Zu den Diskussionsteilnehmern des Kirchentags zählen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News