Bischof Gerber: Kirche steht vor Weichenstellung

06.06.2021 Die katholische Kirche steht nach Einschätzung des Fuldaer Bischofs Michael Gerber vor einer entscheidenden Weichenstellung. «Nehmen wir den unbequemen Diskurs mit den Fragen der Menschen unserer Tage an und gehen wir damit das Risiko ein, dass sich die Gestalt unserer Kirche verändert?», fragte er laut Mitteilung während eines Pontifikalamtes zum Bonifatiusfest am Sonntag. Demnach waren rund 500 Gottesdienstbesucher auf den Fuldaer Domplatz gekommen.

Bischof Michael Gerber nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kirche stehe vor einer doppelten Herausforderung, hieß es in der Mitteilung des Bistums: «Den furchtbaren Erfahrungen von Machtmissbrauch und sexualisierter Gewalt, die es aufzuarbeiten gilt, und einer säkularen Gesellschaft, mit der es weder Bonifatius, noch Paulus oder andere große Gestalten der Kirchengeschichte bisher zu tun hatten.» Die Menschen von heute seien selbstbewusst und eigenständig, aufgeklärt und hätten ein hohes Empfinden für Gerechtigkeit. Sie erwarteten andere Antworten auf ihre Fragen, so der Bischof: «Antworten, die noch keiner vor uns geben musste.»

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hatte Papst Franziskus kürzlich seinen Rücktritt vom Amt des Erzbischofs von München und Freising angeboten. Begründet hatte er diesen Schritt unter anderem damit, Verantwortung übernehmen zu wollen für Fehler - persönlich und institutionell - im Zusammenhang mit der «Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten». Die katholische Kirche sei an einem «toten Punkt» angekommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News