1046 neue Corona-Neuinfektionen: Inzidenz liegt bei 75,2

20.05.2021 In Hessen sind innerhalb eines Tages 1046 weitere Corona-Fälle gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 75,2 nach 81,6 am Vortag, wie aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts vom Donnerstag hervorgeht (Stand 3.10 Uhr). Im Zusammenhang mit dem Virus wurden 14 weitere Todesfälle registriert. Seit Beginn der Pandemie starben in Hessen 7189 Corona-Patienten und es wurden insgesamt 281 797 Infektionen registriert.

Ein Mann hält ein Stäbchen für einen Abstrich für einen Corona-Test über ein Röhrchen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In den Regionen wies die höchste Inzidenz mit 124,7 der Kreis Waldeck-Frankenberg auf, den niedrigsten der Wetteraukreis mit 31,5. Mit dem Inzidenzwert wird die Zahl der Infektionen pro 100 000 Einwohner an sieben aufeinanderfolgenden Tagen erfasst. Ab einem Wert von 100 gilt in den Kreisen und kreisfreien Städten die Bundes-Notbremse mit den entsprechenden Beschränkungen. Darunter greift ein Lockerungsplan in zwei Stufen des Landes.

Stufe eins galt auch am Donnerstag für die Stadt Darmstadt sowie die Landkreise Darmstadt-Dieburg, Hochtaunus, Marburg-Biedenkopf, Rheingau-Taunus-Kreis, Vogelsberg und Wetterau. Der Wetteraukreis soll von diesem Freitag an der hessenweit erste sein, der die zweite Stufe des Öffnungskonzeptes des Landes erreicht - und damit weitere Lockerungen im Alltagsleben umsetzen kann. Im Kreis Bergstraße soll ab Freitag die Stufe eins gelten, an diesem Samstag sollen dann die Landkreise Gießen, Odenwald und Main-Taunus die erste Stufe erreichen.

Nach den aktuellen Daten des RKI wiesen am Donnerstag vier Kreise und Städte einen Wert von über 100 auf, drei Kreise lagen unter 50. Neben der Wetterau gehörten dazu auch die Kreise Hochtaunus und Darmstadt-Dieburg.

Auf den Intensivstationen des Bundeslandes wurden laut Divi-Intensivregister am Donnerstag 325 Covid-19 Patienten behandelt (Stand 15.19 Uhr), davon mussten 171 beatmet werden. 1699 der aktuell 1928 verfügbaren Intensivbetten waren belegt, auch mit Patienten mit anderen Krankheiten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News