797 neue Corona-Fälle: Inzidenz knapp unter 50

27.05.2021 Die Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Hessen ist weiter gesunken und liegt mit 49,9 erstmals seit längerem unter der 50er-Marke. Das geht aus Daten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag hervor (Stand 3.11 Uhr). Am Vortag hatte der Wert mit 53,3 noch darüber gelegen. Binnen eines Tages wurden den Behörden laut RKI weitere 797 Corona-Infektionen sowie 47 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Seit Beginn der Pandemie starben 7282 Menschen, es wurden insgesamt 284 916 Infektionen registriert.

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In den hessischen Regionen gab es keinen Kreis und keine kreisfreie Stadt mehr mit einer Inzidenz über 100. Am höchsten war der Wert mit 99,7 im Kreis Waldeck-Frankenberg, am niedrigsten mit 27,9 im Wetteraukreis. Die Inzidenz beziffert die Zahl der neuen Corona-Fälle pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Mehrere Kreise können angesichts gesunkener Infektionszahlen neue Lockerungen einführen: Nach Angaben des Landes werden die Kreise Darmstadt-Dieburg sowie Main-Taunus am Freitag (28. Mai) in die zweite Stufe des hessischen Öffnungskonzeptes vorrücken. Die Kreise Hersfeld-Rotenburg sowie Limburg-Weilburg verlassen an diesem Tag die Gruppe jener Kommunen, für die die Bundesnotbremse gilt. Dort greifen dann die Regelungen der ersten Stufe des Landeskonzeptes.

Auf den Intensivstationen der hessischen Krankenhäuser lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Donnerstag (14.19 Uhr) 269 Covid-19-Patienten, von denen 136 beatmet wurden.

Mittlerweile haben in Hessen nach Angaben des RKI bis einschließlich Mittwoch rund 2,6 Millionen Menschen eine erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten, das war eine Quote von 41,5 Prozent. Vollständig geimpft sind rund 879 400 Personen oder 14,0 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News