Inzidenz unter 50: Weitere Lockerungen im Kreis Bergstraße

30.05.2021 Die Corona-Infektionszahlen in Hessen sinken weiter. Der Kreis Bergstraße springt ab Montag in die zweite Öffnungsstufe. Auch der Main-Kinzig-Kreis darf hoffen.

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Corona-Fallzahlen in Hessen sinken weiter. Am Sonntag meldete das Robert Koch-Institut eine landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von 42,3 gerechnet auf 100.000 Einwohner (Stand 3.11 Uhr) im Vergleich zu 46,2 am Vortag. Wie der Kreis Bergstraße mitteilte, hat er an fünf Tagen in Folge die 50er-Marke unterschritten - laut Robert Koch-Institut lag die Inzidenz am Sonntag bei 39,2. In der Region treten ab Montag Lockerungen der Stufe 2 in Kraft.

Damit findet in den Kitas wieder Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt. Für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen ist Präsenzunterricht mit Testpflicht zweimal pro Woche möglich. Es dürfen sich privat wieder zwei Haushalte oder zehn Personen plus Geimpfte und Genesene treffen, Kinder unter 14 Jahren zählen nicht mit.

Alle Geschäfte dürfen mit Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht geöffnet werden. Zudem können Restaurants neben der Außengastronomie unter bestimmten Auflagen auch im Innenbereich und Clubs sowie Diskotheken als Gastronomie öffnen. Auch Schwimmbäder können wieder Gäste empfangen. Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen ihre Innenräume öffnen. Mannschaftssport ist unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen möglich. Diese Lockerungen gelten allerdings nur so lange die Inzidenz stabil niedrig ist.

Auch der Main-Kinzig-Kreis könnten bald in die zweite Öffnungsstufe springen. Dort ist die Inzidenz laut Pressemitteilung des Kreises erstmals seit mehreren Wochen am Freitag mit einem Wert von 49 wieder unter die 50er-Marke gesunken. Am Sonntag lag sie laut Robert Koch-Institut bei 45,9.

In den hessischen Regionen wies die Stadt Offenbach mit 73,7 die höchste Inzidenz auf, gefolgt von der Stadt Wiesbaden (66,1). Den niedrigsten Wert verzeichnete neben dem Kreis Bergstraße der Kreis Gießen mit 39,5. An Wochenenden und Feiertagen sind die Fallzahlen erfahrungsgemäß meist niedriger, unter anderem weil weniger getestet wird.

Nach den Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Sonntag (Stand 09.19 Uhr) wurden in Hessen 244 erwachsene Covid-19-Kranke auf Intensivstationen behandelt, von denen 134 beatmet wurden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News